Will Google mit Business-Trojaner ins Telefongeschäft einsteigen?

googleVoice

Ex Telekom-Chef Ricke versäumte das Voice-over-IP-Geschäft durch einen viel zu späten Einstieg, sodass entsprechende Marktanteile der Telekom an 1&1 gingen. Betroffen waren damals über 30.000 Arbeitsplätze. Den Aderlass des Festnetzgeschäftes musste dann Nachfolger René Obermann ausbügeln. Doch jetzt steht der nächste SuperGAU bevor. Vielleicht versetzt ein Googlestreich der magentafarbenen Firma aus Bonn im Bereich des Telefoniegeschäfts den letzten Todesstoß und degradiert das ehemalige Staatsunternehmen zu einem einfachen Infrastrukturprovider? Möglicherweise hat Obermann aber längst erkannt, dass im Sevicebereich nichts mehr zu holen ist. Schließlich träumt er ja bereits von der großen Google-Gebühr.

Wie der „Dieb in der Nacht“ installiert Google mit dem Smartphone-Betriebssystem Android einen Business-Trojaner und alle schauen zu. HTC und Motorola nutzen bereits das Betriebssystem, dass von Google in den Markt gebracht wurde.

Obwohl Skype im Bereich der Internet-Telefonie offenbar keine allzugroße Gefahr darstellte, holt der Suchmaschinenriese zu einem weiteren Schlag aus.

Im GmailBlog kündigte Google gestern an, aus GMail heraus Voice-Calls zu Handys durchzuführen, zu günstigen Tarifen. Was das genau bedeutet, muss man sich noch genau anschauen. Die Ansage ist aber hart! Innerhalb U.S. und Canada frei, in andere Länder ab 0,02 USD pro Minute (hier die Preistabelle) !

Hoffentlich bleibt von unserem Deutschland noch was übrig?

Ihre Meinung ist uns wichtig

*