Pia Piaggio in memoriam Michael Jackson

Manchmal überkommen mich seltsame Gelüste vor dem Rechner. Dann google ich zum Beispiel Namen von ehemaligen Freunden oder Bekannten, die mir aus irgendeinem Grund durch den Kopf spuken, und surfe vor lauter entfachter Neugierde quer durchs www, um sie aufzuspüren. Seltsam mag dieser Drang wohl sein, selten ist er jedoch nicht, gibt es doch zahllose Suchmaschinen, die sich mit genau solchen Anliegen beschäftigen.

Virtuelle Suchaktionen

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Auch im dreidimensionalen Web habe ich von Zeit zu Zeit solche Anwandlungen. Allerdings suche ich dort nach bekannten Namen. Manchmal interessiert es mich halt, ob bestimmte Künstler, Autoren, Schauspieler, Musiker oder Politiker eine Präsenz im virtuellen Leben unterhalten. Etwa Ende April suchte ich zum Beispiel nach Michael Jackson im Second Life. Warum und weshalb ich darauf kam, sei an anderer Stelle erzählt. Jedenfalls fand ich – neben einer Menge von Gruppen – genau eine Location, die sich diesem Weltstar widmete.

Kleine Rückblende

Tribute Tower

Sie nennt sich Michael Jackson & Janet Jackson Tribute Tower und besteht aus einem zweistöckigen Gebäude, recht unschön eingepfercht von lauter Nachbarn. Meine erste Reaktion war leichte Enttäuschung, dass sich ein solcher Megastar so mager präsentiert.


Gedicht

Dann jedoch fiel mir das Plakat direkt neben dem Eingang auf, das mich wiederum zu echter Rührung veranlasste.

Dicso

Im Tower hat Hillary Cline eine liebevoll ausstaffierte Jacko-Disco mit Videoausschnitten und einigen Tanzanimationen geprimt. Mein erster Impuls, darüber zu berichten, schlug schnell in die Gegenrichtung um. Wer weiß, welch schlafende Hunde ich damit wecken würde. Ich wollte dieser Hillary auf keinen Fall Scherereien bereiten und behielt das Geheimnis der Location für mich. Selbst Pia Piaggio erzählte ich nichts davon.

Da stirbt der einfach

Zwei Monate später geht es um die ganze Welt: Michael Jackson ist tot. Von stund an fährt die Maschinerie der Musik- und Unterhaltungsbranche auf Hochtouren. Schließlich gilt es nicht nur, den König des Pops zu betrauern sondern auch um die richtigen Schritte bei der ganzen Trauerarbeit. Richtig in diesem Fall bezieht sich besonders auf betriebswirtschaftliche Überlegungen, die fortan den Prozess des Abschieds eines Superstars entscheidend beeinflussen werden. Immerhin geht es weniger, um das, was der King of Pop hinterlässt, als um das, was viele Hände beziehungsweise Köpfe noch daraus machen können. Schon die ersten Initiativen zeigen: An Ideen mangelt es nicht und am Ende werden noch unsere Enkel MJ-Revivalpartys feiern – gute Konzepte tragen sich eben.

Virtuelle Trauerarbeit

Natürlich stelle ich mir bei dem ganzen Brimborium und Spektakel die Frage, in wie weit der Tod von Michael Jackson im Second Life Resonanz findet. Sollte es anlässlich des Geschehenen mehr als eine Location seines Namens geben?

Suche

Allerdings. Auf einmal ist dort so allerlei im Angebot. Etwa 25 Orte widmen sich nunmehr dem Thema. Ich bin beeindruckt, wie schnell im Second Life reagiert wird, beziehungsweise reagiert werden kann. „Na, da gibt es ja einiges anzuschauen“, meint Pia Piaggio erfreut und schon geht es los.

Moondancer

Wir starten wir mit einem Teleport in den Moondancer Club.

Neverland

Die Location ist nietnagelneu geprimt und noch nicht einmal eröffnet. Das Arrangement wird von einem roten No Entry-Band umspannt und die Veranstalter versprechen ein open very soon. „Das ist ja doof“, mosert Pia und rennt vor Ärger immer wieder vor die rote Barriere.

Opening

Nun gut, wahrscheinlich werden hier in naher Zukunft Jacko-Avis ihre Tanzwut ausleben und auf der Neverland-Ranch herumtrampeln. Interessant ist allerdings, dass es jetzt schon 1.800 Besucher gab, die wie Pia vor der roten Barriere zum Zwangsstopp gebracht wurden.

Memorial

Unsere nächste Adresse ist das Michael Jackson Memorial auf Paradise Plantation. Auf dieser Sim, die seit Februar 2008 existiert, hat man dem frühen Ableben des Musikers einen kleinen Bereich gewidmet und ihn mit Bildern, Blumen, Totems und ähnlichen Devotionalien vollgestopft. Immerhin hat das schon 2.300 Besucher angelockt.

Nachts

Im Nachtmodus wirkt dieses Fleckchen tatsächlich recht andächtig. „Dieser Michael, der war ja mal total dunkelhäutig“, stellt Pia Piaggio beim Betrachten der Bilder fest. „Und dann ist er irgendwie ausgeblichen. War der krank?“, will sie wissen. Ich bejahe das der Einfachheit halber, auch wenn die Krankheit viel schwerer war, als Pia sich so zusammenreimt.

Service

Wir zockeln weiter zum Michael Jackson King of Pop Memorial Service. Die Sim gehört K-Line Motor Sports und auch dort hat man kurzerhand einen üppigen Jackson-Space arrangiert und damit immerhin schon 1.500 Trauergäste angezogen.

Projekt

Das Ganze ist recht großzügig angelegt und K-Line nutzt gleichwohl den Platz für die sensible Einbindung des eigenen Logos.

Legende

„Hey, schau mal, da laufen in der O2 Arena zehn Michael-Jackson-Shows!“, ruft Pia erfreut aus. Die genauen Termine sind jedoch leider nicht herauszufinden, denn das Plakat ist nicht mit einer Notecard gespickt. „Schade“, schnauft Pia, „die Legende hätte ich mir gern angeschaut.“ Ja, ich auch. Aber vielleicht erfahren wir das genaue Programm ja noch im Nachhinein, durch einen Leserkommentar zum Beispiel, tröste ich sie.

Remember

Natürlich fehlt auch hier nicht der Verweis auf das irdische Zuhause des Künstlers. „Diese Neverland Ranch, die gehörte wohl zu ihm, wie seine Stimme“, mutmaßt Pia und wirft einen Blick durch die Gitterstäbe des Tores.

Andenken

K-Liner haben es nicht versäumt, einen Platz für die letzten Grüße der virtuellen Fans einzurichten. Ehrfürchtig bleibt Pia davor stehen und durchsucht ihr Inventar nach einem passenden Objekt.

Herz für Michael

Dann dragt sie ein sich drehendes Herz hervor. „Das hat er verdient“, säuselt sie, „bei den tollen Liedern, die er gemacht hat.“ Natürlich laufen auf beiden Streams Darbietungen des King of Pop und auch ich werde vor meinem Rechner schon ganz rührselig. Die Immersion breitet ihre Schwingen aus und zieht mich langsam aber sicher in eine virtuelle Trauerstimmung.

Thriller

Jedoch bringt mich der nächsteTeleport schon wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Sim nennt sich THRILLER und dort lässt sich rein gar nichts von MJ finden. Sie existiert schon seit 2004 und man scheint den aktuellen Anlass als Verkaufsoffensive zu benutzen.

Horrortrip

Der Preis ist wirklich heiß – nur knapp 17.000 Lindendollar für fast 70.000 Quadratmeter inklusive aller Objekte. „Wer will die denn haben?“, fragt sich Pia beim Betrachten der Baumleichen, der rotgelben Erdhügel und der abweisenden Häuser. „Lass uns bloß weg aus diesem THRILLER“, drängelt sie.

Fanclub

Okay, dann beamen wir uns mal zum Michael Jackson Fan Club House. Es ist erst am 30. Juni 2009 auf Nautilus Yam errichtet worden und zählt schon stolze 300 Besucher.

Nicht allein

Im Sockel des Monuments läuft ein Videostream ab. „Dieses Lied You are not alone läuft ja wohl überall! Es passt aber auch schrecklich gut zu seinem Angedenken”, fasst Pia ihren Eindruck zusammen. Wohl war, auch mir geht es schon gar nicht mehr aus dem Kopf und die virtuelle Trauer schleicht sich schon wieder in mich hinein.

Lieder

„Und wie viele Gesichter dieser Mensch hatte“, wundert sie sich ehrlich. „Hatte der dafür etwa so was wie ein Inventar?“ Ich muss prusten. Das wäre es natürlich! Aber ganz so einfach war das mit den vielen Gesichtern nicht. Das versuche ich Pia zu erklären, aber sie reagiert nur mit diesem kurzem „Aha“, und ich merke, sie will oder kann das nicht verstehen. Egal.

Engel

„Da ist er doch auch schon als Engelein!“, ruft Pia erfreut und erleichtert aus, als Jacko in einer Videoszene mit Flügeln erscheint. Kurz frage ich mich, ob das wohl eine Montage ist, aber wie auch immer hat diese Aufnahme plötzlich eine sehr zeitgemäße Konnotation.

Gruss

Zwecks letzten Gruß hat man sich hier für wenige Worte und drei ausgewählte Objekte entschieden. Besucher können bisweilen nichts hinterlegen. Pia versucht mehrfach, ihr Herzobjekt zu rezzen, gibt es aber nach wiederholtem Zischeln der Antirezzingschnarre auf. „Und wohin jetzt?“, fragt sie ungeduldig.

Tribut

Arbeiten wir uns halt besucherzahlenmäßig nach unten vor und teleportieren nach Michael Jackson Plot Tribute. Es existiert seit dem 27. Juni, konnte jedoch bisher nur 41 Besucher anlocken.

Kirchhof

„Kein Wunder“, urteilt Pia, „im Kirchhof einen Gedenkplatz aufzubauen und ein wenig Musik von ihm laufen zu lassen, ist ja auch ein bissel dürftig.“

Nett

Nun ja, immerhin ist es ja wirklich ganz nett gemacht und sicher auch gedacht. Pia kann einmal mehr ihr Herzobjekt rezzen und auch hier ihren letzten Gruß hinterlassen. „Sag mal,“ meint sie nach einer längeren Pause, „ wie ist das eigentlich mit den Rechten? Die Bilder, die Musik und Videos, dürfen die eigentlich hier gezeigt werden?“

Letzte Worte

Hah, welch ausgesprochen delikate Frage die Pia da aufwirft! Derzeit scheint die Grauzone noch grauer, als üblich, ist man doch gemeinhin noch abgelenkt durch das unverhoffte Verscheiden des Superstars. So groß, wie die Woge seiner Kreativität war, ist nun natürlich ebenfalls das Chaos.

Kleider

Unser nächstes Ziel ist wirklich brandneu. Pia Piaggio ist die erste Besucherin bei Michael Jackson Legend Clothes, einer Boutique, die erst heute eröffnet hat.

Mageres Angebot

Noch ist das Jackson-Angebot recht übersichtlich, besteht es doch allein aus einem Hemd für schlappe 149 Linden Dollar. „Das kommt mir sehr teuer vor“, murmelt Pia und ich habe eine ähnliche Vermutung. Aber gut, auch virtuelle Modemacher müssen halt sehen, wie sie den Marmor in ihren Verkaufstempeln bezahlt bekommen.

Offiziell

Der folgende Teleport bringt uns zur Location Official Permanent Michael Jackson Tribute. Sie eröffnete am 5. Juli, also vor wenigen Tagen, und zählt schon knapp 2.000 Besucher. Kein Wunder, denn sie ist wirklich sehenswert gemacht. Besonders die zahllosen schwebenden Kerzen entlocken Pia ein beeindrucktes „Wow!“.

Freebies

Zu ihrer großen Freude findet sie auch noch gleich am Eingang ein kultiges Mitnehmsel.„Hey, echt cool, hier gibt es die Memorial Gift Box als Freebie!“, jauchzt sie auf.

Andenken

Die Geschenkbox ist prall gefüllt mit lauter Andenken und Devotionalien. Jetzt kann ich mir auch erklären, warum an allen Gedenkstätten die gleichen Objekte zum letzten Gruß herumstanden.

Textportrait

Neben den Allerweltsdekorationen ist hier auch noch so manch anderes zu entdecken wie zum Beispiel ein Textporträt des Künstlers Ralph Ueltzhoeffer.

Michael Jackson

Unser letzter Teleport geht zum Spitzenreiter der MJ-Memorial-Locations. Knapp 9.000 trauernde Fans sind hier seit der Eröffnung am 28. Juni 2009 gelandet. „Ein starkes Stück“, findet Pia. Na ja, immerhin firmiert diese Location als Region Michael Jackson und wird an erster Position gelistet.

Blumenfeld

Eine zauberhafte Perspektive ergibt sich mit der Kamera knapp unterhalb des Blumenfeldes, das sich vor den Aufstellern ausbreitet.

Memoriam

Ansonsten gibt es nicht all zu viel zu sehen. Auch hier läuft natürlich das Lied und ich erwische mich beim andächtigen Mitsummen.

Trauermarsch

Derweil ist der Gridhimmel zappenduster geworden. „Was für ein Abschied von einem Superstar“, flüstert Pia leicht ermüdet von diesem virtuellen Trauermarsch. „Ich hau mich mal ein Momentchen auf das Bänkchen“, kündigt sie an, „muss die ganzen Eindrücke mal langsam verarbeiten.“ Begleitet von der sanften unverwechselbaren Stimme Michael Jacksons, der „….you are not alone….“ säuselt, entschwebt sie in ihren wohlverdienten Avischlaf.

Kommentare

  1. Patrick says:

    Ist schon wahnsinn, wie Menschen nächtelang vor dem Computer sitzen um neue Welten zu produzieren und hier in diesem Falle, um Michael in gewisser Hinsicht wieder lebendig zu machen. Aber hey, wer weiß, vielleicht lebt er ja noch ;-) Wie auch immer trotzdem fazinierend wie zum Beispiel hier auf dieser Plattform http://www.tamundo.de/auction-michael-jackson-platin-riaa-award-schallplatte-goldene-presented-to-mj-himself-2440563.html versucht wird Geld zu machen.

  2. Hier auch noch das kleine Video, dass Pia, sorry Stephanie, produziert hat. Danke, Stephanie :-)



  3. Gerade eben gefunden: Michael Jackson / Second Life, Thriller. Den berühmten Moonwalk habe ich als Video noch nicht gefunden. Hat jemand einen Link ???

    Zum Thema Gestures ist natürlich auch Torleys altes VideoTutorial zu empfehlen:


  4. pia says:

    ich liebe michael jakson von pia

  5. Gerade habe ich über Momos Blog von speziellem Michael Jackson Skins in Second Life erfahren. Hier mehr Infos.

  6. Momo says:

    Respekt für diesen umfangreichen und sehr informativen Blogeintrag.
    Gut gemacht :)
    LG, Momo

Ihre Meinung ist uns wichtig

*