FooPets – Realistisch aussehende virtuelle Haustiere mit Anspruch

Coming soon: FooPets sollen die Tamagotchis des 3D-Internets werden. Die fast echt wirkenden niedlichen Katzen- und Hundewelpen wollen nach der „Adoption“ beschäftigt, gefüttert und entwurmt werden – und damit ganz nebenbei Kinder für ein „echtes“ Haustier vorbereiten.


Die Entwickler hatten bereits mit der Pokey! Facebook Applikation Erfolge zu feiern – 1,5 Mio. aktive User pro Monat. Das Konzept geht offenbar auf. Der Ansatz ist etwas anspruchsvoller als z.B. bei Webkinz und die Zielgruppe sind Frauen zwischen 18 und 45 Jahren sowie deren Kinder. Die Macher von FooMojo sehen vor allem junge Mütter mit ihrem Nachwuchs gemeinsam vorm Bildschirm sitzen.

Auch Sony arbeitet seit einiger Zeit an einem virtuellen Haustier für die ganze Familie (für PS3 Konsolen) und nutzt dabei sogar Augmented Reality (EyePet – hier mein Artikel darüber). Im Sommer wurde dazu das folgende Video veröffentlicht:


Also ich kann weder der kleinen Katze auf der Homepage von FooPets noch dem agilen Äffchen für die PlayStation3 widerstehen; offenbar haben Frauen ein spezielles „Mutter-Gen“, das bei Welpen aller Art aktiv wird. Aber jetzt muss ich mich um meine echten Katzen kümmern.

Gaby Benkwitz – Blog / Friendfeed / Twitter

Ihre Meinung ist uns wichtig

*