FESTO gewinnt Zukunftspreis mit bionischem Handling Assistent am Vorbild des Elefantenrüssels

Die Firma FESTO mit Sitz in Esslingen am Neckar wurde mit ihrem „bionischem Handling Assistent“ am 21. Spetember für den Deutschen Zukunftspreis nominiert.

In Kooperation mit dem Fraunhofer IPA ist es gelungen, am Vorbild eines Elefantenrüssels einen bionischen Greifarm zu mit faszinierenden Eigenschaften entwickeln, der in Zukunft in zahlreichen Anwendungsbereichen eingesetzt werden kann:

„… Mit mehr als 40.000 einzelnen Muskelfasern kann sich der Elefantenrüssel in jede Richtung frei bewegen. Das faszinierte die Ingenieure von Festo und inspirierte sie zu einem Handhabungssystem, das viel weiter geht als das, was bisher in der Industrieautomatisierung vorhanden war. Die Bewegungsfähigkeit geht sogar so weit, dass sich der Bionische Handling-Assistent von 70 Zentimeter auf 1,10 Meter verlängern kann, was sein natürliches Vorbild nicht vermag. „Damit gehen wir in eine neue Generation von Assistenzsystemen, deren Einsatzfelder gerade von diversen Forschungseinrichtungen und Hochschulinstituten definiert und geprüft werden“, so Dr. Peter Post, Leiter Research and Programme Strategy bei Festo. … “

Das Team von FESTO und das Fraunhofer IPA gewann jetzt den mit 250.000 Euro dotierten Deutschen Zukunftspreis, der am 1. Dezember von Bundespräsident Christian Wulff an Dr. Peter Post und Markus Fischer von Festo sowie Andrzej Grzesiak vom Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung übergeben wurde.

Bundespräsident Christian Wulff am Abend des 1. Dezembers 2010 Dr. Peter Post und Markus Fischer von Festo sowie Andrzej Grzesiak vom Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) mit dem mit 250.000 Euro dotierten Deutschen Zukunftspreis 2010 aus.

Mit 11 Freiheitsgraden ist der Rüssel sehr beweglich, wie dieses Video anschaulich zeigt:

Das besondere an dem bionischen Rüssel ist seine Nachgiebigkeit, stößt man mit ihm etwa zusammen, ist der Mensch nicht gefährdet, wie das bei anderen Industrierobotern der Fall wäre! Damit kann der Greifarm vielfältig eingesetzt werden. Neben dem Einsatz in der Industrie kann er auch in der Landwirtschaft, im Haushalt und in der Pflege Verwendung finden, so einer der Entwickler.

Die FESTO AG ist ein deutsches Vorzeigeunternehmen, 1925 gegründet mit heute weltweit 13500 Mitarbeitern und 250 Niederlassungen. Mit der Tochter Festo Didactic ist die Gruppe führend in der industriellen Weiterbildung.

Foto: Festo AG

Über Andreas Mertens

Andreas Mertens aka Patrick Wunderland (SL) ist Initiator von avameo und schreibt seit 2006 für diesen Blog.

Kommentare

  1. Recherche Fan says:

    Copy and Paste:
    Der pneumatische BIONIC – Rüssel nach Vorbild des Elefanten wurde bereits 1998 im Bionic-Lab des Forschungszentrum Karlsruhe (FZK), dem heutigen Karlsruhe Institut of Technology (KIT) (http://www.kit.edu) entwickelt und patentiert (http://www.depatisnet.de). Seit 2000 wurde der Bionische Arm des KIT auf nahezu jeder Hannovermesse, und schliesslich 2006 auf der CeBit (Stand des BMBF) präsentiert.

    Beginnt Fernost bereits in Esslingen?

  2. Patrick says:

    Hmm tatsächlich, ich habe hier ein Video dazu gefunden am KIT und hier ein Papier dazu.

    Jetzt müsste man mehr Hintergrundinfo haben, um die Frage zu beantworten, ob Fernost schon in Esslingen beginnt ! Vielleicht meldet sich ja jemand hier mir einem Statement? Möglicherweise ist am KIT auch das „Marketing“ im Eimer? Früher war das so, dass die Ehre der Wissenschaft ja mit „schmutzigen Dingen“ wie Marketing nicht vergiftet werden dürfen. Ich glaube aber, dass ich auch hier die Zeiten geändert haben. Immerhin hat das KIT eine Facebook-Seite :-)

    “ … Tue Gutes und rede darüber …“, sagte Walter Fisch.

    „Tu soviel Gutes, wie Du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber.“ , sagte Charles Dickens.

    Wir haben, die Wahl, wen wir von beiden lieber mögen :-)

Ihre Meinung ist uns wichtig

*