Projekt Natal: Ohne Eingabe

Eingabegeräte, sogenannte Human Interfaces, dienen dazu, den Willen eines Menschen in ein Format zu bringen, dass der Computer verarbeiten kann. Beim Schreiben dieses Textes drücke ich die entsprechenden Tasten auf der Tastaur, und erhalte den Text auf dem Bildschirm. Völlig einfach, logisch und selbstverständlich. Und was wäre, wenn man all das nicht mehr braucht? Keine Tastatur, keine Maus… nur noch Sprache und Bewegung….

Die Computerspiele Messe E3 in Los Angeles gibt uns einen Vorgeschmack auf das Leben nach den Human Interface Devices.
Die von der Firma 3DV Systems entwickelte 3D Scanner Kamera erkennt unter dem Namen „Projekt Natal“ Körperbewegungen, Mimik, in Echtzeit und in 3D. Motioncapturing ohne irgendwelche Anzüge oder aufgeklebten Punkten!

Durch die Methode des 3D Scannens ist die Kontrolle für den User wesentlich genauer als z.B. bei dem EyeToy, dass in 2D scannt, oder der WII, mit ihren mechansichen Messgeräten.

Zuzüglich dazu ist das System mit einer Spracherkennungssoftware ausgestattet, die unterschiedliche Personen erkennen, und deren Stimmung registrieren kann. Dementsprechend kann die Software darauf reagieren, ob der Nutzer gerade glücklich, traurig oder verärgert ist.

Dieses Wundergerät hat Microsoft nun auf die XBOX 360 geschraubt, und dafür die Controller weggelassen. Steven Spielberg sagte dazu: „Microsoft hat das Rad neu erfunden…. aber ohne das Rad“. Denn mittels der Bewegunserkennung können Autorennspiele mit einem gedachten Lenkrad gespielt werden. Bei Nahkampfspielen ist jetzt wirklich der ganze Körper zum Einsatz gezwungen, denn ein virtueller Tritt zum Kopf des Gegners erfordert genau diese Bewegung des Spielers in der Realität.

Für virtuelle 3D Welten bedeutet das einen riesigen Zugewinn, was die nonverbale Kommunikation angeht, das Erschaffen und Bearbeiten von Objekten und die „Lebendigkeit“ der gesamten virtuellen Welt.

Ich kann nur hoffen, dass die Demonstration den tatsächlichen Stand der Technik darstellt, und nicht nur irgendein Machtgehabe gegenüber den anderen Konsolenanbietern ist. Denn wenn diese Technologie tatsächlich auf dem Markt kommt, bin ich der Meinung, dass man die Halbwertzeit des Wissens im IT Bereich langsam spüren kann…

Natürlich kann noch niemand sagen, wann diese technische Sensation auf den Makt kommt, geschweige denn, was sie kosten wird.

Damit Ihr Euch aber selbst ein Bild machen könnt, hier einige YouTube-Videos







Über twuertz

Tobias arbeitet seit Ende 2009 für avameo bzw. für SLTalk & Partner.

Kommentare

  1. am Meisten fasziniert mich, die Immersion ohne physisches force-feedback ! Es scheint, als ob die Menschen voll im Geschehen sind und das ohne körperliches Feedback. Wahnsinn. Ich würde das gerne selbst einmal ausprobieren.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*