Erste Ausgabe der ZSo ist da

Zweiseiten Online AprilDie erste Ausgabe der SL-Zeitschrift Zweiseitenonline ist, wie bereits am 07. März 2007 hier auf Avameo angekündigt, gestern zum Ersten Mal erschienen. Das war zwar der erste April, die Zeitung ist aber alles andere als ein Aprilscherz. Gemacht wird die Zeitschrift von Studenten, das Webdesign der zugehörigen Webseite ist professionell, auch das Layout der Zeitschrift macht einen guten Eindruck. Die erste Ausgabe erscheint mit einem Umfang von 21 Seiten, die Zeitschrift selbst erscheint alle 2 Wochen in Deutsch und im PDF-Format. Die Macher von ZSo sind sich der Konkurrenz bewußt und versprechen auf der ersten Seite anders als Andere zu sein und auch Themen anzusprechen, die Andere nicht ansprechen, wie Sex und Gewalt. Aber schaut am Besten selbst, den direkten Link zur ersten Ausgabe findet ihr hier.

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Kommentare

  1. eulchen says:

    Nun ja – wieder paar mehr die das internet zensieren wollen! Alles weg was stört… und wieso Studenten net kapieren das SL kein Spiel ist, sondern einfach ein moderner browser und man daher alles findet was man auch mit firefox findet versteh ich nicht.

  2. Patrick says:

    Das ist der Grund warum ich das Wort InGame vermeide und leiber InWorld nehme. Aber solche Kommentare sind wichtig. Second Life ist ein moderer Internet Browser, welcher Zugang zum 3D-Internet gestattet. Leider ist es nicht als Standard wie HTML, HTTP hervorgekommen, sondern als Produkt der Firma Linden Lab. Wie wird sich wohl die Situation verändern, wenn folgendes EIntritt:

    (1) LindenLab gibt alles als Standard heraus, sodaß jeder darauf aufsetzen kann und verschiedene 3D-Welten „theoretisch“ zusammenwachen könnten? Ich habe einen Teleporttunnel im Kopf, mit dem ich mich von SL in WoW beamen kann und zurück!

    (2) Was passiert, wenn eine andere Gruppe einen solchen Standard entwickelt?

    Gruss,

    Patrick Andreas Wunderland Mertens

  3. Mats Gunawan says:

    Liebes Eulchen,
    hast anscheinend unsere Intention nicht verstanden. „Alles weg was stört“ und „Zensur“, wer redet davon? Wir nicht. Dass wäre das letzte,was wir wollen.
    Wir sind uns auch sehr wohl bewusst,das SL alles andere als ein Spiel ist.Unser Team verbringt mittlerweile mehr Zeit Inworld(ok,nie wieder das böse Ingame:) ) als außerhalb und keiner von uns redet mehr von einem Spiel…Der Spaß ist vorbei *g*

  4. eulchen says:

    Lieber Patrick!
    Ja natürlich wird das ganze net bei einer Firma stehen bleiben – Linden Lab hat das ja schon erkannt und den client der Allgemeinheit geschenkt – der Servercode wird folgen. Andere Netze werden entstehn und verbunden werden, so wie eben heute Provider ihre Netze verknüpft haben. Nun der Ruf nach Zensur kam schon vor bei euch – Thema Sex – Da dürfen wir Füchse wohl kein Liebesleben haben in Zukunft – Unzucht mit jungen Tieren – 3 Jahre Haft. Der Versuch der Rechtsprechung mit den neuen Medien mitzuhalten is nicht unspannend und gewährt ( unfreiwillig) Einblick in nationale Prüderien und Tabus. Viel Glück mit euren Berichten vom 3d Internet weiterhin ;)

  5. Vin Tomsen says:

    Nun muss ich auch mal was zu Eulchens Beiträgen schreiben, weil sich insbesondere der Letzte offensichtlich nicht mehr mit dem eigentlichen Thema der dieser Diskussion vorangegangenen Nachricht über ein neues Magazin sondern auf einen meiner älteren Artikel hier bezieht.

    Ich beziehe das aus der Aussage “ Lieber Patrick…“ und „Nun der Ruf nach Zensur kam schon vor bei euch…“ Sollte ich recht haben und diese Kritik in direktem Bezug auf meinen Artikel stehen, frage ich wo ich da einen Ruf nach Kritik niedergeschrieben habe. Ich habe lediglich einen Artikel über das deutsche Recht in Bezug auf öffentlichen Sex und deren Auswirkung geschrieben. Ob ich das gut oder sinnvoll halte, ist eine ganz andere Sache und war nicht Bestandteil des Artikels.

    Sollte ich falsch liegen, und Eulchen nicht meinen Artikel gemeint haben, einfach das hier überlesen und an anderer Stelle nochmal kurz erörtern, wo „bei uns“ der Ruf nach Zensur vorkam.

    Gruß TOM (alias Vin)

Ihre Meinung ist uns wichtig

*