MobileTech Conference 2011

Mobile Tech 2011

zum zweiten Mal richtet die Software & Support Media Group die deutsche Konferenz zum Thema SmartPhones und mobiles Internet aus. Die MobileTech wurde im letzten in Mainz Jahr gestartet, findet die MobileTech dieses Jahr vom 28. bis 30. März München statt.

Scheinbar sind sogar mehrere Veranstaltungen pro Jahr in Aussicht, da die letzte MobileTech im Sepetmber 2010 stattfand und nun im Frühling diekt die zweite Veranstaltung in München folgt. [Weiterlesen…]

Viel Raum für Innovationen – Tim Gorree von Nokia im Gespräch

Raum für InnovationenIm Gespräch mit Kevin Feenan erläutert Tim Gorree (aka Digistar Brouwer in Second Life) wie es mit Nokia im Bereich Virtuelle Welten weitergehen kann. Seit Mitte 2006 evaluiert Gorree für Nokia Secondlife.

Durch den Pakt mit Microsoft eröffnen sich wohl auch im Bereich Virtuelle Welten neue Perspektiven, Stichwort „Xbox“ verknüpfung mit Secondlife.

Avatarbasierte Konzepte im Mobile Bereich seien eine Alternative z.B. auch für Videotelefonie. Öfters verweist Gorree im Gespräch auf das IDEASPROJECT. Man ist bemüht die Potentiale der Community zu nutzen. [Weiterlesen…]

Das Ladegerät zum Anziehen

nanotech„Die spinnen, die Amis!“

… vor allem in Dallas, Texas, an der University Of Texas. Dort spinnen sie nämlich Carbonschläuche im Nanoformat. Sinn und Zweck ist es, diese Schläuche mit Materialien zu füllen, die aufgrund ihrer Sprödheit nur in Pulverform vorkommen. Lithiumeisenphosphat, Magnesiumdiborid und Titandioxid sind dabei die Materialien, um die es sich handelt.

Ein Elektrodenmaterial, ein Supraleiter und ein lichtaktiver Katalysator. Aus der Kombination dieser Stoffe mit einem Gewebe, können sich recht praktische Gadgets ergeben. Vorstellbar wäre eine Jacke, die sich bei Sonneneinstrahlung in ein Ladegerät für das Handy oder den Laptop verwandelt.

Laut der FAZ sollen diese Stoffe sogar waschbar sein, ohne ihre Eigenschaften zu verlieren.

Content is the King! Verlage am Tropf von Apple?

Verlage am Tropf von Steve Jobs

Schaut man sich die Naivität der Print-Verlage im Umgang mit den Online-Medien an, so wird das Ausbluten der aussterbenden Analogtiere ein schlimmes Ende nehmen. Steve Jobs lässt die Verlagsbranche gnadenlos ablitzen, indem Apple den Vertrieb des iPads als Bundle mit Zeitschriftenabos untersagt! Trotz allem bietet die WELT nach wie vor ein 24-Monats-Abo im Bundle mit einem iPad WiFi, 3G, 32GB für einen Gesamtpreis von € 1176 an! [Weiterlesen…]

iPhone & co. : mit Sicherheit nur ein Telefon

Iphone 5

Kennt Ihr noch die Wählscheibe?

Also nicht das App für Euer iPhone… ich meine die mechanische Wählvorrichtung von Fernsprechgeräten, die in den meisten Fällen cremefarben, orange oder grün waren.

Unverzichtbarer Partner der Wählscheibe war das Telefonbuch, das es in den Varianten „public“ und „private“ gab, und die immer im Umkreis von ca. 40 cm zur Wählscheibe positioniert waren.

Hierbei diente „private“ allerdings eher dazu, im Sinne eines alphabetisch geordneten Taggingsystemes die Zugriffszeiten zu verkürzen. So konnte man Inhalte aus dem Publiktelefonbuch in das Private kopieren, wobei als Tags in der Regel Vor- und Nachname verwendet wurden. Aber auch „Schule“, „Schwimmbad“ oder „Arzt“ waren gängig. Aufgrund einer fehlenden Suchfunktion wurden diese Tags dann hierarchisch strukturiert. [Weiterlesen…]

IDC Prognose: 35 Mrd. Umsatz im MobileApp-Markt bis 2014

MobileApp-Markt

Die International Data Corporation prognostiziert bis 2014 in Ihrer 44 seitigen Studie mit dem Namen „The Appification of Everything“, dass wir in vier Jahren für alles Mögliche eine App haben werden. In der Studie leiten die Forscher ab, dass sich in den nächsten vier Jahren die Anzahl der Applikations-Downloads mind. versiebenfacht, was knapp 77 Mrd. Applikationen entspricht. Die 4500 USD teure Studie prognostiziert ferner einen Umsatz von 35 Mrd. USD.

Das Inhaltsverzeichnis der Studie offenbart, dass u.a. Google mit Android und Apple, aber auch Nokia und die Blackberry-Welt, als auch Microsoft und HP mit den Palms ins Visier genommen wurden. Im Ausblick werden u.a. auch freie und kostenpflichtige Apps, als auch werbefinanzierte Apps gegenübergestellt.

Insgesamt jetzt keine wirklich neue Erkentniss, dass der App-Markt ein Trend ist! Wie IDC allerdings auf 35 Mrd. Umsatz kommt, wird sich vermutlich nur dem erschließen, der 4500 USD auf den Tisch legt. Bleibt die Frage, was die Studie für dieses Geld sonst noch offenbart?

Facebook 2.0 und der Sturz der Old Economy

Wenn es um Geld geht, geht es um Macht. Wenn es um die Zahlungsmittel geht, dann ist Krieg! Denn wer die Zahlungsmittel kontrolliert, der hat Macht. Bisher verteidigte die Old-Economy die physischen Reviere des stationären Einzelhandels vor der New-Economy erfolgreich.

New-Economy Protagonist und Facebook-Chef Mark Zuckerberg baut sich gegenwärtig eine Struktur auf, mit der er einen erneuten Angriff wagen könnte, um einen Dolch in das „Zahlungsmittel-Herz“ der Old Ecomomy zu stoßen. Es geht darum, den stationären Einzelhandel der alten Welt durch die New Economy zu übernehmen!

Dabei ist das nicht der erste Versuch. Das 1999 gegründete Unternehmen PayBox versuchte schon damals das Handy als elektronische Geldbörse für den Einsatz im stationären Einzelhandel in den Markt zu bringen. Mathias Entenmann, damaliger Founder und CEO von der Paybox musste seinen Bezahldienst via Handy in 2003 wieder einstellen, übriggeblieben ist die PayBox in Österrreich. Obwohl er die Deutsche Bank mit im Boot hatte, sprangen wichtige strategische Partner wie die Telekom plötzlich ab. [Weiterlesen…]

TaintDroid: Mehr Sicherheit auf der Smartphone-Plattform Android

TaintDroid Sicherheits-Software für Android

Das offene Market-Konzept für Apps auf der Smartphone-Plattform Android hat zwei Seiten der Medallie! Zum einen ist es als Entwickler sehr einfach, Applikationen zu erstellen und durch das offene Marktkonzept zu distributieren bzw. zu vermarkten. Auch ein gesunder Wettbewerb zwischen den verschiedenen Applikations-Marktplätzen wirkt wahrscheinlich als Verstärker bzgl. der Verbreitung von Android-Plattformen und deren Anwendungen wirken.

Auf der anderen Seite führt das offene Konzept zu massiven Sicherheitsproblemen, die das geschlossene System [Weiterlesen…]

Entwickler-Magazin | Mobile | Developer | Android

Magazin Android Mobile Developer
Google greift mit Android immer mehr den von Apple geöffneten Markt für internetfähige mobile Endgeräte an. Dabei erhält Google eine ordentliche Unterstützung von Hardwareherstellern wie Samsung, HTC, Motorola und vielen weiteren Herstellern, die dieses offene Betriebssystem für ihre mobile Endgeräte supporten. Kein Wunder also, dass Apple früher oder später die Felle wegschwimmen, obschon sich der Experte für proprietäre geschlossene Systeme bisher ganz wacker am Markt hält. Über die Mobile Tech Conference in Mainz sind wir auf das Print-Magazin „Mobile Developer Android“ aufmerksam geworden, dass zu einem Abbopreis von 50,80 Euro inkl. Versand und Mehwertsteuer mit 4 Ausgaben pro Jahr erscheint (siehe auch www.mdeveloper.de). Das uns vorliegende Einzelheft als Rezensionsexemplar mit CD-Rom kostet am Kiosk 14,95 Euro. [Weiterlesen…]

3D Hyper Fassade von LG

Um die nächste Generartion der LG-Touch-Smartphones (speziell: LG Optimus One with Google/Android 2.2) zu promoten, präsentierte LG eine 3D-Projektion an eine Berliner Gebäudefassade, wie in folgendem Video zu sehen ist: [Weiterlesen…]