Die Realität folgt der Virtualität

In diesem Artikel auf www.monitor.co.at bin ich auf folgende interessante Passage gestoßen:

Die reale Wirtschaft folgt der virtuellen: im Second Life (SL) fand die aktuelle „reale “ Finanzkrise schon vor über einem Jahr statt. Ende 2007 brach der Kapitalmarkt im SL völlig zusammen, ausgelöst vor allem durch den Zusammenbruch des damals größten Kreditinstitutes der Ginko Financial Bank.

Wau dachte ich mir, nicht schlecht recherchiert. Von der Ginko-Bank berichteten wir ja auch am 20. August 2007.

Interessant auch der Aspekt, dass bereits 50% der Orders an der Deutschen Börse von dem Handelssystem Xetra realisiert wird. In dem Artikel geht es hier, um „Algorithmischen Handel“. Dass heißt, dass hochkomplexe Entscheidungen, wie zum Beispiel der Handel an der Börse von TradeRoboter durchgeführt wird. Insofern ich das verstehe, ist Xetra aber nur wieder der automatisierte verlängerte Arm von Menschen. Trotz allem lässt sich berechtigterweise die Frage stellen, wie viel Unfug hier vielleicht im Trading-Geschäft durch TradeRoboter passiert?

Auch von den Aktivitäten von Beko wird berichtet, welche die First National Second Life Bank (FNSL) gegründet haben.

Dass die Realität der Virtualität folgt, ist ein spannendes Gebiet. Schon seit längerem bin ich der Überzeugung, dass sich reale Handlungsmuster in Virtuellen Welten repräsentieren und abbilden. Das Spannende ist, dass man hier keine Simulationen wie im herkömmlichen Sinne fahren kann, da Avatare keineswegs algorithmengesteuert sind. Und an diesem Punkt macht der Journalist auf Monitor einen entscheidenden Fehler, wenn er schreibt:

„Auch werden die Handelsentscheidungen nicht mehr von Menschen sondern von Algorithmen, wie es auch Avatare sind, gefällt …

Das ist schlichweg falsch. Korrekterweise muss man hier unterscheiden:

  1. Die grafische Repräsentanz des Menschen, der Avatar, ist algorithmengesteuert!
  2. Die Entscheidungen und Handlungen werden jedoch nach wie vor von Menschen durchgeführt und das virtuelle Erscheinungsbild, der Avatar, repräsentiert die Handlungen, die vom Menschen durchgeführt werden!

Es ist unglaublich und hanebüchen, welche Kardinalfehler in der Berichtserstattung in den klassischen Medien gemacht werden!

Es ist daher kein Wunder, wenn mich in meinen Präsentationen immer wieder die Leute fragen:

Und wer programmiert die Intelligenz der Avatare?

Traurig aber wahr, der Artikel fing so gut an und dann sowas …

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*