Goethe-Institut eröffnet Präsenz in „Second Life“

(Pressemitteilung) Ab dem 28. Juli 2008 können alle Besucher der Internet-Welt „Second Life“, die sich für Deutschland und die deutsche Sprache interessieren, ein umfangreiches Veranstaltungs- und Informationsangebot nutzen: In der „Second Life“-Präsenz des Goethe-Instituts gibt es Videos, Deutsch-Schnupperkurse und einen moderierten Deutsch-Treff sowie ein Kulturprogramm.


Bernd Begemann in Second Life

Was: Eröffnung der „Second Life“-Präsenz des Goethe-Instituts mit einem Live-Konzert von Bernd Begemann

Wann: 28. Juli 2008, 17 Uhr

Wo: www.goethe.de/secondlife

In „Second Life“, der virtuellen Welt im Internet, die vollständig von ihren Bewohnern erschaffen und weiterentwickelt wird, ist künftig auch das Goethe-Institut präsent. Die Besucher können dort in einem virtuellen Klassenzimmer an einem kostenlosen Schnupper-Deutschkurs teilnehmen, Videos anschauen oder an einem täglichen moderierten Deutsch-Treff im Café teilnehmen. Das weltweite Netz der Goethe-Institute und deren aktuelle Veranstaltungen werden in einer begehbaren Weltkarte dreidimensional dargestellt. Dies ist ein erster Schritt des Goethe-Instituts, um die Möglichkeiten für Spracherwerb und interkulturellen Dialog in 3D-Communities zu erproben.

Neben den umfassenden Angeboten für Deutschlerner gibt es auch ein Kulturprogramm: In einem Atelier arbeitet ein Medienkünstler jeweils für ein halbes Jahr an einem 3D-Projekt. Großen Raum nehmen zudem zwei wechselnde Ausstellungen ein. Zu Beginn ist es die virtuelle Version der Ausstellung „Die Tropen. Ansichten von der Mitte der Weltkugel“, die vom 12. September bis 5. Januar 2009 im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen ist. Außerdem werden Arbeiten junger deutscher Modefotografen in „Second Life“ ausgestellt. Die Gewinnerfilme des Kurzfilmwettbewerbs „Die Macht der Sprache“ und weitere Beispiele aus der Arbeit des Goethe-Instituts können auf Videoleinwänden angesehen werden. Zur Eröffnung am 28. Juli 2008 um 17 Uhr steht ein Live-Konzert des Sängers Bernd Begemann auf dem Programm.

„Mit dem Second Life-Projekt möchte das Goethe-Institut die neuen Möglichkeiten ausloten, die sich durch 3D-Communities für den interkulturellen Dialog und den Spracherwerb ergeben“, so Klaus Brehm, Leiter des Internet-Bereichs des Goethe-Instituts. „Aus den Erfahrungen wollen wir Nutzungskonzepte für die Zukunft entwickeln, die genau auf die Bedürfnisse der Second Life-Nutzer zugeschnitten sind.“

Realisiert wurde der „Second Life“-Auftritt des Goethe-Instituts von der Münchner Agentur Bokowsky + Laymann, eine der führenden deutschen Second Life-Agenturen, die auch ein ständiges Büro in „Second Life“ unterhält.

Weitere Informationen und Vorschau-Bilder unter:

www.goethe.de/secondlife

Das Goethe-Institut in Kürze:

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Zu seinen Aufgaben zählen die Förderung der Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und die Pflege der internationalen kulturellen Zusammenarbeit. Darüber hinaus will das Goethe-Institut durch seine vielfältigen Aktionen im Ausland ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben in Deutschland vermitteln.

Kontakt:

Klaus Brehm
Goethe-Institut Zentrale
Internet-Bereich
Tel.: 089 – 15921 – 494
brehm@goethe.de

Dr. Christine Regus
Goethe-Institut Hauptstadtbüro
Pressesprecherin
Tel.: 030 – 25906 – 471
regus@goethe.de

Halten Sie sich über Projekte und Veranstaltungen der Goethe-Institute in aller Welt auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere monatliche Medieninfo unter www.goethe.de/medieninfo.

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*