Pia Piaggio sucht Hilfe

Ich habe es ja schon angedeutet: ich muss Pia auf die Sprünge helfen. Die Möglichkeiten mit meiner Avatarin sind so groß, dass ich sie nicht völlig alleine erkunden kann. Zum Thema „Avatar – Avatarin“ bin ich übrigens fündig geworden: SPONTO, Pia Piaggios ehemalige Kollegin vom Spiegel, nannte sich Avatarin und legitimiert somit den Gebrauch des Wortes in der femininen Form. Wunderbar.

Pia Piaggio braucht also Hilfe. Ich kann sie unmöglich weiterhin so desorientiert herumavatieren lassen. Also google ein wenig. Die Suchwörter „anleitung avatar bewegen“ ergeben 57.ooo Einträge. Viele davon sind jedoch verzweifelte Hilferufe nach einer ebensolchen Anleitung. Da scheinen eine Menge Secondlifer dieselben Probleme wie ich mit ihrem Avatar zu haben. Ich surfe ein wenig durch die Seiten und sehe schon: das wird richtig Arbeit, mich da durchzuonlinen. Ich koche mir erstmal einen Kaffee.

Der Olivenhain liegt heute unter einem fast schon deutsch anmutenden grauen Schleier und der Regen tröpfelt fröhlich vor sich hin. Ein Wetter, über das man sich auf der Finca freut. Die Erde bekommt Wasser und man selbst einen freien Tag, weil man draußen nicht arbeiten kann. Letzteres erleichtert mir meinen Entschluss, einen Nachhilfetag für Pia einzuschieben und mich intensiv um ihre Orientierung im SL zu kümmern. Mit einem dampfenden Kaffee bewaffnet schleiche ich an den Hunden vorbei, die mit enttäuschtem Blick jeden meiner Schritte ins Büro verfolgen. Dort knalle mich vor den Rechner.

Hinter vielen Einträgen, die Hilfe zum Einstieg ins „Metaversum? versprechen, steckt oftmals schlichtweg die Second-Life Hauptseite www.second-life.com/de oder die SL- Toolbar zum Herunterladen. Dort fühle ich mich allerdings fast ebenso verloren, wie Pia derzeit auf Orientation Island.

Im www.second-life-forum.eu, der Seite für die deutsche Community, finde ich alles Mögliche, aber nicht das, wonach ich suche. Es ist eher eine SL-Page für Fortgeschrittene mit vielen nützlichen Infos und Erklärungen, zum Beispiel wie man seinem Avatar die Kleidung selbst designen kann. Aktuell ist dort übrigens einen Video-Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem man 10.000 Linden$ gewinnen kann. Nicht schlecht. Aber von solchen Kapriolen ist Pia noch Metaversen weit entfernt.

Trotzdem schaue ich mir ein paar Beispielvideos dieses Wettbewerbs an, nur um mal einen Eindruck vom Filmstoff zu bekommen, den das Second Life® bietet. Das Video von SL Silver „Second Life: Get One“ ist ziemlich abgefahren. Die Seejungfrau finde ich wirklich allzu süß geraten und ich mache mir eine kurze Notiz auf Pias Laufzettel: „Interview mit der Seejungfrau“, wobei ich bisher keine Ahnung habe, wie ich sie in diesem gigantischen Grid je wiederfinden soll. Aber da wird mir Patrick Wunderland von Avameo dann schon bei helfen. Er verrät übrigens auch auf de.wikipedia.org unter dem Suchwort Second Life® einiges Wissenswertes zum Thema insgesamt.

Irgendwie befinde ich mich über all meine Googelei plötzlich bei www.youtube.com, in deren eigener Unterkategorie „second life“. Dort gibt es immerhin 56.800 Videos zum Thema allgemein. Ich schlürfe einen Schluck Kaffee und schürfe Hoffnung für meine Pia. Ich gebe als Suchwörter „second life orientation“ ein und bekomme nur noch ganze 17 Videobeiträge angezeigt. Alle sind auf Englisch. Na gut. Apropos Videowettbewerb. Kann denn keiner mal ein schönes Videotutorial auf Deutsch machen? (Anmerkung der Autorin: Ist bereits passiert. Von mkyschnitzel gibt es jetzt vier klasse Einführungs-Tutorials, unter anderem bei www.myvideo.de )

Ich schaue mir den Film von ruudlathrop – was ist das bloß für ein Name? – mit dem Titel „Orientation Island“ an und finde eine recht anschauliche Dokumentation über einen Neuavatar, der in Orientation Island alles lernt, was er braucht. Eine richtig schöne Erfolgsstory. Einfach vorbildlich und unbedingt sehenswert. Die Chancen für Pia Piaggio werden immer besser. Ich habe jetzt immerhin einen Überblick der Lernschritte hin zu einer geschmeidigen, smarten, geselligen, schöpferischen und geschäftstüchtigen Avatarin. Alles Basiseigenschaften, die man im echten Grid braucht.

Allerdings ersetzt ein theoretischer Überblick natürlich nicht die Praxis. Schließlich finde ich eine Art „Bedienungsanleitung für ungelenke und ahnungslose Avatare“. Erstaunlicherweise bietet der Reiseveranstalter Thomas Cook eine recht übersichtlich gemachte Anleitung auf Deutsch für das erste Kennenlernen seines Avatars im SL an, die man sich als PDF-Datei ausdrucken kann. Die kommt schon mal zu Pias Handapparat. Sehr gut.

Ich fühle mich aber immer noch nicht fit fürs Einloggen. Mit meinem Zweitleben begegnet mir ein völlig neues Thema, von dem ich erst so langsam eine Ahnung bekomme. Das virtuelle Leben. Gemacht aus Downloads, Updates, Konfigurationen, Menüs, Optionen, Ordnern, Texturen, Objekten und Ähnlichem. Recht mühsam ist das schon, allein deshalb, weil es ungewohnt für mich ist. Man bekommt eben auch im Zweitleben nichts geschenkt, das ist mir jetzt ganz klar. Pia wird sich ihr Know-How hart erarbeiten müssen. So ist das halt.

Ich versuche diesen Hauch von Missmut zu vertreiben und zerstreue mich im Google. Ich suche nun Fotobeiträge zum Thema Second Life® und finde tatsächlich 49.000 Einträge, schön übersichtlich als Icons gelistet und meine Stimmung hellt sich wieder auf. Ich klicke ein wenig herum, schaue hier und dort mal rein, und lande dann auf der Seite www.second-life-info.de. Dort finde ich neben einem Foto-wettbewerb auch alles mögliche an Klatsch + Tratsch über das Gridylife. Echt ganz schön trendy, diese Page. Da bekomme ich dann doch Lust, mich nun endlich einzuloggen ins SL und Pia das Leben dort zu lehren. Mal schauen, was sie heute dort erwartet.

Pia Piaggio ist um diese mittägliche Uhrzeit völlig allein auf Orientation Island. Übrigens sind alle Gebiete im SL, auch Sims genannt, Inseln, auch wenn sie sich manchmal Welten nennen. Heute habe ich Pia mal weit, weit oben über diesem Kreissaal für Neuresidents das Fliegen ausprobieren lassen. Es ist tatsächlich so, dass sie von Windsausen begleitet über einer Art Ozean dahinsegelt und aus der Höhe das Orientierungseiland unter sich verschwinden sieht. Toll. Ich lasse sie wieder landen.


Pia fliegt das erste mal in Second Life

Was ich eigentlich sagen will, ist, dass also auch Berlin oder Frankfurt Inseln im Second Life® sind. Ganz nach deutscher Manier sind diese Städte für‘s Grid im Verhältnis 1:1 penibel nachgebildet wurden, was ich ehrlich gesagt gar nicht so spannend finde. Aber gut. Deutsch bleibt eben Deutsch.

Pia übt nun angestrengt nach der Anleitung von Thomas Cook und mir wird ganz schlecht vor lauter Mausklicken, Alt-und-Irgendwas-Kombinationen und der ganzen Bildschirmoptik. Allerdings bewegt sich Pia heute sehr zeitecht zu dieser ganzen Tastenhackerei. Scheinbar ist es eine gute Uhrzeit für ein reibungsloses Aerobic-programm. Ich suche im Gestenmenü nach „Hecheln“, denn Pia ackert kräftig, finde aber nur ein „Uffzzz“. Auch okay.

Dann geht’s ins Inventar. Ich arbeite mich durch all die Ordner, deren Inhalte ich für Pia aktivieren kann. Da sind Kleider, Frisuren, Augen, Schuhe, Körperformen, Silhouetten und lauter so Zeug drinnen, mit denen ich Pia stylen kann. Oder Objekte, die sie tragen kann. Oder Landmarken, die sie gesetzt hat. Oder auch Notecards, die sie erhalten hat. Soso. Ich versuche das Inventar umzubenennen in „Böhmische Dörfer“, schaffe es aber nicht. War ja auch nur ein kleiner Witz, liebes LindenLab, wirklich.

Jedenfalls passiert mir nun dummerweise ein kleines Missgeschick mit der armen Pia Piaggio. Irrtümlich habe ich aus dem Inventar eine männliche Silhouette ausgewählt und sehe mit Schrecken, wie die zierliche Pia von einem Bit zum anderen mit Muskeln und behaarten Beinen in ihrem superknappen Minirock dasteht. Oh no!

Von diesem ganzen Geschehen gehetzt folge ich Thomas Cooks Anweisungen. Ich klicke, klicke und klicke, aber – verdammt – dort, wo eigentlich „ablegen“ stehen soll, steht bei mir nur „anziehen“. Wie kann denn das? Doofe Sache. Fast wie mit dem Zauberlehrling zu Goethes Zeiten und doch völlig virtuell. Und niemand sonst ist da, den ich fragen könnte, wie ich zu meiner lieblichen Frauensilhouette zurückfinde.

Peinlichkeit hin oder her, ich weiß mir nun keinen anderen Rat mehr, als Pia nach Help Island zu teleportieren. Der Name ist ja schon sehr vielversprechend und vielleicht finde ich dort tatsächlich Hilfe. Begleitet von einem düsenjetähnlichen Soggeräusch dauert es nur wenige Sekunden, da steht das nunmehr behaarte Muskelpaket von Pia auf einem Platz in Help Island.


Pias Begegnung auf Help Island

Hier ist es das gleiche Konzept wie in Orientation Island. Von diesem Platz aus führen Wege in die einzelnen Lernpavillons. Jetzt muss ich Pia allerdings zunächst wieder salonfähig machen, bevor sie dorthin losstapfen darf. Da ist auch schon der erste Helfershelfer, einer der zahlreichen hilfsbereiten Tutoren im Second Life.

„Hi Pia“. Er nennt sich Ianmc Mc Mahon. Heute nutze ich meine neuen Infos, um das Chat-Fenster zu öffnen, auf dem ich die Dialoge nicht nur besser verfolgen, sondern auch nachlesen kann. Kein wichtiger Aspekt, wenn man Know-How erfragt. Ich klage ihm also mein Leid. Allerdings weiss er sich auch keinen richtigen Rat. Er sagt, ich solle einfach wieder eine weibliche Silhouette annehmen. Aber wie, Ianmc Mc Mahon, wie denn nur?

Da mischt sich die kesse Wolmet Whitman in den Chat.


Im Chat mit Pia in Second Life

Die zwei scheinen sich zu kennen und Ianmc erläutert ihr kurz Pias Problem.

„kk, Pia“, spricht sie mich an.

„what’s kk?“, will ich wissen, weil das ja irgendwas damit zu tun haben könnte.

„kk=okay“, schreibt Wolmet. Sie scheint die totale Insiderin zu sein.

Sie schafft es wirklich, mir zu erklären, wie ich Pia zurück femininisiere, was aber schlußendlich doch gar nicht so einfach ist und eine Menge an Fensterklicken erfordert. Unter anderem verpasse ich Pia dabei eine irrwitzige Frisur, die mich leicht in die Schublade einer Punkerin gleiten lässt. Aber what shalls? Erstmal bin ich heilfroh, dabei durchaus weiblich rüberzukommen.


Pia erfroscht ihren Avatar

Ich bedanke mich bei Wolmet und mache eine nette Geste.

„yw :-)“, verabschiedet sie sich, und wenn dieses „your welcome“ nun nicht ausgerechnet ein Lieblingsausspruch meines Freundes MiegL www.miegl.com wäre, stünde ich schon wieder ganz schön doof da. Dann schlägt Wolmet vor, in den Sandkasten zu gehen. Pia folgt ihr aber erstmal nicht, sondern übt noch ein Weilchen das soeben Erlernte.

Ich öffne, schließe, erstelle, verwerfe, kreiere und speichere alles Mögliche. Dabei erscheint mir das Meiste als pures Zufallsprinzip. Immerhin feile ich noch etwas an Pias Erscheinungsbild herum und erreiche am Ende ein ganz erfreuliches Ergebnis. Probieren gepaart mit Studieren führt also auf keinen Fall zum Verlieren, denke ich noch, bevor mein Rechner abschmiert und das Licht ausgeht.

Kein Strom mehr da. Ich sagte ja schon, hier war es regnerisch, wie in deutschen Landen und ich habe Strom gezogen, als würde ich an der Leitung hängen. Das hat die Solaranlage, die den ganzen Tag nicht einen Sonnenstrahl gesehen hat, in die Knie gezwungen. Von wegen, ein Rechner braucht keinen Strom! Zumal ich über mein Zweitleben völlig vergessen habe, den Generator zu starten, um diesem Exitus vorzubeugen.

Leute, Leute, so geht das nicht weiter. Pia Piaggio raubt mir mein Erstleben! Ich muss jetzt wirklich sehen, dass ich vor meinem Rechner nicht vergammle und mich um eine stabile Versorgungslage hier auf unserer entlegenen Finca kümmern. Sonst bricht alles zusammen. Auch das Second Life. Und das wäre ja schade, wo es doch gerade so interessant wird.

Kommentare

  1. Life says:

    Also, zunächst einmal findet man die offizielle Second Life Website unter http://de.secondlife.com/ und NICHT auf second-life.com/de. Der Grund, weshalb die hier genannte SPAM-Seite so oft in den Suchergebnissen auftaucht ist, dass (wie hier) ein solch falscher Link gesetzt wurde!
    Dass meine Website der ToolBar häufig in den Trefferseiten landet hat seine Berechtigung. Hätte Pia sie installiert, hätte sie gesehen, dass dort nicht nur alle Links mit den gewünschten Infos verzeichnet sind, sondern u.a. auch die Video-Tutorials von Mky (anymotion) ;-)

  2. Patrick says:

    Hi Life,

    vielen Dank für den Hinweis. Habe den Link herausgenommen.

    Gruesse,

    Andreas

  3. Stephanie says:

    Lieber Life, da ist Pia scheinbar voll in die Link-Falle getappt. Aber passiert das anderen Newbies dann nicht auch? Zum Glück können wir diesen Misslink hier mal aufklären.
    Danke für den Tipp mit der Toolbar. Aber von einem Newbie erwartest Du da ziemlich viel, wie ich finde. Im Übrigen habe ich gerade versucht, diese verheissungsvolle Toolbar aufzuspüren.Ist mir aber auf die Schnelle nicht gelungen und mittlerweile kommt Pia auch ohne ganz gut klar.

  4. Hallo Stephanie,

    die Toolbar kannst Du unter folgenden Link downlaoden:

    http://thesltoolbar.forumtoolbar.com/exe

    Gruesse,

    Andreas

Ihre Meinung ist uns wichtig

*