Stage Space auf Games Convention

Pressemitteilung (Avameo).

Karlsruhe/Leipzig, 16.8.2007 – Auf der Games Convention 2007 gibt die StageSpace AG einen ersten Einblick in ihre komplett überarbeitete, weltweit einzigartige Web 3D-Lösung, mit der sie neue Maßstäbe im Bereich von virtuellen Welten und Social Communities setzen möchte. Als Whitelabel-Provider für 3D-Plattformen bietet StageSpace bestehenden Internet-Communities die Möglichkeit, ihr Angebot um die Komponente Web 3D zu erweitern und in virtuelles 3D-Entertainment zu verwandeln. In Halle
2/E41 bekommen die Besucher auf dem Gemeinschaftsstand mit Game-TV erste Elemente des virtuellen Contents zu sehen. Die offizielle Präsentation der neuen StageSpace-Lösung erfolgt Ende September.

Hinter der Technologie von StageSpace steht die Überzeugung, dass virtuelles 3D-Entertainment nicht nur in separaten Spielen und Welten wie „Second Life®“ von Bedeutung ist, sondern die konsequente Weiterentwicklung des Social Community-Gedanken im Internet darstellt. „Im Moment präsentieren sich die User auf den entsprechenden Plattformen über simple Profilseiten und kommunizieren via Mail oder Chatfenster miteinander. Die Zukunft liegt in virtuellen 3D-Umgebungen, in denen sich die Mitglieder einer Community mit eigenen Avataren bewegen“, betont Fabien Röhlinger, Gründer und CEO der StageSpace AG. Die Betreiber der Communities seien dabei frei in der individuellen Gestaltung ihres 3D-Konzeptes, so Röhlinger weiter. „Wir stellen genau die 3D-Elemente zur Verfügung, die in das Gesamtkonzept der jeweiligen Plattform passen und ermöglichen diesen Communities damit, sich durch eigene 3D-Umgebungen entsprechend zu positionieren und für ihre User noch attraktiver zu werden. Dabei gehen wir mit unseren Kunden schrittweise vor und führen auf den Plattformen nach und nach entsprechenden 3D-Content ein.“

Als B2B-Anbieter ist StageSpace darauf spezialisiert, entsprechende Lösungen schnell und individualisiert bereit zu stellen. Vorteil für bestehende Plattformen ist dabei, dass diese ihre 3D-Umgebung nicht selbst entwickeln müssen, sondern sich weiterhin auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können. Der Fokus liegt dabei auf der Einfachheit in der Anwendung für die Nutzer. „Uns ist klar, dass 3D-Entertainment nur dann erfolgreich sein wird, wenn es absolut einfach und intuitiv in der Handhabung ist“, erläutert Röhlinger. Die StageSpace-Technologie ist zudem nicht darauf beschränkt, die Realität möglichst exakt nachzubilden. Dies ist auch der Leitgedanke des Design-Wettbewerbs, den das Unternehmen derzeit durchführt.

Kreative Köpfe gesucht: StageSpace veranstaltet Wettbewerb rund ums Web 3D

Unter dem Motto „pink ist grün!“ ruft das Unternehmen alle an Design und 3D-Modelling interessierten Menschen dazu auf, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und entsprechende Entwürfe für virtuellen Content zu gestalten. Bis zum 30. August können bei StageSpace Design-Ideen in den Kategorien „Level-Architektur“, „Möbel- und Objektdesign“ und „Textur-Design für Kleidungsstücke“ eingereicht werden. Eine prominent besetzte Jury bewertet die Entwürfe und vergibt Preise im Gesamtwert von 5.000 Euro. „Wir freuen uns sehr, dass wir so namhafte Internet- und Design-Profis wie zum Beispiel Prof. Luigi Colani für unseren Wettbewerb gewinnen konnten. Das zeigt uns, dass wir mit unserem Konzept auf dem richtigen Weg sind“, freut sich Röhlinger. Die Preise werden Ende September in Karlsruhe im Rahmen des offiziellen Produktlaunches verliehen. Mehr Informationen zum Wettbewerb sind unter www.pinkistgruen.de erhältlich.

Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter www.stagespace.de.

Über die StageSpace AG

Die StageSpace AG ist Teil der Karlsruher eleisure Group, die seit 2004 im Bereich Online-Gaming aktiv ist. Die eleisure Group hat sich unter anderem an Gameconomy.de, Feenix und OnlineWelten beteiligt. Die Beteiligung an OnlineWelten, Deutschlands größtes MMOG-Portal, wurde kürzlich an die börsennotierte Frogster Interactive Pictures AG mit Sitz in Berlin verkauft.
StageSpace ist das neueste Projekt der Karlsruher Unternehmensgruppe und agiert als Technologieprovider für virtuelle Welten. Die Unternehmensgruppe beschäftigt derzeit rund 25 Mitarbeiter.

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*