Lernen der besonderen Art

Pressemitteilung

Wiesbaden, 09.06.2009

Lernen der besonderen Art

Offizielle Pressemitteilung vom 09.06.2009

Wiesbaden, Tübingen 09.06.2009

am 10. Juni 2009 findet eine ausgewöhnliche Veranstaltung im 3D-Internet statt. Während der Veranstaltung präsentieren 3 Gruppen und insgesamt 13 Teilnehmer ihre Projektarbeiten, die im Rahmen des Programms blendedPLUS entstanden sind. In der sechswöchigen Workshop-Reihe durchliefen 13 Entscheider beruflicher Bildungsträger einen eintägigen Präsenzworkshop sowie sechs virtuelle Präsenztermine in Second Life. Das Programm wurde von SLTalk & Partner in Kooperation mit den Regionalbüros der Arbeitsgemeinschaften für berufliche Fortbildung Karlsruhe, Pforzheim und Mannheim konzipiert und durchgeführt.

[Weiterlesen…]

Community Meeting in Berlin 2/3

Ein wesentliches Manko der virtuellen Welt ist die Abwesenheit der Physis. Irgendwo scheint es bei aller „Geistigkeit“ doch noch einen Trieb zu geben, einer anderen Person seine Zuneigung physisch auszudrücken. Anlehnen, umarmen, knuffen, kuscheln, einfach physisch zu interagieren, und wenn es sich dabei nur um einen Blick in reale Augen handelt.

Dieser Trieb ist scheinbar so stark, dass er Menschen Hunderte von Kilometern zurücklegen lässt, um an einem Wochenende all die Wertschätzung auszuschütten und zu empfangen, die sonst nur über Smilies, Gesten oder Gruscheln verteilt wird.

Dafür hatte sich die Gemeinschaft des SLCM 2009 in der Gaststätte Golgatha in Berlin Kreuzberg versammelt.

[Weiterlesen…]

Sony Playstation Motion Controller

Nach der unglaublichen Demo des 3D-Scanners, der künftig für die XBox zu bekommen sein soll, hat Sony jetzt seinen Prototypen auf der Spielemesse in L.A. ins Rennen geschickt.



Hier wird eine Kombination von Bewegungsscanner und herkömmlichem Controller mit Bewegungssensoren verwendet. Der Controller sieht aus wie eine Taschenlampe, mit einer leuchtenden Kugel am oberen Ende. Die Kugel wird vom Scanner erkannt, die Position errechnet, und die Daten für die Feinheiten wie Rotation und Neigungswinkel liefert die Sensorik des Controllers. Die Genauigkeit ist dabei so hoch, dass auch Malen und Schreiben präzise verwirklicht werden kann. [Weiterlesen…]

Community Meeting in Berlin 1/3

Berlin, Hauptstadt, Brandenburger Tor, früher mal die Grenze, Checkpoint Charly. Flucht vor dem Wehrdienst, Playboy 51, Cindy aus Marzahn. All das hatte ich im Kopf, als wir zum BIZZin3D über die Autobahn Richtung Nord-Osten fuhren. Von den Ausmaßen der Stadt hatte ich keine Ahnung, von den öffentlichen Verkehrsmitteln genausowenig wie von der Tatsache, daß „Tiergarten“ kein Zoo, sondern ein Bezirk ist.

Aus Neugierde und Vorsicht waren also alle meine Antennen auf Empfang, mein Hirn versuchte dagegen ständig, Mittel gegen die Reizüberflutung zu finden. Vergeblich.

Eigentlich wollten wir Sonntags zum BIZZin3D Startup Meeting, wir haben aber noch kurzfristig am Samstag Abend beim Second Life Community Meeting (SLCM09) teilgenommen. Am nächsten Morgen nahmen wir auch am Brunch dieser Community teil, wo wir Hanno Tietgens persönlich kennengelernt haben.

So waren wir also unterwegs. Von einem Termin zum Anderen, ohne den gnädigen Realitätsfilter, den das Hirn einschaltet, wenn es ihm zu viel wird. Denn dafür war Vieles, dass ich erfuhr zu neu, zu interessant, manchmal sogar zu unglaublich.

[Weiterlesen…]

Hochkarätiges Line Up für das BIZZin3D Meet Up bestätigt

Berlin, 27.Mai 2009: Am 31. Mai findet in Berlin das BIZZin3D Meet Up statt, bei dem Businesspotentiale von Virtuellen Welten und dem 3D Internet dargestellt und diskutiert werden sollen.

Auswahl Teilnehmer: Clare Rees, European Marketing Direktorin von Linden Lab, der Betreiberfirma von Second Life. Bernhard Falch, Geschäftsführer von Sulake Deutschland, Betreiber des bei Teens beliebten Habbo Hotel, mit 115 Mio. registrierten Nutzern die Userstärkste Online Welt weltweit. Ferner sind Vertreter aus der Führungsetage von 3 in Berlin beheimateten Anbietern von virtuellen Welten vor Ort: Mirko Caspar (Twinity), Sebastian Funke (sMeet) und Fabien Röhlinger(Bailamo);sowie Stefan Lemper (Club Cooee) aus Kaiserslautern. [Weiterlesen…]

5. BlendedPLUS InWorld-Termin

Nachdem unsere Teilnehmer im vierten blendedPLUS Termin Projekte definiert haben, ging es im fünften Teil darum, den derzeitigen Stand der Projekte, Probleme, Erfolge und Fragen zu diskutieren.

Hier haben sich wieder einmal fachkundige Spezialisten unter unsere Teilnehmer gemischt: Daffodile Fargis, der Avatar von Nergiz Kern, und schon bekannte SL-Residents waren wieder dabei.

Dieser hat zu den Fragen, die das Erstellen von Objekten betrafen, mal ganz lässig einen „Bastelkurs“ für die Teilnehmer improvisiert, Nergiz Kern konnte zum Thema E-Learning in Second Life wichtige Informationen bringen.

Besonders interessant fand ich die Nebenstömungen, dass beispielsweise ein Projekt „Hörsaal“ selbstständig, fast aus dem Nichts entstanden ist, was die Teilnehmergruppe auch über den Kurs hinaus zusammenhalten wird, und weitere neue Entwicklungsmöglichkeiten schaffen kann.

Darüberhinaus war zu spüren, dass das Medium SL immer vertrauter wird, denn sogar die anfangs noch etwas „steife“ Kommunikation ist, wenn es um ein heißes Thema ging, plötzlich „locker und flockig“ geworden, als hätten die Teilnehmer vergessen, dass sie vor einem Computer sitzen, und ihre Gesprächspartner hunderte von Kilometern entfernt sind.

4. BlendedPLUS Termin

Gestern hat die Projektarbeit in unserem SL Basics BlendedPLUS Seminar angefangen.

Dazu haben die Teilnehmer eigenständig Gruppen gebildet, und Projekte definiert, die es in den nächsten Wochen umzusetzen gilt. Vorgestellt wurden die Projekte anschließend mit Hilfe von Darstellungstools in der 3D-Welt, um die anderen Gruppen über die jeweiligen Vorhaben zu informieren. Bei Themenüberschneidungen wie z.B. bei dem Erstellen von Objekten.

Schwerpunktmäßig ging es, wie bei einem Seminar mit bildungsaffinen Teilnehmern zu erwarten war, darum, wie die 3D-Welt für Lehr- und Lernzwecke genutzt werden kann. Die Ideen gingen von einem Tool für eine pädagogische Rundreise, über die Überlegung, in welchem Format Inhalte in der 3D-Welt präsentiert werden können, bis hin zu den Voraussetzungen, die Dozenten in virtuellen Welten zu erfüllen haben.

Zu unserer Überraschung und Freude hatten wir sogar zwei erfahrene Residents, Slade Korobase und Kompagnon, zu Gast. Und trotz ihres abenteuerlichen Aussehens entpuppten sich die zwei als interessierte Zuhörer und, wie sich im Anschluß an das Seminar im Gespräch herausstellte, durchaus kompetente Residents!

Jean Paul Martin würde da wahrscheinlich wieder sagen: „Der Geist manifestiert im Netz“

In diesem Sinne freue ich mich darauf, wenn auch die Projekte im Netz manifestieren ;-)

3. BlendedPLUS InWorld Termin

Der dritte Termin BlendedPLUS bestand wieder aus kleineren Übungen und deren Umsetzung in der „realen“ InWorld.

Zu diesen Übungen zählte z.B. die Bewegung durch eine psychatrische Klinik, die von Psychologen und Patienten gemeinsam entwickelt wurde, um dem Besucher das Gefühl von Schizophrenie zu vermitteln.

Weitere Schauplätze war eine virtuelle Universität, die im Bereich Lernen im 3D Internet forscht.

Weiterhin wurden die Poseballs vorgestellt, natürlich in jugendfreiem Zusammenhang.

Das Schöne war, daß wir beobachten konnten, daß die Teilnehmer mehr und mehr selbstständiger und kommunikativer werden. Das Bewegen im 3D Raum fällt in der dritten Stunde schon auffällig leicht, die Gruppe organisiert sich immer wieder von selbst, und besonders hat es mich gefreut, als, im Anschluß an den Kurs, die virtuelle Welt auch für private Kommunikation genutzt wurde.

Ich bin schon sehr gespannt, ob die Hausaufgaben erledigt werden….

2. SL Basics InWorld Termin

Im Rahmen des BlendedPLUS Seminars Second Life Basics haben wir heute die VHS Goslar in Second Life besucht.

Lexa Merlin, in real Frau Christine Fischer, die verantwortliche Projektleiterin, hat uns freundlich empfangen, und sich 45 Minuten Zeit genommen, um uns das Projekt der virtuellen Volkshochschule Goslar vorzustellen. Hier wird nämlich konsequent elearning betrieben. Die Dozenten unterliegen alle einem strengem Auswahlverfahren, was die Fachkompetenz bezüglich der Lehrinhalte, sowie der Lehrmethoden angeht. Mit einem Lehrmedium des 21. Jahrhunderts einen Frontalunterricht abzuhalten, wie er schon am Anfang des 19. Jahrhunderts praktiziert wurde, ist hier völlig undenkbar. Neue Medien eröffnen neue Wege, und die Lehrkräfte haben sich diese Wege in jahrelanger Arbeit selbst angeeignet.

Neben einer sehr ansprechenden virtuellen Landschaftsarchitektur hat sie uns vor allem mit Inhalten überrascht. Von Schulungsmaßnahmen für Profis bis hin zu kostenlosen Bildungsspielen mit hohem Unterhaltungswert lässt sich alles finden.

Besonders hervorheben möchte ich hier die Übungen zur Schiffsbeleuchtung im Rahmen des Sporbootführerscheins See. Über die Umwelteinstellungen des SL Clients kann sowohl Tag als auch Nacht problemlos simuliert werden, und auch die Veränderung der Beleuchtung in Relation zur Position des Schiffes kann hier eindrucksvoll erfahren werden.

So kann man wunderbar in den kalten Wintermonaten die Theorie „praktisch“ erlernen, und, sobald es warm wird, in See stechen ;-)

Der Besuch der VHS Goslar ist für jeden, der mal über den Tellerrand hinausschauen möchte, ein Muss!

Für alle SL Nutzer ist hier die Surl

BlendedPLUS erster InWorld-Termin

Am 23. April fand der erste InWorld-Termin des BlendedPLUS Seminars mit dem Thema Second Life Basics statt. Der erste Schritt war die Herstellung einer zuverlässigen Kommunikation, wobei teilweise sogar das altmodische Telefon zum Einsatz kam.

Im weiteren Verlauf wurde teleportiert, virtuelles Eigentum verschoben, die ersten virtuellen Geldgeschäfte abgewickelt, sowie vieeele Fotos gemacht.

Interessant zu beobachten war, daß die zwölf Teilnehmer ganz unbewusst Verhaltensweisen aus dem realem Leben in den virtuellen Raum transferiert haben, und sehr erfreulich war es, dass, trotz der Auseinandersetzung mit einem neuen Medium, eine hohe Bereitschaft zum Experimentieren vorhanden war.

Das Feedback der Teilnehmer am Ende der zweistündigen Veranstaltung hat uns zum Einen gezeigt, daß wir auf dem richtigen Weg sind, zum Anderen wurde uns deutlich, wo es noch Stolpersteine gibt, die einem erfahrenem Nutzer gar nicht mehr bewusst sind.

Deshalb möchte ich mich hier noch mal bei allen Teilnehmern für ihre Offenheit und Ehrlichkeit bedanken!

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mich sehr auf den nächsten InWorld Termin freue!