The big six in Deutsch

The Big SixEines der Erfolgsrezepte von Second Life® ist sicherlich der sehr geringe Rahmen, der es den Residents erlaubt, sich in Second Life® zu entfalten, auszudrücken und der Fantasie freien Lauf zu lassen. Die Macher von Linden Labs haben lediglich 6 Regeln – The Big Six – als Rahmen vorgegeben. Sonst gibt es keinen roten Faden oder etwas wie ein Spielverlauf. Wie auch? Second Life® ist schon lange kein Spiel mehr. Immer mehr Leuten wird dies klar. Aus diesem Grund bevorzuge ich auch den Begriff InWorld, statt InGame.

Die Big Six oder hier besser die „6 Gebote“ stehen der deutschen Community jetzt erstmals in deutscher Sprache zur Verfügung. Cisko Vandeverre und sein Team von der -dieDOgruppe- stellt mit seiner Kampagne die Big Six in 2 Übersetzungen, Französisch und Deutsch, zur Verfügung. Die „6 Gebote“ sind als Freebie in Form eines Billboards für Landbesitzer erhältlich, welche diese Public Advertisement Kampagne mit unterstützen möchten. Für die deutsche Community stellen wir hier seine Übersetzung zur Verfügung. Mit freundlicher Genehmigung von Cisko Vandeverre und seinem Team veröffentlichen wir auf Avameo erstmals die Big Six von Second Life® in deutscher Sprache. Im Folgenden ist seine Übersetzung zu lesen:

— A Public Advertisement Campagne —
by view-ware-art – DIE DO GRUPPE
cisko vandeverre, mr.
copyright 02-2007

DIE GEMEINSCHAFTSSTANDARDS

Willkommen bei SecondLife.
Wir hoffen, dass es ein mit Kreativität, Selbstausdruck und Spaß gefülltes Erlebnis für Sie wird. Das Ziel der Gemeinschaftsstandards ist einfach: Respektvoll und ohne Belästigung miteinander umgehen. Es ist unbedingt Abstand zu halten von Hassbekundungen, die eine reale Person oder realen Gemeinschaften schadet, oder sie verleumdet.

VERHALTENSRICHTLINIEN – die “sechs Gebote“

Die Gemeinschaftsstandards legen sechs Verhaltensweisen fest (die “sechs Gebote“). Der Verstoß gegen diese Gemeinschaftsstandards kann einen zeitweiligen Ausschluss bewirken, oder bei wiederholten Verletzungen in eine endgültige Ausweisung aus der SecondLife –Gemeinschaft führen. Alle SecondLife -Gemeinschaftsstandards treffen auf die Bereiche des SecondLife, die SecondLife -Foren und die SecondLife -Website zu.

KEINE INTOLERANZ

Die Bekämpfung der Intoleranz ist ein Grundbaustein der SecondLife Gemeinschaftsstandards. Tätigkeiten, die Einzelpersonen oder Gruppen ausgrenzen, herabsetzen oder verleumden, hemmen den Austausch von Ideen und schwächt die SecondLife Gemeinschaft. Der Gebrauch von beleidigender oder erniedrigender Sprache, oder Bilder mit Hinweis auf die Rasse, Ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Religion oder sexueller Orientierung eines anderen Bewohners, wird nie im SecondLife erlaubt sein.

KEINE BELÄSTIGUNG

Mit den unbegrenzten Möglichkeiten des SecondLife kann die Belästigung viele Formen annehmen. Kommunikation oder Verhalten das grob, angreifend, einschüchternd oder bedrohlich ist, nicht willkommene sexuelle Anträge, einfordern von sexuellen Handlungen, oder weiteres Verhalten das ärgert, beunruhigt oder Angst verursacht wird als Belästigung empfunden.

KEINE ANGRIFFE

Die meisten Bereiche im SecondLife werden als SICHER gekennzeichnet. Angriff im SecondLife ist absichtlich schießen, drücken oder schieben eines anderen Bewohners innerhalb dieses sicheren Bereiches (s.u. Globale Standards). Damit die Freude am SecondLife nicht beeinträchtigt wird, ist das Verursachen und das Verwenden von programmierten Gegenständen, die andere Bewohner gezielt und hartnäckig attackieren, verboten.

KEINE ENTHÜLLUNG – WEITERGABE VON INFORMATIONEN

Bewohner haben das Recht auf eine gewisse Privatsphäre in SecondLife. Die Mitteilungen von persönlichen Informationen über einen anderen Bewohner (Geschlecht, Religion, Alter, Familienstand, Rasse, sexuelle Orientierung und Real World Standort) das nicht von seiner First Life Seite zur Verfügung gestellt wird, ist eine Verletzung dieser Privatsphäre. Das Aufzeichnen von Gesprächen/Chats und deren Verbreitung ist ohne Zustimmung des betroffenen Bewohners im SecondLife und auf den SecondLife -Foren verboten.

KEINE UNANSTÄNDIGKEIT

SecondLife ist eine Erwachsengemeinschaft, aber schamloses und unsittliches Verhalten ist nicht in allen Bereichen angemessen (s.u. Globale Standards). Kommunikation oder Verhalten mit intensiver Sprache, Flüche, Nacktheit, oder die Darstellung von Sex oder Gewalttätigkeit, sowie weiterem anstößigem Material, müssen innerhalb des dafür ausgewiesenen Bereiches auf privatem Land mit NICHT JUGENDFREI (Mature) gekennzeichnet, stattfinden. Namen der Bewohner, Gegenstände, Orte und Gruppen dieser Art sind in dem Branchenverzeichnis und auf der SecondLife Website gelistet und sollten sich an die Jugendschutz Richtlinien halten.

KEINE STÖREN DES ÖFFENTLICHEN FRIEDENS

Jeder Bewohner hat das Recht auf sein SecondLife. Das Stören von laufenden Veranstaltungen, wiederholten einbringen von unerwünschter Werbung, Abspielen von nervigen Geräuschen, verfolgende oder sich selbst reproduzierende Elemente, oder weiterhin Objekte die absichtlich die Serverleistung verlangsamen und damit die Beeinträchtigung aller Bewohner zu Folge hat, wird als Störung des Öffentlichen Friedens bezeichnet.

RICHTLINIEN UND KONTROLLE

GLOBALE STANDARDS, LOKALE KLASSIFIZIERUNGEN
Alle Bereiche des SecondLife einschließlich die SecondLife Website und den SecondLife -Foren müssen sich an die gleichen Gemeinschaftsstandards halten. Orte innerhalb SecondLife sind entweder gekennzeichnet als SICHER oder UNSICHER, und eingestuft als NICHT JUGENDFREI (M) oder JUGENDFREI (PG). Das Verhalten muss sich an die lokalen Klassifizierungen anpassen. Nicht eingestufte Gegenden sind als NICHT JUGENDFREI anzusehen.

WARNUNG, AUSSCHLUSS, AUSWEISUNG

SecondLife ist eine komplexe Gesellschaft, und es kann einige Zeit dauern bis die neuen Bewohner die lokalen Gegebenheiten und Gewohnheiten erlernen. Verletzungen der Gemeinschaftsstandards sind erstmals mit einer Warnung belegt. Bei wiederholten Verletzungen ist mit einem zeitweiligem Ausschluss zu rechnen. Schließlich kann eine endgültige Ausweisung aus SecondLife erfolgen. GLOBALE ANGRIFFE Programme, programmierte Gegenstände oder Handlungen die die SecondLife Gemeinschaft, die SecondLife Server oder andere angeschlossene Systeme stören oder beeinträchtigen werden nicht geduldet. Sie sind verantwortlich für alle Ihre Handlungen, und Handlungen Ihrer Programme oder Gegenstände die Ihnen gehören. Für das Testen von Programmen und Gegenständen die Komponenten beinhalten, dessen mögliches Verhalten Sie schwer voraussagen können, sind s.g Sandboxes vorhanden. Wenn Sie ein Programm nutzen, dessen Auswirkung den Betrieb von SecondLife beträchtlich stört, werden Disziplinärmaßnahmen folgen: Mindestens ein zweiwöchiger Ausschluß , mit einem möglichem Verlust von ihrem SecondLife Inventar, und eine Revision von Ihrem Account der eine wahrscheinliche Ausweisung von SecondLife zu Folge hat.

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Kommentare

  1. Es währe schön, wenn die Regeln auch Nummern hätten!
    Ich bin beim Zählen (ab „KEINE INTOLERANZ“) auf acht gekommen (?).

    Die Übersetzug ist teilweise etwas holprig in der Formulierung. Aber schön das jetzt in Deutsch vorliegen zu haben!

  2. vintage.id says:

    hallo
    also wir starten ein project um festzustellen wie sich die Avatare im laufe der zeit verändern wenn mehrere personen darauf zugreifen können.wir updaten unseren blog jede woche neu mit den aktuellen fotos wie der stand der dinge ist.beteilige dich und probiere es aus ….

    http://vintageid.wordpress.com

Trackbacks

  1. […] seinem Artikel geht es um das extrem schlanke Regelwerk in Second Life – und das wir uns im „Real Life“ hier und dort eine gute Scheibe davon abschneiden […]

  2. […] durchaus für den Newbie bzw. den Einsteiger tauglich. Von den absoluten Basics, wie Anmeldung, The Big Six bis zu den deutschen Nutzungsbedingungen ist alles dabei. Auch die Kameraführung und die […]

Ihre Meinung ist uns wichtig

*