Pia Piaggio beim Machinima-Festival


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Einmal im Jahr stellen sich die Filmemacher virtueller Welten der Herausforderung, innerhalb von 48 Stunden ein Machinima zu produzieren. Dabei ist egal, ob es in Second Life™, WoW™ oder einer anderen 3D-Welt entsteht. Initiatoren des Wettbewerbs 48 Machinima sind die Avatare Tom Papas und Chantal Harvey.


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Ausgerichtet und gesponsort ist dieses Machinima-Festival von AVIEWtv, einer Content-Community für Filmemacher mit einem umfangreichen Machinima-Archiv, sortiert nach den Namen der Produzenten. Aktuell findet dort übrigens ein Movie Poster Contest statt, an dem Interessierte noch bis zum 30. Juni teilnehmen können.


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Ideen und Anregungen für ein eigenes Filmplakat kann man sich im Poster Archiv auf der Sim in Second Life™ holen. Es befindet sich gleich neben dem Hauptgebäude von AVIEWtv, in dem Pia Piaggio bereits auf mich wartet.


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Eine großzügige Lobby bildet das Zentrum für Machinima-Fans, die sich dort informieren, austauschen und anregen lassen können. Auch bietet sich das Knüpfen neuer Kontakte an, vorausgesetzt, es sind dort einige Avis versammelt. Momentan sitzt Pia recht verloren in den ausladenden Sesseln. „Trotzdem eine nette Atmosphäre hier“, bemerkt sie, durchdrungen von lauter Vorfreude auf die 19 Gewinner des diesjährigen 48Machinima. „Ich hoffe ja, Laurina oder Draxtor sind ebenfalls dabei“, frohlockt sie.


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Ein eigener Bereich widmet sich den prämierten Machinimas. Die am besten bewerteten Beiträge sind in jeweils einer Filmspule untergebracht, wo zwei Kinosessel den Besucher einladen, Platz zu nehmen. Die restlichen 15 Machinimas werden auf einem eigenen Screen präsentiert.


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Gespannt schaut Pia der Protagonistin von Imperative zu, wie sie die Herausforderungen virtueller Wirklichkeiten meistert. Das Machinima von Zardoz Carwash erhielt in diesem Jahr den ersten Preis in Höhe von 1.000$. „Damit lässt sich schon was anfangen“, meint Pia anerkennend.


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Alle Machinimas sind außer im Second Life™ ebenfalls auf der Website von AVIEWtv anzuschauen. Allerdings ist der Einbettungscode gesperrt, sodass ich in diesem Streifzug leider keine Kostproben dieser Kunstwerke anbieten kann.


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Die Produktionen umfassen ein weites Spektrum der thematischen, darstellerischen und technischen Möglichkeiten des virtuellen Filmemachens. Alle Screens liefern durch Anklicken des I-Buttons Informationen zum jeweiligen Machinima.


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Auch ganz klassische Konzepte wie der Western finden ihren Platz in den Filmen aus 3D-Welten, hier zum Beispiel das Werk Bessie’s Summer von Crazy Chickens.


Pia Piaggio beim Machinima Festival

Und natürlich mangelt es nicht an Liebesschnulzen, die Pia Piaggio besonders gut gefallen. „Wie romantisch!“, ruft sie voller Entzücken aus, als sie das Machinima Chance Met von Lovell Videography ansieht. „Das muss ich mir glaube ich nochmal reinziehen“, seufzt sie ganz beseelt von diesem Liebesdrama, das in einer typischen Kneipe einer nicht genauer benannten amerikanischen Stadt sein Stelldichein hat. Bleibt am Ende die Frage: Kann Cannes mit seinem Filmfestival in Zukunft einpacken? Zumindest aus sparpolitischen Gründen würde alles dafür sprechen ;-)

Landmarke 48Machinima
Website 48Machinima
Website AVIEWtv

Ihre Meinung ist uns wichtig

*