Gehirnschnittstelle mit externer Energiezufuhr

Gehirnimplantate haben das Problem der Stromversorgung. Heise und Technology Review haben heute NeuralWISP vorgestellt, eine Gehirnschnittstelle, die über RFID-Technolgie funktioniert. Der Vorteil ist, dass der implantierbare Sensorchip Energie von einer berührungslosen Quelle auf einer Entfernung von bis zu 1 Meter aufnehmen kann.

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*