Das Bot-Problem

Was einige neu interessierte bei Second Life nicht so richtig verstehen, ist, dass hinter jedem Avatar ein realer Mensch steckt. Es gibt allerdings auch Anwendungen für die es Sinn macht, mit automatisierten Avataren (diese agieren dann scriptgesteuert) zu arbeiten. Und wie üblich werden solche Möglichkeiten auch von „bösen“ Menschen genutzt, zum Beispiel um mit einer Location im Traffic Ranking nach oben zu kommen.

Ich durchforste regelmäßig Youtube nach den neusten Videos zum Thema Second Life, und mittlerweile tauchen immer mehr Videos wie das unten auf. Es gibt ein Engagement von Nuschi Martynov wo er dazu Aufruft, sich bei Linden Lab über die üblen Umstände zu beschweren. Kostet euch müde 10 Sekunden…

Second Life offline

Bang on the things Second Life®

Leider hat uns Linden Lab® mit Second Life® einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Second Tuesday kann heute leider nicht stattfinden, da das GRID heute Abend offline ist. Dabei hätte der Vortrag heute Abend auch genau hier in die Wunde egefühlt. Es wäre nämlich darum gegangen, wie sich Second Life® entwickelt muss, um so gewöhnlich wie das Internet genutzt werden zu können. Und hier ist ein Punkt genau die Verfügbarkeit. Immer wieder kommt es vor, das geplante Events ausfallen müssen, weil die Jungs in San Francisco hart „on the things bangen“ :-)

Da kommen Gefühle und Erinnerungen hoch … wie damals … wie hieß das noch ??? Win .. Windo … Windows 3.11 :-)

Login-Problem gelöst

die Adresse von login.agni.lindenlab.com wird durch einen LoadBalancer auf verschiedene IPs aufgelöst, u.a. 66.150.244.120 oder 66.150.244.165, am Besten nutzt man zur Auflösung einen DNS-Server von Arcor, z.B. diesen hier: 145.253.2.11. Dann funktioiert der Login wieder.

Login Probleme weiterhin unklar?

vereinzelt erreichen uns Nachrichten, das sich AOL-User derzeit in Second Life® einloggen können. 1und1-Benutzer von United Internet und T-Online hingegen können sich nicht einloggen. Möglicherweise handelt es sich diesmal nicht um ein Problem von Linden Lab. Wir halten Euch auf dem laufenden.

Login Probleme

Second Life® Login Problems

seit Tagen gibt es Probleme mit der Login Prozedur. Erst war die HTML-Seite durch den FAT-Client im oberen Bereich nicht sichtbar und nun kann man sich gar nicht mehr einloggen. Man erhält die Meldung „Unable to connect to Second Life®“, obwohl die Maske anzeigt, dass über 24.000 User eingeloggt sind. Wie lange kann sich Linden lab das noch leisten? Aber die Leidensfähigkeit des IT-Users ist ja bekanntlich enorm hoch!

Kurz vorm Launch: Linden Lab Backup-System in Action

Linden GuySo sieht er aus, der Retter ! Ein echter Linden. Heute Morgen ist zum ersten Mal das passiert, was irgendwann einmal passieren musste. Wir mussten zum ersten Mal das Linden Lab-Backup-System testen – nein falsch, in Anspruch nehmen – und den offiziellen Rollback-Prozess durchstehen. Keiner von uns wusste, was uns erwarten wird. Was aber war passiert? Gegen 11:00 Uhr heute Vormittag hatten wir heftige Objektverluste durch einen Vorgang, den wir … aehmm … sagen wir unter „Erfahrung“ abheften und welcher letzlich unseren Kunden zu Gute kommt. Wie auch immer, es stand die Entscheidung an, ob wir die Objekte neu modellieren bzw. rezzen und positionieren, oder ob wir ein Linden-Lab-Backup zurückfahren! Da der Verlust [Weiterlesen…]

Second Life Neueinsteiger auf sich gestellt

AvaStar Issue #9Sogenannte Newbies, also Second Life® Neueinsteiger, sind hoffnungslos verloren und auf sich selbst gestellt. Schon öfter habe ich von Leuten gehört, „Und dann war ich orientierungslos, ich wusste nicht wo ich bin und die InWorld-Suche funktionierte einfach nicht, dann habe ich den Spaß verloren und mich seitdem nicht mehr angemeldet“. In dem Artikel „Oh my Grid“ der aktuellen AvaStar wird genau diese Problematik wiedergespiegelt. Es gibt viel Chaos und unattraktive Ecken in Second Life® aber auch interessante und schön gestaltete Ecken, die sehenswert sind. In der Tat fehlt Second Life® eine professionelle und kompetente Soforthilfe für Neueinsteiger – gerade auch für die deutsche Community. Gute deutsche Anleitungen gibt es nicht wirklich. Da helfen auch nur bedingt die Hilfen des Clients oder Inworld-Newbie-Hilfen … Wir arbeiten daran!

SecondLife-Wurm an Weihnachten

AvaStar_Issue2_CoverWieder einmal hat ein Wurm zugeschlagen, so berichtet The AvaStar in ihrer 2. Ausgabe, noch kostenlos. Verschiedene Gebiete wurden von sich reproduzierenden phallusartigen Gebilden mit roter Zipfelmütze befallen. Details kann man in der Ava Star lesen.
Technisch dürfte das Problem wohl darin liegen, dass die Macher von SecondLife die Funktion llRezObject() zulassen. Mittels Aufruf der Funktion llRezObject() lassen sich zur Laufzeit eines Objektes aus dem Prim-Inventory dynamisch Objekte erzeugen, sozusagen intantiieren. Das Sperren der Funktion würde ebenfalls bedeuten das viele andere komplexere Objekte nicht mehr möglich wären, so u.a. Fahrzeuge, Regenwolken und diverse Spezialeffekte. Somit muss das LindenLabs-Team derzeit wohl immer noch manuell auf Script-Kiddies-Störenfriede reagieren.
Wer weiss, was uns die Macher von GREEN-GOO, dem SecondLife Weihnachtswurm, sagen wollten? Vielleicht, dass man Weihnachten mit der RL-Familie verbringen sollte, anstatt in SecondLife?

Probleme in Secondlife

Die SL-Matrix, Grid genannt, hat Schluckauf. Ständig neue Bugs und Releases, ein Fix nach dem anderen. Die Plattform, das Grid, die Matrix, hat eindeutig mit den Wachstumraten zu kämpfen. Aber auch einfachen Anforderungen der Anwender, wie z.B. eine einfache technische Möglichkeit, um Text auf Prims darzustellen, kommt Lindenlabs nicht hinterher. Die derzeit einzige Möglichkeit ist, generisch zur Laufzeit Texturen mit dem Text zu erstellen. Das muss der Programmierer jedoch selbst übernehmen. Dabei würde eine solche Funktionalität die „äußere Internet-Matrix“ mit der „inneren SL-Matrix“ verbinden und so ermöglichen, auf recht einfache Weise Content von außen nach innen zu schleusen.

Wurm, Copybot, Demonstration in SL

Unglaublich. Wie im echten Leben! Eine Demonstration im SL gegen den CopyBot. Der CopyBot, einem Debugging-Tool von http://www.libsecondlife.org, ermöglicht scheinbar das Kopieren und damit das Stehlen von Objekten. Der CopyBot ist wohl so etwas wie ein Protokoll-Analyzer für SL, welcher als Proxy direkt den SL-Protokoll-Stream captured. Ähnlich wie der TCP-Monitor von Apache bzw. gängige Protkoll-Analyzer wie Etherreal, die dies auf TCP/IP-Ebene machen. Eben nur auf höherer Protokoll-Ebene. Die Residents demonstrieren jetzt gegen den CopyBot. Sie fordern LindenLab auf einzugreifen, damit ihre Copyright-Rechte geschützt werden. Dies ist technisch jedoch gar nicht so einfach realisierbar und hat aus meiner Sicht mindestens ein Redesign des SL-Protokolls als Folge. Möglicherweise ist hier auf eine PKI sinnvoll, um eigene Objekte digital zu signieren, um damit die authentische Herkunft von Objekten zu erkennen. Außerdem verbreitet sich gerade der Wurm Grey Goo in Secondlife, welcher die Leistungsfähigkeit des Systems mächtig beeinträchtigt.