12.AK Elearning: Prof.Dr. Udo Mildenberger, Hochschule der Medien Stuttgart in Second Life

E-Learning-Projekte an der Hochschule der Medien Stuttgart

Im letzten Arbeitskreis hatten wir ein buntes Programm und wahre Pioniersarbeit. Zum ersten Mal wurde der Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten live aus der virtuellen 3D Welt ins klassische FlatNet gestreamt. Wer also nicht in Secondlife dabei sein konnte, hatte die Möglichkeit, die Veranstaltung auf arbeitskreis.avameo.de, mit einem herkömmlichen Webbrowser zu verfolgen.

So wurde erneut die Zahl von rund 40 Zuschauern erreicht, in dem Verhältnis 50:50 von 3D:2D.

Der erste Impulsgeber, der in den Genuss dieser zukunftsweisenden Technik kam, war Prof. Dr. Udo Mildenberger von der Hochschule der Medien in Stuttgart. Er hat drei Projekte vorgestellt, die er mir seinen Studenten in Second Life realisiert hat.
Zu Beginn erläuterte er die Evaluation von Bewerbungsgesprächen in SL. Hier wurden zwei Umgebungen geschaffen, zum Einen das gemütliche Kaminzimmer, zum Zweiten ein Bewerberquiz mit Wettbewerbsatmosphäre. Bei diesem Projekt wurde Herr Mildenberger von einer erfahrenen Mitarbeiterin einer Personalabteilung begleitet, die bis dahin noch keine SL Erfahrung hatte.

Die HR-Expertin machte dabei die Beobachtung, dass sie mehr über den Menschen hinter den Avataren in Erfahrung bringen konnte, als sie es von diesem Medium erwartet hätte, und verfolgt mit großem Interesse die weitere Entwicklung.

Das zweite Projekt war der Versuch, SL als technische Basis für die Visualisierung von Geschäftsprozessen in EPK Darstellung zu nutzen. Dabei wurde mit Hilfe virtueller Pfeile kollaborativ ein Prozessablauf erarbeitet. Hierbei wurde beobachtet, dass das kollaborative erarbeiten von Prozessen in SL durchaus möglich, aber leider sehr umständlich ist, wenn man auf die SL Standarttools angewiesen ist. Herr Mildenberger ist zuversichtlich, dass eine softwaregestützte Arbeit schneller zu noch besseren Ergebnissen führt, und er bedauert, dass die Anfretigung der nötigen Scripte den Rahmen des Kurses gesprengt hat.

Die dritte Gruppe beschäftigte sich mit dem spielerischen Vermitteln von Uni-Basiswissen
für Erstsemester. Hier machte Herr Mildenberger die Erfahrung, dass einige der Studenten der Meinung waren, es gäbe schnellere Möglichkeiten, ein Lernziel zu erreichen. Das explorative Lernen macht also Spaß, wird aber als weniger effizient eingestuft.

Im Anschluss wurde der Auftritt vom Arbeitskreis auf dem Fernstudientag am 26.02. besprochen. SLTalk und Partner richtet für den Arbeitskreis „E-Learning in virtuellen Welten“ eine Podiumsdiskussion ein, und lädt die Experten dieses Fachbereiches zur Diskussion ein. Teilnehmer können sich auch arbeitskreis.avameo.de mit einem Thema anmelden.
Die Podiumsdiskussion wird ebenfalls ins FlatNet gestreamt.

Der letzte Punkt des Abends betraf die Organisation des Ablaufes der VWBPE. Auf der eingerichteten Plattform http://VWBPE.mixxt.de hat schon reger Austausch stattgefunden, und der Vorschlag, einen German Impact zu generieren ist auf allgemeine Zustimmung gestoßen. Dabei geht es darum, dass die deutsche Community nicht in verschiedene unabhängige Veranstaltungen zerfällt, sondern bestrebt ist, einen zusammenhängenden Block zu belegen, um eine höhere Aufmerksamkeit zu erreichen.

Das Call for Proposals koordiniert SLTalk & Partner derart, dass die Calls der einzelnen Teilnehmer gebündelt und zusammengeführt an die Orga der VWBPE- Conference übergeben werden.
Abgabeschluss für SLTalk & Partner ist Montag, der 15.02.20 um 20:00Uhr.
Auch das auf der VWBPE präsentierte Programm wird selbstverständlich gestreamt und aufgezeichnet.

Wir bedanken uns bei allen 2D und 3D Teilnehmern und freuen uns auf das nächste Mal.

Über twuertz

Tobias arbeitet seit Ende 2009 für avameo bzw. für SLTalk & Partner.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*