Pia Piaggio bei 90 Jahre Bauhaus

Schon das ganze Jahr über widmen sich diverse Ausstellungen im RL dem Jubiläum der Bildungsstätte für Gestaltung, die im Jahre 1919 vom Architekten Walter Gropius gegründet wurde und bis heute weiterbesteht. Schließlich gingen aus dieser Design-Schmiede zahlreiche große Namen hervor und viele Objekte benutzen wir heute noch ganz selbstverständlich. Und der Einfluss des Bauhauses auf die Architektur war und ist erheblich. [Weiterlesen…]

Pia Piaggio geht fremd

Manchmal drängen die äußeren Umstände dazu, aus dem Gewohnten auszubrechen; alles Bekannte hinter sich zu lassen und in neue Gefilde aufzubrechen. So passiert es heute auch Pia Piaggio. Gewöhnlich lebt sie ihr virtuelles Dasein im guten alten Second Life TM und erkundet dort interessante Orte oder schaut sich spannende Projekte an. Aber die Konkurrenz schläft nicht und so kommt es, dass sie sich heute per HippoOpenSimViewer in eine andere virtuelle Welt einloggen wird.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Auf ins Open Neuland

Es geht ins Open Neuland, das deutsche Grid vom Betreiber TalenRaspel virtual worlds Ltd. Erst im April dieses Jahres eröffnet, mausert es sich augenscheinlich zu einem Schmelztiegel von Baukunst, Kultur und Vergnügen. Unter der technischen Obhut von Kai Ludwig aka Internet Engineer (kurz I.E.) und Bayram Kansu aka Friendly Riddler, die das Kernteam von TalentRaspel bilden, geraten die Guglmänner und diverse andere Kunstschaffende so richtig in Fahrt. Das Open Neuland scheint derzeit ein Paradies für die Verwirklichung virtueller Projekte zu sein.

Date mit Yoster Allen

So jedenfalls sieht das Werner Clasen aka Yoster Allen, der dort seinen größten Traum realisieren kann. Im Second Life TM bereits hat er ein Zentrum für Zinnfiguren geschaffen, das die offizielle Repräsentanz des Historischen Zinnfigurenmuseums Goslar, des Deutschen Zinnfigurenmuseums Kulmbach/Plassenburg und der KLIO (Deutsche Gesellschaft der Freunde und Sammler kulturhistorischer Zinnfiguren e.V.) darstellt. Dieses eigenfinanzierte Projekt geriet dort jedoch aus Platz- und Geldmangel ins Stocken. Im Open Neuland will er es nun gemäß seines Gedankens einer ars cultura ausweiten.

Wahre Leidenschaften

Denn mindestens zwei Leidenschaften treiben Yoster Allen an: die Welt der in Zinn gegossenen Figuren und die großartige Epoche des Jugendstils. Was im ersten Moment als Gegensatz wirkt, will Yoster zu einer Einheit aus Kunst und Kunsthandwerk zusammenfügen. Heute nun feiert man im Open Neuland die Fertigstellung der Yosterburg, einer Nachbildung der realen Plassenburg , die nur mit der baufachlichen Hilfe von Roko Johin entstehen konnte. Pia ist dazu eingeladen. Und nicht nur das. Vorher bekommt sie sogar noch eine exklusive Führung über die Sim ars cultura respektive der Yosterburg.

[Weiterlesen…]

Pia reist durch OpenSim

Pia Piaggio reist durch OpenSim

Kleine Fortschritte vollziehen sich gemeinhin unbemerkt. Eine überinformierte Gesellschaft nimmt Entwicklungen normalerweise erst dann wahr, wenn die großen Schritte getan sind und sich ein fertiges, von lauter Vorteilen ausgezeichnetes Produkt entpuppt hat. So wird es wohl auch mit OpenSim geschehen. Die traditionellen Medien scheinen von dieser bahnbrechenden Entwicklung noch keinerlei Notiz zu nehmen. Aber wen wundert´s, hat die klassische Presse doch schon zu kämpfen mit den Informationen über die bekannteste virtuelle Welt, dem Second Life TM, und liefert diesbezüglich auch immer mal gern einen Kalauer.

Delikatessen contra Fast Food

Nun haben wir ja zum Glück irgendwann mal gelernt, dass neben dem Speiseplan, den uns die Presse auftischt, auch noch andere Gerichte existieren, die zum Kosten verleiten. Für die Genießer virtueller Welten bietet sich da derzeit das Thema OpenSim als Leckerbissen an. Besonders dann, wenn einem der Fraß von Linden Lab, der – laut Meinung einiger Residents – leider immer mehr zum metaversalen Fast Food verkümmert, einfach zum Halse heraus hängt.

Tischlein deck Dich

Demgegenüber lassen sich die Köche des OpenSim Projekts eine Köstlichkeit nach der anderen einfallen, um hungrige Gridmünder zu stopfen. So auch das unter virtuellen Gourmets schon hinlänglich bekannte Unternehmen TalentRaspel virtual world Ltd. Unermüdlich rührt man dort feinste Ingredienzien, gibt die exotischsten Gewürze dazu und erfindet die raffiniertesten Varianten des Zubereitungsprozesses. Heraus kommen dabei raffinierte virtuelle Tellergerichte, die für jeden Gaumen etwas bereithalten.

Vorspeisenteller Europa

Jedoch muss man auf Zack bleiben, um keine Kreation der Chefköche Kansu & Ludwig zu verpassen. Man scheint dort gemeinsam mit dem Küchenteam, das sich im Wesentlichen aus den Guglmännern (und Frauen!) zusammensetzt, nach dem Motto 24/7 zu werkeln. So entstand neben der umfangreichen Menükarte des OpenNeuland ebenfalls ein Snackangebot mit Namen WilderWesten.


002_Grid Wilder Westen

[Weiterlesen…]

Pia Piaggio in der Matrix

Im Grunde habe ich Pia völlig unbeabsichtigt auf ihren heutigen Streifzug vorbereitet. Neulich jagte ich sie ja auf das OpenSim Projekt der Schweiz. Nun ahnte ich da noch nicht, dass dies sozusagen erst die auftauchende Schnauze einer Karosse Typ Hypergrid ist, die sich seit etwa eineinhalb Jahren aus dem Nebel virtueller Welten langsam herausschiebt. Aufgrund ihres Muts zum Aufbruch in OpenSim Projekte bekam Pia eine Einladung vom TalentRaspel-Team dieses Vehikel einmal näher kennenzulernen. Einfach einzusteigen und ein Stück weit mitzufahren.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.


[Weiterlesen…]

Pia Piaggio auf Open Sim

Mithin ist es eine bekannte Tatsache, dass es derzeit weit über 100 verschiedene virtuelle Welten gibt, in die man sich mit seiner Avi oder seinem Ava stürzen kann. Und fast täglich werden es mehr. Natürlich ergibt sich aus dem Angebot die Nachfrage und diese schreit nach sogenannten Open Sims was – sehr vereinfacht formuliert – eine Verbindung dieser Welten untereinander bedeutet. Alle basieren sie auf der Technologie von Second Life und damit können Avatare durch die verschiedenen Metaversen wandeln. Dabei lassen sich selbst kreierte Objekte sogar importieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der virtuelle Weltenwandel wird einfacher und unter Umständen bietet die eine Welt Vorteile, die man auf dem Wege der Open Sim einfach in ein anderes Grid exportieren kann. Die Entwicklung ist also einleuchtend und nachvollziehbar.


Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.


Totale Verbindung

Einer der Urväter in Sachen 3D Welten ist Cypher Black. Seine Vision von der Zukunft virtueller Welten geht sogar noch einen Schritt weiter. Verbunden sein wird eines Tages selbst das ganze www. mit der virtuellen Welt. Das stelle ich mir so vor, dass man als Avatar nicht nur die Metaversen bereisen kann, sondern eben auch die Webseiten. Nun, dies ist zum Glück noch etwas hin. Vielleicht versuche ich zunächst, den Begriff Open Sim in der Praxis kennenzulernen. [Weiterlesen…]