Serious Games mit der Kinect oder wohin mit der Bewegung?

Im letzten Arbeitskreis haben Prof. Dr. Urlike Lucke und Dr. Ing.Ralph Zender der Uni Potsdam über eine technische Möglichkeit informiert, den Avatar eines Sprechers mit dessen Bewegungen zu synchronisieren. Doch neue Techniken werfen bei mir immer die Frage auf: „Was kann man noch daraus machen?“ Die Körpersprache in virtuelle Welten zu bringen ist in bestimmten Bereichen einfach notwendig, aber da geht bestimmt noch mehr.

Andrew Hughes von Designing Digitally Inc. hat nun ein Video herausgegeben, dass noch eine andere Möglichkeit für die Nutzung der Kinect aufzeigt. Das Training von Gesten im virtuellen Raum. Im Video ist es die Aufgabe, ein Flugzeug mit Hilfe der korrekten Gesten über einen Parcours auf dem Rollfeld zu steuern.




[Weiterlesen…]

32. Arbeitskreis E-Learning Avatarsynchronisation mit Kinect

Der gestrige Abend war wieder hoch interessant! Doch das Wissen um das, was möglich ist, machte zugleich deutlich, welche Möglichkeiten und Potentiale in virtuellen Welten, und in Second Life ganz speziell, ungenutzt schlummern.

So berichteten Prof. Dr. Ulrike Lucke und Dr. Ing. Raphael Zender von den Anfängen der Uni Potsdam, die schon 2007 versuchte, die Problematik überfüllter Hörsäle mit der Hilfe von Second Life zu lösen.

Der physische Hörsaal wurde zunächst in SL abgebildet, und der Dozent mit Ton nach Second LIfe übertragen. Dort waren auch die Vortragsfolien zu sehen, d.h. alle Informationen waren im virtuellen Raum vorhanden.

Die Studenten hatten so die Möglichkeit, sich von zu Hause in die Vorlesung in Second Life einzuloggen. Somit blieb aber die räumliche Trennung der Studenten im Hörsaal von jenen zu Hause. Die Bandbreite im Hörsaal lässt natürlich nicht zu, dass die Studenten vor Ort gleichzeitig in SL eingeloggt sind, was auch irgendwie doppelt gemoppelt gewesen wäre.

Deshalb konnten sich die Studenten aus dem Hörsaal mit ihrem Handy über Bluetooth in einen Chat einloggen, der mit dem Chat des virtuellen Hörsaal in Second Life verbunden wurde.

[Weiterlesen…]

Fingerakrobatik in virtuellen Welten

Gestern Abend hatten wir das erste Second Life-Schnuppern für Interessierte des Virtuellen Präsenzseminars im Rahmen der Social Media Manager-Ausbildung im Fernstudiengang des ILS. [Weiterlesen…]

L3T – Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien

Nicht selten ist die klassische „Lern- und Lehrwelt“ neuen Technologien gegenüber kritisch eingestellt. Häufige Kritik ist die fehlende Präsenz, wenn es um Lernen mit dem Internet im weitesten Sinne geht. Da ist es egal ob es um Twitter, Blogs, Wikis, Moodle oder gar Second Life geht. Meist hindert hier eine feindliche Grundeinstellung, die kreativen Möglichkeiten zu sehen. Tendenziell muss ich (leider) immer wieder feststellen, dass die Kollegen aus Österreich diesen Innovationen gegenüber offener eingestellt sind (was eine rein subjektive Sache sein kann). Wie auch immer, möchte ich hier ein tolles Projekt vorstellen: Das Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien, kurz L3T. Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch einen Tweet, der auf das Video von Martin Ebner verwies. In dem Video erklärt Martin Ebner den Begriff Microlearning. Besonders gut fand ich die Darstellung, wie sich Microlearning einbettet in die bestehenden Lehr- und Lernformate. Dadurch entsteht bei mir ein Bild der Orchestrierung von Lehr- und Lernumgebung bzw. Materialien. [Weiterlesen…]

#ocwl11 Grounding im Kommunikationsprozess in virtuellen Welten

Als Pate des Open Course Workspace Learning 2011 (#ocwl11) von Johannes Moskaliuk möchte ich meinen Beitrag zum Kommunikationsprozess in virtuellen Welten in Bezug auf die Theorie des Common Ground beisteuern (6. Session), wobei ich einige von mir erfundenen „Annotationen und Interpretationen“ einfließen lassen möchte. Insbesondere interessieren mich dabei die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen physischen Umgebungen und virtuellen 3D-Umgebungen, in den sich die Kommunikationspartner mittels eines Stellvertreter-Avatars bewegen. Meine Erfahrungen und Beobachtungen beziehen sich hier stark auf die Plattform Second Life und OpenSimulator. Die Hauptidee

Kommunikation benötigt eine gemeinsame Wissensbasis, ein gegenseitiges Verstehen um erfolgreich zu sein. Um diesen Common Ground zu erreichen, laufen Grounding-Prozesse ab. Dabei gilt: Die Prozesse finden sowohl Face-to-Face ab, sind aber auch für computermediierte Kommunikation von Bedeutung.

ist in diesem Wiki-Artikel [Weiterlesen…]

Einladung zum 30.AK E-learning am 12.01.2012


Das Begabungszentrum Bayern in 3D am 12.01.2012
um 18:00 Uhr im

Hörsaal avameo

Liebe E-Learner!

Der Arbeitskreis E-LEarning beginnt das neue Jahr gleich mit einem ganz besonderen Thema, zu dem wir Euch herzlich einladen möchten.

Roya Klingner, die Leiterin des Begabungszentrums Bayern, wird berichten, wie man virtuelle 3D-Welten nutzen kann, um begabten Kindern, deren Eltern und deren Pädagogen zu helfen, erfolgreich mit der Situation, die sie alle verbindet, umzugehen.

Thema: „Begabungsförderung in virtuellen Welten“

Die virtuellen Welten haben unser Leben nicht nur im Bereich Kommunikation verändert sondern auch im Bereich Lernen und Begabungsförderung.
Wie man mit Hilfe eines Avatares das ermöglicht, darüber werden wir in dieser Präsentation mehr hören.

[Weiterlesen…]

didacta 2012 – die Bildungsmesse

Im Frühjar nächsten Jahres findet in Hannover vom 14.-18. Februar die didacta 2012 statt. Die Schwerpunkte liegen auf den Themen 

  1. Bildungscontrolling,
  2. Social Media,
  3. Workspace Learning,
  4. Erfolgreiche Lernszenarien,
  5. Kompetenzentwicklung,
  6. Blended Learning und
  7. Distance Learning. 

Ganz im Zeichen des Web 2.0 moderiert Dr. Jochen Robes die Session „Social Media – Neue Lernräume schaffen“. Hier finden wir am ersten Tag auch einen Beitrag von Ellen Trude mit „Enjoy Social Media“ – Vermittlung von Social Media-Kompetenzen. Jochen wird u.a. berichten über Open Courses und Educamps. Er stellt die Frage, ob diese und andere Lernformen als Modelle für Unternehmen und Organisationen dienen können [Weiterlesen…]

Einladung zum 29. AK E-Learning am 08.12.2011

Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten

Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten


Einladung zum 29. AK E-Learning am 08.12.2011

um 18:00 Uhr im

Hörsaal avameo:)

Liebe Cybernauten und panterrestrische Entdecker!

Im Arbeitskreis des Novembers wurde eine SL Präsenz des Departments of Defense vorgestellt, die Soldaten und deren Angehörigen die Möglichkeit gibt, sich über das Krankheitsbild des Posttraumatischen Belastungssyndroms zu informieren.

Auf vielfachen Wunsch werden wir im Dezember einen Rundgang über die Insel machen, um „vor Ort“ die Thematik besprechen zu können.

[Weiterlesen…]

Global virtual meeting for Gifted Education in secondlife! 17. 12. 2011

Begabungszentrum-Bayern

Das Begabungszentrum Bayern wurde am 1.11.2008 in Freising als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gegründet. Es ist Ansprechpartner für begabte und hochbegabte Kinder und Jugendliche, deren Eltern und Erzieher. Dabei steht es als erstes Zenrtum in Bayern mit psychologischer und pädagogischer Beratung bei Problemen zur Seite.

Neben einer individuellen Beratung, Diagnostik und Therapie, bietet das Begabungszentrum auch wissenschaftliche Veranstaltungen für Kinder im Rahmen des Projektes Wissensdurst, sowie Fortbildungen und Vorträge zum Thema Begabung / Hochbegabung.

Einer dieser Vorträge findet am 17.Dezember 2011 um 21:00 Uhr CEST in der virtuellen Welt von Second Life statt.

„Global virtual meeting for Gifted Education in secondlife!“

[Weiterlesen…]

Einladung zum 28. AK E-Learning am 10.11.2011

Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten

Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten

„PTSD, Posttraumatische Belastungsstörung. Therapie und Aufklärung in virtuellen Welten“

um 18:00 Uhr im

Hörsaal avameo:)

Seit einiger Zeit verzeichnen wir eine Zunahme an psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Burn-out Syndrom in unserer Gesellschaft.
Wie können virtuelle Welten diese Phänomene unserer Zeit sinnvoll beeinflussen, und wie lassen sich aus der Therapie Methoden und Techniken für die Bildung ableiten?

Thema: „PTSD, Posttraumatische Belastungsstörung. Therapie und Aufklärung in virtuellen Welten“

Das US Department of Defense hat für traumatisierten Kriegsveteranen und deren Angehörigen eine Insel in Second Life™ geschaffen, die sowohl der Aufklärung als auch als Schnittstelle für therapeutische Maßnahmen dient.

Im Rahmen des Arbeitskreises wird die Insel in Bezug auf Gestaltung und Konzept vorgestellt.

Anschließend sollen folgende Fragen zur Diskussion anregen:

  • Unter welchen Umständen kann die Simulation eines traumatischen Ereignisses eine Traumatisierung bewirken?
  • Wie gut eignen sich die eingesetzten Techniken, um die Gefühlswelt der Betroffenen zu vermitteln?
  • Welche der genutzten Techniken können allgemein die Bildung in virtuellen Welten unterstützen?

Wer sich individuell vorbereiten möchte, kann auf http://tiny.cc/PtsD schon mal einen Rundgang machen, Dauer: ca. 60 Minuten.

Referent: Tobias Würtz [van Zadark]

Tobias Würtz organisiert den AK E-Learning und ist für SLTalk & Partner als Berater für virtuelle Welten und IT Trainer sowohl im virtuellen als auch im physischen Raum tätig. Darüber hinaus unterstützt und berät er als Social Media Juniorberater Unternehmen und Bildungseinrichtungen in den Bereichen Marketing, Chancen und Risiken, sowie Recruiting.

Landmark National Center for Telehealth and Technology

Landmark Hörsaal avameo:)