Die Bildungsexpedition zu Gast bei SLTalk & Partner

Irgendwie haftete etwas Verwegenes an Ihnen. Abgenutzte Kleidung, wilde Haare, und in den Gesichtern spiegelten sich die Strapazen der vergangenen Tage.

Und doch noch so selbstlos, dass die erste Frage nicht etwa nach dem eigenen körperlichen Wohl zielte, sondern nach der Versorgung ihrer Technik mit Energie. „Wo habt ihr denn mal Steckdosen?“

Dann kamen auch schon Laptops, Kameras, Fotoapparate, Netbooks und endlos viele Kabel zum Vorschein.

Kurzfristig fühlte ich mich, wie in einem bolivianischen Guerilla-Lager, und mein Gefühl sollte mich nicht täuschen…

Es sind wahrhaftig Guerillas, die uns gestern besucht haben, und unser Büro in ihr Camp verwandelt haben. Ein Camp im Bildungsdschungel, den sie die nächsten Tage noch weiter durchstreifen werden, um Verbündete und Mittel für den Kampf gegen das Bildungssystem zu finden, dass in ihren Augen schon lange versagt hat, aber nur zu träge ist, um endlich abzudanken.

Dafür ziehen sie auf eigene Faust los, durchqueren die ganze Republik in einem Mietvan, reisen und arbeiten viel, schlafen wenig.

Doch noch kämpfen sie nicht. Noch sind es eher Forscher, die das Terrain erkunden, die erst noch das Potential und die Möglichkeiten ausfindig machen, und dabei schon ihre ideologische Saat verbreiten.

Wir sahen es als unsere Aufgabe, ihnen die Munition für den Kampf zu liefern, das Wasser auf die Mühlen, und das Öl ins Feuer zu gießen…. man hilft ja gerne ;-)

Gerne teilten wir unsere Erfahrung im Bereich E-Learning in Second Life, um gemeinsam zu überlegen, unter welchen Bedingungen virtuelle dreidimensionale Welten einen Mehrwert beim Lernen bieten.

Dabei erörterten wir gemeinsam die Bedeutung von Raum allgemein, sowie die Unterschiede zwischen Realem und Virtuellem.
Als eindrucksvolle Simulation, die diese Unterschiede deutlich macht, nutzen wir mal wieder den Küchenbrand von Swiss Project.

Daraus resultierte dann die Frage nach der Immersion, und dem situativen Lernen. Besonders erfreulich war, dass Johannes Moskaliuk als Experte für Lernforschung über den Livechat seinen Expertenteil beigetragen hat.

Bildungsexpedition

Und genau so, wie es mir in virtuellen Welten geht, wenn ich „aufwache“ und denke „WOW! Das war also Immersion“ so bin ich gestern auch „wach“ geworden, als mir die Tragweite der technischen Möglichkeiten bewusst wurde.

Wir haben live ins Internet gestreamt!

Twitter und ein Liveblog dienten als Antenne für Rückmeldungen!

Ähnlich, wie der ZDF Fernsehgarten Sonntags morgens live aus Mainz, nur mit dem Mehrwert, unseren Zuschauern die Möglichkeit zu geben, mit Hilfe von Fragen und Kommentaren, aktiv am Geschehen teilzunehmen, und so den Inhalt mitgestalten zu können!

Die Zuschauer wurden vom Konsumenten in den Stand der Teilnehmer erhoben. Ohne zwangsläufig physisch anwesend sein zu müssen, konnten sie trotzdem „dabei sein“….

Nach einer kurzen Pause, mit Leckereien aus Südamerika von EL Tucano, ging es in die offene Diskussionsrunde mit Rene Scheppler, einem frischgebackenem Lehrer aus Frankfurt, der sich zur Aufgabe gemacht hat, E-Learning in seinen Unterrticht zu integrieren, und dabei seinen Schülern als Coach und Moderator zur Seite steht.

Da wir unter virtuellen Welten nicht nur die Dreidimensionalen verstehen, sondern auch social networks, die eindeutig eine Welt für sich sind, kam schnell die Frage auf, ob eine Vernetzung von Lehrmaterial sinnvoll ist, oder ob es nicht besser wäre, die Köpfe hinter dem Material zu vernetzen.

So würde sich wahrscheinlich schnell eine Gemeinschaft finden, die aus lustigen Spielereien wie dem GEO tagging mit google maps ein wirkungsvolles Tool für den Geschichts- Biologie- oder sonst welchen Unterricht macht.

Unsere Entdecker sind gerade dabei, eine solche Vernetzung zu etablieren! In dem sie Wissen und Ideen verbreiten, in die Welt hinaus gehen und Mitstreiter suchen und miteinander bekannt machen…

Ich spreche hier von den Expeditionsleitern Christian Spannagel und Lutz Berger, den Teilnehmern Melanie Gottschalk, Florian Schimpf, Sebastian Wehner, Basti Hirsch und Anne Nittmann.

Ihnen allen wünsche ich Durchhaltevermögen, Mut und Kraft, und dass ihre Expedition Spuren hinterlässt, die so groß sind, dass sie nicht vom Kalkgeriesel aus den senilen Hirnen der Anhängerschaft herkömmlicher Bildungssysteme wieder zugeschüttet werden!

Haut rein Leute, Ihr seit klasse!

Über twuertz

Tobias arbeitet seit Ende 2009 für avameo bzw. für SLTalk & Partner.

Trackbacks

  1. […] Sl-Talk (Andreas Mertens und Tobias Würtz): Über Guerillas und Stromräuber […]

  2. […] Sl-Talk (Andreas Mertens und Tobias Würtz): Über Guerillas und Stromräuber […]

Ihre Meinung ist uns wichtig

*