Was ist Second Life wert?

Vor ca. 2 Jahren fragte mich ein Investor, was ich schätze, wieviel Geld man „in die Hand nehmen müsse“, um ein zweites Second Life an den Markt zu bringen inkl. Entwicklung, Markeing, PR, Personal usw. Damals schätzte ich für eine Zeit von 2 Jahren einen Betrag zwischen 100 Mio. und 200 Mio. Euro.

Über Palloo’s Blog bin ich nun auf diesen interessanten Artikel von Wagner James Au gestoßen. In Bezug auf NeXtUp-Research, beziffert er den Unternehmenswert von Linden Lab auf 658-700 Mio. US-Dollar. Für einen IPO sicherlich ein nicht uninteressanter Wert.

Allerdings scheinen immer mehr Welten und GRIDs auf Basis von OpenSimulator zu entstehen. U.a. scheinen auch Sexwelten auf dieser Basis zu entstehen, wie beispielsweise www.redlightcenter.com. Dieser nicht zu unterschätzende Einfluss auf die künftige Landschaft virtueller Welten dürfte sich im Falle von www.redlightcenter.com auch auf Welten wie Secret City auswirken.

Sollte sich OpenSimulator tatsächlich als stabile Middleware-Plattform für beliebige themenbasierte Virtuelle Welten etablieren, dürfte sich das sicherlich auch auf den Unternehmenswert von Linden Lab bzw. Second Life auswirken. Nicht selten haben große Internetcompanies geblutet, die den Zug verpasst haben. Ich errinnere mich da an Netscape und AOL.

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Kommentare

  1. Kai Ludwig says:

    Also auf der Basis von OpenSimulator stampfe ich Dir für 50 Mio. $ ein Second Life (TM) aus dem Boden und bau Dir einen vernünftigen Viewer gleich mit dazu. Das komplette Paket kannst Du dann in einem halben Jahr bei mir abholen.

    Für sagen wir noch mal die selbe Summe bau ich Dir dann auch gleich noch das dazu passende RZ drumherum und lege noch eine Kaffeemaschine gratis dazu.

    In ein bis zwei Jahren ist Linden Lab nur noch ein Zehntel wert, Anteile an dem laden würde ich zügig abstossen.

    Grüße,
    Kai.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*