Tanz um die digitalisierte Gesellschaft

Podcast:

Interview mit Ilohna Pászthy zum Thema Second Life – von Nicole Strecker am 28. August 2008 für WDR3

Tanz um die digitalisierte Gesellschaft

Die Choreografin und Tänzerin Ilohna Pászthy beschäftigt sich schon lange mit den Auswirkungen, die der allgegenwärtige Bildschirm und das virtuelle Miteinander auf uns haben. Ihr genaues Augenmerk richtet sie dabei auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und wie sich diese unter dem Einfluss der Neuen Medien respektive der neuen Kommunikationsformen verändern. Die Werkzeuge Ihrer Inszenierungen sind nicht nur der ausdrucksstarke Tanz sondern ebenfalls die Szenenbilder selbst, bei denen sie genau jene Medien einsetzt, unter deren Einfluss wir modernen Menschen uns derzeit weiterentwickeln.


Ilona Paszthy_

Ihr Stück „einszwei@……“ wird Anfang Januar zum Anlass des Festivals Temps d’Images im Tanzhaus NRW in Düsseldorf aufgeführt. Hier zwei Pressestimmen, die bestens darüber informieren, was die Zuschauer dort erwarten wird.

Pressestimmen


„…Vier Körper treten in einen komplexen aufregenden Dialog, zwei reale und zwei virtuelle….Eine doppelseitige Leinwand versperrt ihnen wie auch den Zuschauern die Sicht auf das andere Geschlecht, per Live-Video treten sie miteinander in Kontakt, sie ertanzen sich mit hemmungslosem Clubdancing das Begehren des anderen … Erotik, die immer nur selbstbezüglich bleibt. Der Zuschauer bestimmt seine Sicht auf das Geschehen selbst, in jedem Fall aber bekommt er nur einen Ausschnitt zu sehen, verpasst in diesem intelligenten Aufbau ständig etwas und möchte am liebsten sekundenschnelle Second Live jumps auf die andere Seite machen. Ilona Pászthy und ihre beiden sehr präsenten Performer machen den Anteil spürbar, der durch unsere www-Kontakte verkümmert…“

(1.9.2008, Kölner Stadtanzeiger, Nicole Strecker)


Ilona Paszthy_

„….gleichwohl bietet die Inszenierung aber mehr, als ein bloßes Theoretisieren über die sinnlichen Verluste virtueller Abbilder. Im Gegenteil, die Kraft, Präsenz und Erotik des lebendigen Körpers zeigt Ilona Pászthy mit einer wuchtigen Choreografie,…. Die Frustration, die in der virtuellen Welt nicht wirklich erlebt wird, da jede Enttäuschung gleich mit einem neuen Angebot an Bildern ersatzweise beantwortet wird, findet hier Eingang in Tanzaktionen, die immer wüster und verzweifelter werden. Dieser interessante Ansatz, heutige Formen der Kommunikation zu verarbeiten, macht neugierig auf eine Fortsetzung.“

(30.8.2008, Kölnische Rundschau, Thomas Linden)


Ilona Paszthy_

einszwei@… – Teil 2 der Trilogie um die Kommunikation von Ilohna Pászthy

Termine: 08.01.2020 und 20.00Uhr und 09.01.2010 um 21.00 Uhr

Ort: Tanzhaus NRW Erkrather Str. 30 Düsseldorf

Kartenvorbestellung per E-Mail an ip-tanz@miegl.com

Die Produktion wird gefördert durch Kulturamt der Stadt Köln, SK-Stiftung Kultur, Den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen.

Sie entstand in Kooperation mit der Brotfabrik Bonn, Kulturbüro Krefeld und Barnes Crossing, Choreografen Netzwerk in der Wachsfabrik.

Über twuertz

Tobias arbeitet seit Ende 2009 für avameo bzw. für SLTalk & Partner.

Trackbacks

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von avameo und Second Life Blog, van Zadark erwähnt. van Zadark sagte: podcast: RT @avameo: Blogpost:: Tanz um die digitalisierte Gesellschaft http://bit.ly/6J12bi […]

Ihre Meinung ist uns wichtig

*