IBM und Linden Lab rücken näher zusammen

Gestern meldete heise, dass IBM und Linden Lab® gemeinsam an einem Standard für einen Universal Avatar arbeiten, einen Metaverse-übergreifenden Standard.

Manchmal würde ich ja zu gerne einmal in die Strategie-Pläne schauen. Insbesondere was die Entscheidung und den Zeitpunkt betrifft, das GRID als OpenSource freizugeben.

Während IBM mit Linden Lab® an einem Standard für Avatare basteln, arbeitet Google mit Sony und Adobe an einem Standard für den Austausch von 3D-Daten !!!

Außerdem soll IBM ja weitere 10 Millionen USD in SL pumpen, zumindest nach diesem Artikel. Oder habe ich da was falsch verstanden? Leider kann ich diesen Artikel bisher nicht bestätigen, da ich die Reuters-Meldung bisher nicht finden konnte, auf deren Basis die Aussage lauten soll.


Weitere Links:

Second Life® öffnet sich (ECIN)


Weitrführende Links:

NetWorld

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Kommentare

  1. Sicher ist das spannend und gut für SL. Ich würde aber nicht drauf spekulieren und erwarten, dass da sehr bald greifbare Ergebnisse erzielt werden. Da gibt es mehr als technische Probleme zu lösen. (Siehe http://otherland.blogs.com/group/2007/10/ibm-gibt-second.html)

    Das mit den 10 Mio. USD, die IBM in diesem Markt pumpen will, ist übrigens mit einer Prise Salz zu nehmen. (Die Originalmeldung stammt von Reuters und ist schon ein halbes Jahr alt …) Diese 10 Mio. gingen/gehen in ALLE Projekte virtuellen Welten. Das umfasst auch Projekte in Active Worlds, auf speziellen Collaborations-Plattformen und Eigenentwicklungen für den Intranet-Bereich.

    Und sooo groß ist die Investition nun auch wieder nicht. Allein die Investments großer VC-Geber und strategischer Investoren in Metaverse-Agenturen und Technologie-Lieferanten liegen deutlich darüber und werden mehr Ergebnisse liefern. Da steht halt nur nicht der Name IBM drauf, der jedem etwas sagt. :)

Ihre Meinung ist uns wichtig

*