Berlin – Feuer im Ostbahnhof

Über Twitter kam heute von der Berliner S-Bahn die Meldung, dass gegen 15:50 Uhr in einer Regionalbahn im Berliner Ostbahnhof ein Feuer ausgebrochen ist. Die Sperrung des Bahnhofes dauerte bis 17:20 Uhr, es gab keine Verletzen.

Das scheint mir eine sehr gute Leistung der Rettungskräfte zu sein.

Allerdings stellt sich die Frage, was passiert wäre, wenn sich der Vorfall in einem Bahnhof ereignet hätte, der nicht so offen und leicht zugänglich wie der Berliner Ostbahnhof ist. Zum Beispiel im unterirdischen Bereich des Frankfurter Hauptbahnhofes. [Weiterlesen…]

Testspieler für Teamtraining in OpenSim gesucht!

Opensimulator

Per Email wurden wir gerade gebeten, eine Suchanfrage zu veröffentlichen:

In der Woche vom 4. bis 10. Juli werden Testspieler für ein Teamtraining auf einer OpenSim Plattform gesucht.

Herr Kuhn, der das Projekt umsetzt, studiert an der Uni Augsburg, von der wir die Rettungs Simulation von Amrei Groß schon kennen. Es verspricht also, spanned zu werden!

[Weiterlesen…]

8. Arbeitskreis, Ulrike Arndt: „Bachelorarbeit Prozessvisualisierung“

Nur noch sechs Tage bis zum achten Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten.

Deshalb möchte ich schon heute auf die Veranstaltung hinweisen, die tatsächlich belegt, wie Simulationen in virtuellen Welten das Geschehen in der Wirklichkeit beeinflussen. Die Referentin ist Ulrike Arndt, die mit Hilfe von Secondlife ihre Bachelorarbeit an der dualen Hochschule Baden-Württemberg im Bereich Digitale Medien gemacht hat.

Arbeitskreis E-Learning

am Donnerstag, den 22. Oktober 2009 um 18:00 bis 19:30 Uhr

auf der Kybernethik 1 im Auditorium AVAMEO

Ziel der Arbeit war es, das Manufacturing Execution System (MES) der Firma EDS, an HP company auf eine innovative und anschauliche Weise innerhalb einer virtuellen Fabrik zu visualisieren. Nach einer Analyse der Visualisierungsmöglichkeiten und der Auswahl einer geeigneten virtuellen Welt wurde ein Produktionsszenario erstellt und in Second Life sowie OpenSimulator umgesetzt. Die erstellte Produktionsstraße zeigt nicht nur die Montage des Produktes, sondern auch die dahinter stehenden Prozesse, welche durch EDS implementiert wurden. Außerdem werden natürlich die Ergebnisse des Projektes inklusive persönlicher Meinung der Referentin zu den Zukunftschancen von virtuellen Welten bei EDS Teil dieser Präsentation sein.

Um die Teilnahme abschätzen zu können, bitten wir um vorherige Anmeldung!!

Bachelor-Arbeit in Project Wonderland

armselig distanziert sich das DFG Forschungszentrum MATHEON Mathematik für Schlüsseltechnologien in einer Pressemtteilung vom 18.08.2008:

Der Wirbel um virtuelle Welten wie dem erfolgreichen „Second Life“ hat sich mittlerweile gelegt – von Avataren und ihrem fiktiven Leben wird kaum noch berichtet. Jenseits von Show, Sex und Spielen leben sie aber in der Wissenschaft weiter. In vielen Bereichen wird getestet, wie sich virtuelle Welten nutzen lassen.

Ganz offensichtlich hat man das Thema nicht wirklich verstanden. Das ist sehr schade, denn immerhin hat das Zentrum eine Bachelor Arbeit zum Thema „Einsatz virtueller Welten“ hervorgebracht. Aus der Bachelor-Arbeit offenbaren sich atemberaubende Erkenntnisse, dass sich virtuelle Welten für die Visualisierung von Molekularmodellen eignet, sogar die Animation mittels einer Trajektorie.


Anstatt sich künstlich von Second Life zu distanzieren, um über das Schlüsselwort Second Life vielleicht noch etwas vom PR-Krümel zu erhaschen, hätte die Texterin vielleicht doch eher den wirklichen Mehrwert herausstellen sollen. Nämlich nicht den Mehrwert der reinen Visualisierung, sondern der dreidimensionalen Visualisierung unter dem Aspekt der kollaborativen Zusammenarbeit in einem gemeinsam geteilten virtuellen Raum, der über das Internet vernetzt ist und die physische Präsenz einer Person teilweise ersetzt.

Allerdings war da auch noch das Schlüsselwort SEX in der Pressemitteilung, was noch mehr Aufmerksamkeit erhascht :-). Das kann ich auch: Sex, XXX, Porn, free, …. Ätsch !