Pia Piaggios erstes Event

Schon tagelang hagelt es Notecards zur Lesung von Renate Lubitsch im TOUCH-Kreativzentrum, gelegen im Künstlerviertel auf ……..Financial Island….. Freitagabend um 20.30 soll es losgehen. Pia Piaggio ist ganz aufgeregt. Schon nachmittags nervt sie mich.

Lesung

8 Fotos

Ausklang

7 Fotos


„Ich will da auf jeden Fall hin! Am besten, du teleportierst mich jetzt schon, damit ich heute Abend vor Ort bin und nichts schiefgeht!“, fleht sie mich an.
Vielleicht hat Pia recht. Besser, schon da zu sein, als womöglich nicht mehr hinzukommen, weil zu viel Traffic. Und eine kleine Vorweg-Orientierung kann auch nicht schaden. Wer weiß, was Pia dort erwartet.

Financial Island

Von oben verschafft sich Pia einen Überblick dieser bisweilen dünn besiedelte Sim.

Künstlerviertel

Das Künstlerviertel besteht aus mehreren Fachwerkhäusern (bei Deutschen scheinbar sehr beliebt) angeordnet um einen übersichtlichen Platz.

Bestuhlung

Dort steht schon alles bereit für das große Event heute Abend.

Pia entspannt

Natürlich ist noch niemand da und so hockt Pia sich ins Office von Renate Lubitsch und wartet auf dem ultramodernen Sofa, dessen Farbe sie selbst auswählen kann, auf den Beginn der Lesung.

Erste Hörer

Kurz nach acht trudeln die ersten Fans ein.

Frank Sorge

Auf einem großen Monitor ist der Mensch hinter Renate Lubitsch, Frank Sorge, zu beobachten, wie er im wirklichen Berlin seine Haustechnik zum Qualmen bringt, um aus dem RL seine Texte (fast) zeitecht im SL zu lesen.

Renate Lubitsch

Die vollschlanke blonde Renate Lubitsch ist ein wenig nervös, das erkennt Pia aus den Augenwinkeln.

Erste Gäste

Die Sitzplätze füllen sich langsam und die Gridatmosphäre knistert vor Erwartung.

Lesung 1

Renate wird kräftig unterstützt von Violeta Miles, die den gespannten Avataren die nötigen technischen Anweisungen gibt, um die Lesung auch zu hören.

Lesung 2

Endlich betritt Renate Lubitsch die Bühne. Frank Sorge nimmt noch einen kräftigen Schluck Bier in Berlin und dann legt er auf Financial Island los.

Lesung 3

Rechts und links ist die Bühne flankiert von Monitorwänden, die das momentane Geschehen im RL zeigen.

Spannung

Das Publikum hört gespannt zu. Es geht um Renate Lubitschs Geburt, ihren Tod und die Auferstehung im letzten Jahr.

Renate Lubitsch vorne

Auf einem weiteren Monitor hinter ihr blendet sie dazu Bilder ein; benutzt ihn wie einen virtuellen Overheadprojektor.

Pia trinkt Mokka

Pia lauscht und schlürft dabei gemütlich einen Mokka, den sie sich gratis von der Speisekarte holen konnte.

Erste Briefe

Als nächstes trägt Renate ihre ersten Briefe aus dem Zweitleben vor. Von Zeit zu Zeit erschallt ein lol von Silke Gausmann und lockert das Geschehen damit auf.

Samira Samtanko

Die schöne Samira Samtanko horcht mit Hingabe und klimpert immer mal wieder mit ihren teuren Augen.

Gäste 1

Auch die anderen Gäste sind hingerissen und bekunden im Chat ihre Begeisterung oder lassen das Künstlerviertel von einem brausenden Applaus durchfluten.

Gäste 2

Das Publikum wechselt von Zeit zu Zeit; Avatare gehen – Avatare kommen. Teilweise sind es ganz schön schaurige Gestalten, die es zu dieser Lesung zieht.

Gäste 3

Auch Violeta und Silke sind durchaus zufrieden mit der Premierenlesung von Renate Lubitsch. Technisch ist es zwar nicht reibungslos, aber doch sehr gut gelaufen. Das Ganze war eine Menge Arbeit und hat auch einige Linden$ gekostet.

Ausklang

Pia Piaggio lässt den Abend in aller Ungestörtheit vor dem Kamin in der Kneipe ausklingen. Sie ist ein wenig verwirrt. Schließlich hat sie heute nicht nur ihre erste Lesung gehört, sondern auch zum ersten Mal einen Menschen gesehen. Immer wieder hatte sie Frank Sorge in seinem Studio in Berlin angestarrt, anstatt sich auf Renate Lubitsch zu konzentrieren.

„Den hätte man auch weglassen können“, meint sie nach einer Weile versonnen. „Der war irgendwie nicht bunt genug für unser Grid. Eine lebendige Renate hätte ich schöner gefunden; eine, die sich auf der Bühne bewegt und ein paar gute Gesten drauf hat oder passende Objekte hervorzaubert. “
Wieder sinniert sie eine Weile am prasselnden Feuer. „Es war trotzdem klasse! Ob ich Renate eine IM schreiben soll, um mich dafür zu bedanken?“, überlegt sie noch, bevor ihr die Augen zufallen.

©Stephanie Posselt Mai 2008

Kommentare

  1. Renate says:

    hallo pia,
    hab den tollen report auch ohne IM gefunden, vielen dank! bühnengimmicks, ausdruckstanz etc. habe ich einfach nicht geschafft – das nächste mal.. :-)

  2. Stephanie says:

    Liebe Renate,
    Du warst auch ohne all das spitze – es war ein klasse Abend! Danke Dir sehr herzlich für alles. Hasta la vista, guapa……

Ihre Meinung ist uns wichtig

*