Reales Recht für virtuelle Welten

Friedrich-Ebert-Striftung

Am 28. Mai findet eine Podiumsdiskussion der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin statt. Thema:

Reales Recht für virtuelle Welten – Hindernis oder Voraussetzung für die Entfaltung des sozialen und wirtschaftlichen Potentials?

Diskutanten auf der Podiumsdiskussion sind die beiden im anglo-amerikanischen Raum lehrenden Experten, Prof. Richard Bartle (University of Essex, Großbritannien, Ko-Autor des ersten Multi-User-Dungeon) und Prof. Dr. Viktor Mayer-Schönberger (John F. Kennedy School of Go-vernment an der Harvard University, Cambridge, USA), sowie Dr. Andreas Lober, (Rechtsanwalt, Kanzlei Schulte Riesenkampff, Frankfurt), Dorothee Belz (Direktor Law & Corporate Affairs, Microsoft Deutschland GmbH, Unterschleißheim) und Monika Griefahn (MdB, Sprecherin der Arbeitsgruppe Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion, Berlin)

Weitere Infos auf hier.

Bisher gibt es im deutschsprachigen Raum nur wenige Experten auf diesem Gebiet. Ein Experte ist Hendrik Wieduwilt aus Hamburg. Er betreibt den Blog rechtreal.de.

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Kommentare

  1. An Hendrik Wieduwilt musste ich auch gleich denken, als ich von der Podiumsdiskussion hörte.

  2. SH says:

    Unter http://www.hans-bredow-institut.de/de/veranstaltungworkshop/reales-recht-fuer-virtuelle-welten gibts mittlerweile (d.h. schon etwas länger) die Beiträge des begleitenden Expertenworkshops zum Thema zum Download (Audio und pdf).

Trackbacks

  1. […] Ergebnis der am Mittwoch stattgefundenen Diskussion „reales Recht für virtuelle Welten“ welche von der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Hans-Bredow-Institut organisiert wurde, ist […]

  2. […] gute Zusammenfassung der Podiumsdiskussion „Reales Recht für virtuelle Welten“ vom 28. Mai der Friedrich-Ebert-Stiftung fasste gestern Hendrik Wieduwilt auf seinem Blog […]

Ihre Meinung ist uns wichtig

*