Patrick Wunderland im CentralGRID

Patrick Wunderland im CentralGRID

Heute war es soweit, denn ich konnte meine Neugier nicht zurückhalten. Patrick Wunderland kam das zweite Mal zur Welt, diesmal allerdings nicht als Avatar im Grid von Linden Lab, in Second Life® also, sondern im Central Grid ! Dort kam ich als Newbie, als weiblicher Avatar zur Welt und landete auf der Region Central Grid HQ und der Linden Dollar Counter zeigte L$1000 !!!

Wer einmal erleben möchte, wie sich so ein GRID ganz am Anfang anfühlt, also die ersten Stunden des Second Life® Grids in etwa, dem kann ich es wirklich mal empfehlen. Vor allem weiß man zur würdigen, was Linden Lab® auf die Beine gestellt hat.

Keine Friends, eine einizige Avatar-Leere …. Aber spannend, dass es die Ersten geschafft haben, ein Grid auf Basis des Opensimulators parallel zum Linden Lab-Grid aufzubauen, wenn auch sehr buggy.

OpenSource GRIDs wie Pilze aus dem Boden

Während europäische Investoren die Trends verschlafen und virtuelle Welten wie Second Life® als Spiel abtun, sind andere schon dabei, den nächsten Schritt zu gehen. Am 25. Januar berichtete Reuters über ein neues GRID, welches auf Basis von OpenSIM läuft, das sog. CentralGRID. Mit CentralGRID tritt die Nevada-based Central Grid Inc. als GRID-Provider auf. Die Setuppreise für SIMs, als auch die Betriebskosten sind deutlich günstiger als bei Linden Lab. Über Qualität, Service und Support, sowie Stabilität kann man jedoch noch keine Aussage machen.

Das CentralGRID ist kompatibel zum Second Life® Client und kann mit dem Second Life®-Client von Linden Lab® über die Kommandozeile mit folgenden Zusatz konnektiert werden:

-loginuri http://maingrid.centralgrid.com:8002

CentralGRID verzeichnet augenblicklich 650 Anmeldungen mit 368 Regionen.

Ein weiteres GRID mit dezeit insgesamt 135 Regionen ist das OpenLifeGRID.