Wachstum bei Linden Labs / Secondlife

Linden Labs braucht aufgrund des hohen Wachstums dringend Hilfe im Bereich IT-Betrieb. Am Grid ist dies deutlich zu spüren. Es ist oft sehr langsam, ich vermute Linden Labs kommt mit dem Aufbau neuer Hardware nicht hinterher. In dem Blogbeitrag schreibt Philip Linden, dass Sie vor technischen Herausforderungen bzgl. des Wachstums stehen, die viele Firmen noch nie gesehen haben. Das kann ich mir gut vorstellen. Der Zeitraum zwischen Bestellung eines SIMS (Insel) und der Freigabe kann bis zu 8 Wochen dauern. Linden Labs betreibt tausende von Linux-Servern (über 3000) an zwei Standorten, haben einen Traffic-Peak von 6Gbit pro Sekunde (!) und 100 Millionen MySQL-Transaktionen pro Tag. Aufgrund des hohen Datenvolumens für 3D-Daten (trotz Parametric Modelling) steht Linden Labs möglicherweise vor Herausforderungen in der Größenordnung eines Googles, Amazon, Ebay. Möglicherweise sogar höheren Herausforderungen. Ebenso ist ein hoher Anstieg an Kundenfragen zu verzeichnen, die eine SL-Repräsentanz ihrer RL-Firma realisieren wollen. Professionelle Projektabwickler sind deshalb gut beraten aufgrund der hohen SIM-Wartezeiten eine eigene SIM-Queue aufzubauen oder bestehende Inseln zu kaufen, die jedoch im Preis teilweise doppelt so hoch gehandelt werden, als eine Direktbestellung bei Linden Labs.

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*