Total Immersion- Alstom Train

Während im Low End die meisten Ihre Präsentationen noch per PowerPoint abhalten, wird die Latte am oberen Ende immer höher gelegt. Jüngstes Beispiel hier im Video eine Präsentation mit aktueller Augmented Reality Technologie…

Kommentare

  1. Stephanie says:

    Lieber Michael, diese Woche hast Du mindestens zwei Mal die Matrix grüssen lassen. Es scheint ja schon jetzt kein Problem mehr zu sein, die Realität perfekt künstlich darzustellen.Wie kann man in Zukunft die Wirklichkeit von diesen Scheinbildern unterscheiden? Da kann einem wirklich schwindelig werden.
    Viele Grüsse, Stephanie

  2. Michael Wald says:

    Hm, du hast doch einen „ähnlichen“ kulturellen Hintergrund wie ich (ich sag einfach mal „Freak“ oder „Blumenkind“ ohne uns jetzt in ein falsches Licht rücken zu wollen ;-)).

    Also Pink Floyd würde sowas doch bestens stehen bei nem Live Konzert!

    Und zum Thema Scheinbilder unterscheiden:
    Ich vermute mal, es kommt soweit dass wir dafür auch technische Hilfsmittel brauchen…

    Heute wissen wir ja auch, dass nicht alles was wir im Fernsehen sehen, sich auch so vor Ort ereignet hat. Bei der Eröffnungsfeier von Olympia hat das Chinesiche Fernsehen beispielsweise Feuerwerk digital ins Bild gebaut. Das Mädchen was auf der Feier gesungen hat, hat nur so getan. Ein anderes, nicht so schönes Mädchen mit einer schönen Stimme hat gesungen, und ein schöneres Mädchen hat die Marionette gemacht.

  3. Carsten Kaul says:

    Mein erster Post hier und gleich stelle ich provokante Fragen ;)

    Verstehe ich das richtig?

    Da wird in ein Videobild „nur“ nachträglich ein Computerbild hineinmontiert … und das nennt man dann großspurig und kompliziert: „Augmented Reality Technologie“?

  4. Nein, nicht nachträglich! Das passiert live in Echtzeit :-) Ebenso die Interaktion mit virtuellen Objekten.

    Grüße,

    Andreas

  5. Carsten Kaul says:

    Aha, Danke. Das lässt es doch gleich (sprichwörtlich) in einem anderen Licht erscheinen.

    Was mich jetzt noch interessieren würde:

    Muss man bei der technischen Umsetzung dann davon ausgehen das die Real-Kamera einen vorgegebenen Pfad /Winkel während der Vorführung nicht verlassen darf oder wird dabei die VR-Kamera mit der RL-Kamera so gekoppelt , dass man beliebige Fahrten ausführen kann?

  6. Hallo Carsten,

    offensichtlich handelt es sich hier um eine markerlose AR-Technologie.

    Ehrlich gesagt ist mir noch schleierhaft, wie das so gut funktionieren soll. Aber ebenso heftig ist das Projekt LivePlace.

    Das können natürlich auch Fakes oder Gerüchte sein ????

    Andreas

  7. Offensichtlich verbirgt sich hinter der Technologie die Firma LM3Labs aus China. Die haben ein interessantes Produkt namens AirStrike:



  8. Michael Wald says:

    Nicht aus China, sondern Japan.
    Big in Japan ;-)

Ihre Meinung ist uns wichtig

*