Microsoft Lightspace: Werden virtuelle Welten teilweise obsolet?

Microsoft Lightspace

Heute habe ich mich das Erste Mal gefragt, ob Augmented Reality-Technologie in Kombination mit Human-Interface-Tracking-Technologien zumindest manche Anwendungsgebiete virtueller Welten ablösen könnte? Einer der Vorteile virtueller 3D-Räume ist, dass man Information virtuell räumlich ordnen und strukturieren kann! Genau das zeigt nun aber auch das Video von Microsoft Research, dass ich auf golem gesehen habe:

Das besondere an Microsoft Lightspace ist, dass es den normalen physischen Umgebungsraum mit einbindet! Durch die Kameras können virtuelle Informationen auf beliebige Möbel und bewegliche Objekte im Raum projiziert werden.

Durch das Scannen der menschlichen Gestik wird das Ganze noch interaktiver und natürlicher! Vielleicht integriert dieses Projekt sogar die von Microsoft eingekaufte Technologie bzw. das Produkt Kinect?

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Kommentare

  1. Patrick says:

    Zudem errinnert mich das am den T-Room, den wir kürzlich vorstellten!

Ihre Meinung ist uns wichtig

*