Virtuelle Fullerene

Google feiert auf der Startseite heute den 25. Geburtstag der sog. Fullerene. Fullerene sind sehr stabile chemische Strukturen, die zu Ehren des Architekten Richard Buckminster Fuller benannt wurden. Bekannt wurde Fuller durch seine geodätische Kuppeln. Die Stabilität dieser geometrischen Dreiecks-Strukturen inspirierten den Management-Kybernetiker Stafford Beer diese auf organisatorische Strukturen zu übertragen. Er nutzte die stabilen Dreicks-Strukturen der Platonischen Körper Tetraeder, Oktaeder, Dodekaeder und Ikoseader um stabile Organisationsstrukturen für Teams zu erzeugen. In seinem Buch Beyond Dispute beschreibt Beer, wie er mit diesen 3D-Körpern Menschengruppen strukturiert, um hochkomplexe Themenfelder in kürzester Zeit zu bearbeiten.



Die Anzahl der Ecken des jeweiligen platonischen Körpers repräsentiert dabei die Anzahl der zu bearbeitenden komplexen Themen. Die Anzahl der Kanten entspricht der Anzahl der involvierten Mitarbeiter. Der Ikoseader stellt somit mit 12 Ecken und 30 Kanten eine Struktur bereit, um 12 Themen mit 30 Menschen sehr schnell zu bearbeiten. Mittels eines rotierenden Rollensystems gelingt es den Beteiligten in nur drei Durchgängen ihr Wissen in kürzester Zeit auszutauschen und so aufzubereiten, dass auf Basis der Ergebnisse bessere Entscheidungen getroffen werden können. In Beyond Dispute legt Beer das Verfahren mit mathematischer Präzesion dar. Das Verfahren wurde später von Management-Guru Malik aufgegriffen und unter dem Namen Team Syntegrity® vermarktet.

Zwei interessante Dokumente im Web beschreiben das Verfahren hier detailierter (Schwaninger, Uni Passau und der ehem. Mitarbeiter von Malik, Nittbaur).

Bereits 2007 stellten wir uns die Frage, inwiefern wir diese Fullerene bzw. den Ikosaeder auf virtuelle Welten übertragen können, um Teamarbeiten zu strukturieren. Im Februar diesen Jahres haben wir den ersten Versuch gestartet, das Thema in Second Life zu bearbeiten, wie in dem etwas längeren AvaTalk zu sehen ist.


Dieses Thema nehmen wir im kommenden 18. Arbeitskreis wieder auf. Vielleicht ist nach dem 25. jährigen Geburtstag der Fullerene die Zeit gekommen, um die Idee Stafford Beer’s auf den virtuellen Raum zu übertragen. Dazu laden wir herzlich ein, zu 18. Sitzung, die gleichzeitig einjähriges Bestehen des Arbeitskreises ist.

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*