The 13TH Floor

the_13th_floor.jpg

Nicht ganz so effektvoll wie der Film „Die Matrix / Matrix Reloaded“, aber trotzdem sehenswert ist der Film The 13th Floor von Emmerich. Interessant finde ich, dass im Film kaskadierte bzw. rekursive Simulationen von virtuellen Welten dargestellt werden, d.h. es gibt virtuelle Welten innerhalb virtueller Welten. In dem Film geht es um eine virtuelle Welt, die Fuller gebaut hat. Fullers’s „Matrix“ simuliert eine virtuelle Welt um 1937. Kurz bevor Fuller im Real Life ermordet wird, hinterlässt dieser seinem Nachfolger Douglas Hall eine Nachricht in der virtuellen Welt von 1937. Nach dem Tod von Fuller macht sich Douglas auf den Weg in die virtuelle Welt, um die Nachricht Fuller’s zu finden. In dieser steht, dass alles eine Simulation ist. Da die Nachricht Douglas im „Real Life“ galt bedeutet das, dass auch das „Real Life“ eine Simulation ist, was Douglas auch herausfindet. Schockiert darüber, dass sich Douglas in einer simulierten Welt wiederfindet, nimmt das Deasaster seinen Lauf und virtuelle und „reale Welten“ (bzw. n+1te Welt) verschwimmen.

In der virtuellen Welt des Filmes sind Charaktere über eine KI vollständig simuliert, im Gegensatz zu Second Life®. Eine KI kann aber von einem Menschen als Avatar gebraucht werden, sodass die KI „überblendet“ wird. Das würde also in Second Life® bedeuten, dass die Avatare als KI weiteragieren, wenn sich der User eines Avatars ausloggt.

Witzig finde ich, dass viele Menschen, den ich von Second Life® erzählte, tatsächlich dachten, ein Second Life® Avatar bleibt nach dem Abmeldevorgang weiterhin in Second Life® sichtbar!

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Trackbacks

  1. […] ist oder nicht. Science Fiction- und Fantasy Romane- und Filme alla Matrix, Otherland und The 13th Floor spielen das Thema […]

Ihre Meinung ist uns wichtig

*