Über mich mschulz

Hier sind meine aktuellen Beiträge

Playstation Vita kommt am 22. Februar 2012 in den deutschen Handel

Playstation Vita

wie bereits erwähnt, steht die Playstation Vita ganz im Zeichen der Augmented Reality. Offensichtlich steht nun der offizielle Termin für den Launch in Deutschland laut Pressemitteilungen fest: Der 22.02.2012. In Tokio ist die Playstation Vita seit vergangenen Samstag erhältlich und die Nachfrage soll sehr groß sein. Über die Seite www.meine-psvita.de können Vorbestellungen für eine PSVITA aufgenommen werden. [Weiterlesen…]

Made in Germany: Augmented Reality by metaio – SDK jetzt kostenfrei für Entwickler

Augmented Reality by metaio

Heute habe ich mich wieder einmal über die deutsche Gründlichkeit in Sachen Skepsis, Zurückhaltung und Investitionsarmut aufgeregt, wenn es um Internet-Business geht. Da wir weder ein Apple, Facebook, Google, Microsoft, eBay oder Amazon haben, wetterte ich, dass der Internetzug für uns Deutsche ja längst abgelaufen sei. Ist auch die Frage, ob unser Deutschland in einer globalen Welt in Sachen Internet überhaupt Relevanz hat. Vielleicht nehmen wir uns mal viel wieder wichtiger als wir tatsächlich sind? Vermutlich ist das so. Weder Politiker, noch Wirtschaftsbosse verstehen das Internet, so scheint es mir. Die Grünen gucken das Internet, wie Sie Fernsehen schauen und nicht einen Banker juckt es, wenn Herr Zuckerberg demnächst einen PayPal-Button in Facebook einbaut und 21 Millionen Internetdeutsche demnächst Transaktionen über das Internet realisieren, vorbei an den Girokonten. [Weiterlesen…]

Einladung zum 29. AK E-Learning am 08.12.2011

Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten

Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten


Einladung zum 29. AK E-Learning am 08.12.2011

um 18:00 Uhr im

Hörsaal avameo:)

Liebe Cybernauten und panterrestrische Entdecker!

Im Arbeitskreis des Novembers wurde eine SL Präsenz des Departments of Defense vorgestellt, die Soldaten und deren Angehörigen die Möglichkeit gibt, sich über das Krankheitsbild des Posttraumatischen Belastungssyndroms zu informieren.

Auf vielfachen Wunsch werden wir im Dezember einen Rundgang über die Insel machen, um „vor Ort“ die Thematik besprechen zu können.

[Weiterlesen…]

Ich tanze meinen Namen ….

microsoft-kinect

oder „wann gibt es endlich eine gescheite Interaktion mit dem Computer?“

 

Vor einem Jahr quälte ich mich zu Hause in meinem Kämmerlein mit Gynmnastik. Der Besuch eines Fitness-Studio war mir damals schon zu mühselig und auch zu peinlich.

Gerade deshalb stellte ich mir aber bei jeder Übung die Frage:

  • Mache ich die Übung richtig?
  • Mache ich die Übung intensiv genug?

Und überhaupt:

Warum gibt es denn nicht eine „App“ oder einen virtuellen Trainer, der mich bei meiner Quälerei beobachtet und mich notfalls korrigiert?

Einige Momente später (ca. vor einem Jahr) kam schon die 3D-Kamera „Kinect“ von Microsoft für die XBox auf den Markt. [Weiterlesen…]

Digitaler Analphabetismus – Wer ist betroffen?

Digitaler Analphabetismus

das erste Mal bin ich über die Wortphrase „Digitaler Analphabetismus“ bzw. der „neue Analphabetismus“ gestossen, als Frank Schirrmacher im Feuilleton der FAZ über den Bundestrojaner im Oktober tatsächlich Teile des Trojaner-Maschinencodes abdrucken lies (Die Anatomie eines digitalen Ungeziefers).

Herrlich, über vier Seiten waren es, so glaube ich, die Schirrmacher hier provokativ abdrucken lies. Die Google-Suche nach „Digitale Analphabetismus“ oder „Digitaler Analphabetismus“ ergibt am 29.11.2011 pro Suche ca. 600 Treffer im deutschsprachigen Raum. Was aber soll das sein – Digitaler Analphabetismus? Bin ich betroffen? Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht! Einige Gesprächspartner sagten mir, wer durchdringt die digitale Welt schon so wie Du, als Informatiker. Das kannst Du nicht als Maßstab sehen! Das tue ich auch nicht. Keineswegs sind alle Nicht-Informatiker gleich digitale Analphabeten. Ich möchte das Pferd vom „normalen“, klassischen Analphabeten aufzäumen. In der Wikipedia findet man unter Analphabetismus folgendes:

[Weiterlesen…]

TUTANCHAMUN – Virtuelle Archäologie

Tutanchamun

als ich „Virtuelle Archäologie“ auf dem Titelblatt des Magazins zur aktuellen Tutanchamun-Austellung las, dachte ich zunächst: „Wow! – eine virtuell begebare Variante des Grabmals des Pharaos Tutenchamuns – Klasse !!!

 In meinem Kopf entwickelte sich ein Bild einer virtuellen Welt, durch die ich interaktiv laufen kann, um die Schätze des Pharaos zu beschauen! Auf Seite 18 des Heftes stellte ich im ersten Moment ernüchternd fest: Virtualität muss nicht immer digital sein! Der vielversprechende Titel der „Virtuellen Archäologie“ behandelt die originalgetreuen Repliken, die man während der Ausstellung anschauen kann. Laut dem Bericht steckt sehr viel Geld, Liebe und Mühe in dem Werk, die Ereignisse vom November 1922 von Howard Carter nach-erlebbar zu machen. [Weiterlesen…]

In Memory of Steve Jobs – Meine ersten Berührungen mit Apple

Steve Jobs

Der heutige Tag, der Tag nach dem Tod von Steve Jobs, gab mir Anlass, darüber nachzudenken, wann, wo und wie ich das erste Mal mit einem Apple-Produkt in Berührung kam. Um es vorweg zu nehmen: Obwohl ich im Besitz eines iPhones und eines iPads bin, ich war und bin keiner dieser „religiösen“ Apple-Anhänger. Trotzdem bewegt mich der Tod eines Visionärs und Machers wie Steve Jobs! Leider kam ich nie in den Genuss, den Mann live zu erleben.

Die 80er – Apple – C64 – Amiga – Atari

Wann also Andreas, frage ich mich, bist Du das erste Mal auf einen Apple-Computer gestoßen? Nun, es muss irgendwann in den 80er Jahren gewesen sein. Eine Errinnerung kam da nämlich in mir hoch. Als „Kind des C64er’s“ gab es nur diesen einen Commodore-Computer für mich, alles andere war da ausgeblendet. Manchmal, im Karstadt-Schaufenster gab es andere häßliche graue Kästen zu betrachten. Die aber waren out, zu teuer, zu unkool, zu unkultig. Wer „Elite“ war, gehörte der Scene an und verfügte über die besten Kontakte und die neusten Computerspiele, frisch aus den USA. Das war auch so eine „Religion“, irgendwie. Ich war eben Commodore-Anhänger und nicht Apple-Anhänger :-)

Die erste serienreife Computermaus

Zu dieser Zeit waren Apple-Computer nicht erschwinglich [Weiterlesen…]

Playstation Vita kommt in 2012 mit Augmented Reality

Augmented Reality Playstation Vita

Die Playstation Vita, kurz psvita, kommt mit einem AR-Feature, welches als Wide Area Augmented Reality (WAAR) angepriesen wird. Allerdings wird die Spielekonsole wohl erst in 2012 auf dem Deutschen Markt erhältlich sein. Man konnte sie auf der diesjährigen GamesCon in Köln jedoch bereits besichtigen und bespielen. Die neue portable Spielkonsole ist zugleich Nachfolger der alten PSP (Playstation Portable) als auch das Konkurrenzpordukt zu Nintendos 3DS-Konsole, die wir testen durften. So richtig schlau wird man aus WAAR ™ noch nicht, offensichtlich kann man aber die Wohnumgebung mit Objektkarten bzw. Marker-Karten bestücken und „weiträumig“ damit spielen. Wie hoch der „Fun“-Faktor dabei wirklich ist, lässt sich da noch nicht sagen. Beim Nintendo 3DS ließ der AR-Spielspaß schnell nach, es war nicht wirklich „addicitve“, möchte ich sagen, was möglicherweise aber auch an den Games liegen kann – schließlich handelt es sich hier im Gaming-Bereich um ein neues Feature, welches vielleicht noch nicht richtig genutzt wird !? [Weiterlesen…]

3D-Content durch Lichtfeldfotografie

Plenoptische Kamera R11 von Raytrix

Bild: Raytrix.

Ein entscheidender Treiber für den Durchbruch Virtueller Welten ist neben der Usability und neuartigen Human Interfaces die schnelle, einfache und kostengünstige Erzeugung von 3D-Content. Ein mathematisches Verfahren ist die Photogrammetrie, um aus 2D-Informationen 3D-Informationen zu errechnen. Eine andere Möglichkeit sind 3D-Kameras wie in der neuen Nintendo 3DS-Console oder das 3D-Motion-Capturing mittels der Kinect-Kamera von Microsoft. [Weiterlesen…]

Virtuelle Auferstehung Hatsune Miku’s durch Augmented Reality

Auferstehung Hatsune Miku's

Der virtuelle Popstar Hatsune Miku wirbt bereits seit einiger Zeit für Toyota. Nun geht der japanische Automobilhersteller einen Schritt weiter. Mittels der Erweiterten Realität (engl. Augmented Reality) wird die virtuelle Popikone zum Leben erweckt. In Verbindung mit der Werbekampagne für den Toyota Corolla unter toyota.com ist es möglich, einen entsprechenden AR-Marker auszudrucken, den man dann auf seinen Toyota Corolla oder an Gegenständen anbringen kann. Sowohl für das iPhone (iOS), als auch für Android-Smartphones sind entsprechende Apps in den Stores verfügbar, um Hatsune auferstehen zu lassen. [Weiterlesen…]