Experten raten zur Selbstregulierung in virtuellen Welten

Das Ergebnis der am Mittwoch stattgefundenen Diskussion „reales Recht für virtuelle Welten“ welche von der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Hans-Bredow-Institut organisiert wurde, ist eindeutig: Selbstregulierung statt komplexe Reglementierung. In einem Artikel bei heise führt man weiter aus:

„Die Politik habe dabei höchstens darauf zu achten, dass allgemeine ethische und gesellschaftliche Werte eingehalten werden“.

Kommentare

  1. Michael Wald says:

    Sehr umfassend berichtet heute golem

    Demnach sind sich die Teilnehmer doch nicht so ganz einig gewesen ;-)

Ihre Meinung ist uns wichtig

*