Open Metaverse Currency (OMC) Die Währung in Open Simulator

Open Simulator verfügt nun über ein eigenes Währungssystem! Die Open Metaverse Currency des Unternehmens
VirWox bietet die gleichen Transaktionen, wie es sie in Second LIfe gibt.

Da aber Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen, guckt Euch doch einfach das Video an :-)



Über twuertz

Tobias arbeitet seit Ende 2009 für avameo bzw. für SLTalk & Partner.

Kommentare

  1. Kai Ludwig says:

    Diese Woche waren die Integrationstests für OMC in unserem Testsystem erfolgreich. Es ist tasächlich so, wie im Video und ein beeindruckendes Gefühl.

    VirWox als Unternehmen mit umfangreicher Erfahrung aus dem SL-Währungsbereich hat die Backendtechnik gut im Griff und bietet mit OMC eine solide an EUR,CHF,GBP,USD und L$ angekoppelte Währung.

    Der Einzug eines wirklich durchdachten und universellen Währungssystems in die OpenSimulator-Technologie schliesst damit eine der wesentlichen (wenn nicht sogar die letzte wichtige) Lücken, die bisher noch den flächendeckenden Erfolg verhindert haben. Man wird sehen.

    Unsere Grids Open Neuland (gesicherte Umgebung, http://open-neuland.talentraspel.de) und Wilder-Westen (offene Hypergridumgebung, http://wilder-westen.talentraspel.de) werden jedenfalls Anfang nächster Woche den OMC einführen.

    Die Anbieter für virtuelle Güter sind bereits unter Hochdruck dabei, Ihre Waren in die Regale zu stellen, so daß dann zeitnah für alle interessierten Benutzer ein riesiges Angebot bereit steht, die dann natürlich auf sehr einfach mal eben ein Stück Land erwerben können.

  2. Kai Ludwig says:

    Leider hat der Automat die Links verbogen, daher hier die Korrektur:

    http://open-neuland.talentraspel.de
    http://wilder-westen.talentraspel.de

  3. Palloo says:

    Nur ein kleiner Schönheitfehler (glaube ich): Open Metaverse CENT und nicht Currency oder? So stand es im Abspann. Aber gute Neuigkeiten :)

  4. Kai Ludwig says:

    Jep. Open Metaverse Cent, danke.

    OM und dann ein Symbol, das ich auf der Tastatur noch nicht gefunden habe. Neben E steht €, neben C noch nix …

  5. Kai Ludwig says:

    Wobei: Wie üblich haben beide Recht.

    „Was ist die Open Metaverse Currency (OMC)?
    Die Open Metaverse Currency („Währung des offenen Metaversums“) OMC ist eine virtuelle Währung. Sie wird verwendet, um virtuelle Güter oder Dienste in virtuellen Umgebungen (Welten) zu kaufen oder verkaufen. Die Einheit dieser virtuelle Währung ist der Open Metaverse Cent (OM¢).“

  6. Bei der „OMC“ handelt es sich wohl kaum um eine Open Currency oder einen Open Cent, sondern um eine, wenn ich es richtig verstehe, proprietäre Lösung von VirWox. Zudem gefällt mir der „Medienbruch“ (Wechsel auf Webseite) überhaupt nicht.

    Ich glaube ferner, dass eine echte Open Metaverse Currency nur dann eine Chance hat, wenn nicht nur ein Unternehmen mit kommerziellen Interesse dahinter steht sondern ein Konsortium, was dafür sorgt, dass künftig beliebige Infrastrukturen für Zahlungssysteme in OpenSimulator bzw. den OpenViewer integriert werden können.

    By the Way ein „Beratungstip“ und ein Modell zum boosten und zum finanzieren des OpenSimulator-Projektes, den ich der OpenSimulator-Community schenke:

    Schneidet Euch eine Scheibe an dem Browser des Firefox ab. Der Firefox ist sofern selbst eine Infrastruktur, indem er mit der Installation viele X.509-Wurzelzertifikate distributiert. Hinter jedem Wurzelzertifikat steht widerrum ein zahlungskräftiges Trustcenter, dessen Interesse es ist, standardmäßig die eigenen Zertifikate auszuliefern. Natürlich hält Mozilla die Hand dafür auf und das nicht zu knapp.

    Dieses Prinzip könnte man auf die OpenViewer bzw. OpenSimulator übertragen, indem man ein gescheites Payment-PlugIn-Framework implementiert und standardmäßig ein paar Anbieter bei der Installation mit ausliefert. Die Anbieter von standarmäßig ausgelieferten Payment-PlugIns müssen natürlich in die Tasche greifen. Das eingenommene Geld fließt in die Projekte (OpenSimulator, „OpenViewer“) zurück.

  7. Kai Ludwig says:

    OMC ist eine Entwicklung der TU Graz, die per DLL an die VirWox-API geht. Und selbst wenn der Cent nicht „Open“ ist, die Metaversen sind es.

    OMC scheint sich aber dennoch durchzusetzen, da es der erste wirklich universell funktionierende und sauber an Echtwährung bzw. L$ angekoppelte Ansatz auf der Basis eines schon seit längerer Zeit im Geschäftsbereich der virtuellen Währung tätigen Unternehmens ist.

    Und es haben sich bereits jetzt im VirWox-System international mehr Grids unter einer Währung zusammengeschlossen, als es bisher jemals mit anderen Versuchen der Fall war.

    Die Grids stehen im Testsysten Schlange und täglich kommen neue in Produktion. Bereits jetzt ist jedes Grid ohne OMC vom Währungsaustausch und einheitlichen Finanzsystem abgeklemmt. Die bisherigen proprietären Lösungen werden daher schnell verschwinden.

    Der Medienbruch ist eigentlich gar keiner. Es wird nicht einmal der Viewer verlassen und transparent eine saubere Zahlungsbestätigung in einem Fenster einzugeben ist genau die Lösung, um in offenen Grids eine sichere Zahlung zu ermöglichen, ohne den Gridbetreibern den Eingriff in den Zahlungsvorgang zu ermöglichen.

    Auch für den unwahscheinlichen Fall, das der OMC nur eine Übergangslösung bildet, so wird er doch die Entwicklung der OpenSimulator-Technologie massiv anschieben, da mit ihm eine der wenentlichen benötigten Funktionalitöten nun endlich gridübergreifend zur Verfügung steht.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*