Web.3D mit einem Sprung nach vorne

gestern meldete silicon.de, dass eine Software aus Flickr-Fotos 3D-Gebäude konstruieren kann:


Forscher der TU Darmstadt, der Universität Washington und von Microsoft Research haben eine Software entwickelt, die aus Fotos eine dreidimensionale Abbildung der Welt rekonstruieren kann.

Für Business-Applikationen im Web.3D-Bereich bedeutet dies zukünftig, dass es zunehmend einfacher wird, reale Gebäude virtuell abzubilden. In der aktuellen Printausgabe von Avameo Magazin sagte Fabien Röhlinger von StageSpace im September:

„… Immobilien werden erst kommen, wenn es möglich wird, sehr einfach und schnell die Inhalte zu erzeugen; so etwas wie eine 3D-Fotografie eines bestehenden Gebäudes. …“

Das dies derart schnell wahr wird, glaubte ich nicht … WAU! Angeschnallt starten und angeschnallt landen … sagte einmal ein Bekannter …. Willkommen in der Zukunft: Web.3D !

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Kommentare

  1. Interessant, aber nicht wirklich neu. Das ganze nennt man Photogrammetrie ( siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Photogrammetrie )

    Dabei werden durch vermessen/ berechnen von Vektoren aus einigen Fotografien 3d- Koordinaten gewonnen, mit dehnen man dann das Betreffende Objekt in einer 3d Application nachbilden kann. Als netter Nebeneffekt kann bei mittel/ hoch aufgelösten Basis-Fotografien die betreffenden Objekt Texturen automatisch generiert werden.

    Photogrammetrie leidet wie alle 3d Scanverfahren ( zb. Laserscanner ) unter der Tatsache, dass nur Daten rekonstruiert werden können, die auch eingesehen werden können. Das bedeutet, das Objektteile die auf den Fotos nicht zu sehen sind, sich auch nicht rekonstruieren lassen. Des weiteren stellen räumliche Verdeckung und konvexe Bauformen ein großes Problem dar.

    gruß

    rock soderstrom

Ihre Meinung ist uns wichtig

*