Crossworld-Communication

Hinreichend bekannt ist mittlerweile, dass die Schweizer ein gewisses Hustenbonbon erfunden haben. Im Jahr 2007 hat ein findiges Beratungsunternehmen auf Grund einer Kundenanfrage dann auch die Welt von Second Life zu schätzen gelernt.

Interessant dabei ist, dass Kommunikationsberater Stefan Grob privat den selben Weg gegangen ist, den viele Menschen auch schon hinter sich haben. Anmelden bei Second Life, verloren herumstehen, Achsel zucken und… wieder ausloggen.

[Weiterlesen…]

Lernen der besonderen Art

Pressemitteilung

Wiesbaden, 09.06.2009

Lernen der besonderen Art

Offizielle Pressemitteilung vom 09.06.2009

Wiesbaden, Tübingen 09.06.2009

am 10. Juni 2009 findet eine ausgewöhnliche Veranstaltung im 3D-Internet statt. Während der Veranstaltung präsentieren 3 Gruppen und insgesamt 13 Teilnehmer ihre Projektarbeiten, die im Rahmen des Programms blendedPLUS entstanden sind. In der sechswöchigen Workshop-Reihe durchliefen 13 Entscheider beruflicher Bildungsträger einen eintägigen Präsenzworkshop sowie sechs virtuelle Präsenztermine in Second Life. Das Programm wurde von SLTalk & Partner in Kooperation mit den Regionalbüros der Arbeitsgemeinschaften für berufliche Fortbildung Karlsruhe, Pforzheim und Mannheim konzipiert und durchgeführt.

[Weiterlesen…]

komm.passion interactive präsentiert neuen 3D-Converter

Dresden, 5. 6. 2008. Auf dem Dresdner Zukunftsforum hat die
Kommunikationsagentur komm.passion den ersten 3D-Converter
für virtuelle Welten vorgestellt. Das neue Tool ermöglicht eine detailgenaue
Übertragung dreidimensionaler Formen nach Second
Life. Namhafte Unternehmen wie Sony, Head und T-Systems Multimedia
Solutions nutzen bereits diese innovative Technologie für
Ihren Markenauftritt.

„Das neue Tool ist ein wichtiger Schritt in Richtung 3D-Welten im Internet“,
sagt Alexander Schimkat, Director Interactive bei komm.passion.
„Beliebige räumliche Formen sind nun ohne technische Umwege in der
virtuellen Welt abbildbar. Mit dem 3D-Converter können Unternehmen
Kampagnen in virtuellen Welten wesentlich einfacher und schneller
realisieren. Auch Aktionen mit kurzer Vorlaufzeit lassen sich jetzt problemlos
umsetzen.“ [Weiterlesen…]

DNP, der Louvre und metaio wagen einen Blick ins Museum der Zukunft

München / Tokio, 20. Mai 2008 – wie eine völlig neue Technologie museumsreif wird, davon können sich seit kurzem die Besucher des „DNP-Louvre Museum Lab“ (http://www.museumlab.jp/english/) in Tokio überzeugen. Auf einem Ultramobile PC, der mit der Augmented Reality Software von metaio bespielt wird, verschmilzt die reale Museumswelt mit der virtuellen Welt: 3D Informationen werden in Echtzeit im realen Kontext angezeigt und die Besucher durch die Räumlichkeiten und Jahrhunderte geführt. Das gemeinsame Museumslabor der Pariser Louvre-Gesellschaft und des Print-Konzerns DNP steht für völlig neue Wege in der musealen Konzeption. Im Zentrum stehen dabei innovative Informationstechnologien.

Die Ausstellung über frühe islamische Keramiken macht mittels Augmented Reality den Ausflug in die Vergangenheit zu einer Reise in die Zukunft. Im Kern geht es bei dem Projekt um die Bereitstellung von 3D-Informationen zu den einzelnen Exponaten innerhalb des realen Raums des Museums in Echtzeit über Ultra Mobile PCs, die mit einer Kamera ausgestattet sind.

Die Besucher durchlaufen dabei verschiedene Stationen bei denen 3D-Informationen zu den jeweiligen Kunstschätzen bereit gestellt werden. Angefangen bei einem interaktiven Wegweiser, der die Gäste begrüßt und in das Ausstellungskonzept einführt. An jeder weiteren Station erhalten die Besucher über interaktive Plakate Animationen und Zusatzinformationen über die jeweiligen Exponate. Desweiteren ist eine Routing-Funktion integriert, die den Besuchern von Station zu Station führt. Ein animierter Ballon, in dem der virtuelle „Hubert Robert“ bei Zeiten Platz nimmt (siehe Foto), weist den Weg.

Das Highlight der Ausstellung befindet sich im „Presentation Room“. Bei diesem Exponat werden die virtuellen Informationen direkt am Objekt überlagert dargestellt. Beispielsweise kann man so eine bruchstückhaft erhaltene Vase auch in ihrer ursprünglichen und ganzen Schönheit betrachten, oder die Stellen visualisieren, die restauriert wurden.


Über DNP:
Dai Nippon Printing (DNP) ist einer der größten Printspezialisten weltweit und bietet einen umfassenden Service an
Produkten und Dienstleistungen an. Darunter klassisches Verlagswesen, die Erstellung von Werbemitteln, Smart
Cards, Formulare oder auch Netzwerk- und Elektronikkomponenten.
DNP hat sich darüber hinaus auf die Erstellung von hochwertigen 3D-Computergraphiken spezialisiert, die auf CADDaten
basieren und in einem weiten Spektrum von Promotionsaktivitäten eingesetzt werden können.

Die metaio GmbH:
Die metaio GmbH konzipiert, entwickelt und vermarktet innovative Lösungen aus dem Bereich der Augmented
Reality (AR). Mit dieser neuartigen Technologie können virtuelle, dreidimensionale Informationen lagegerecht und in
Echtzeit in die reale Umgebung eingebunden werden. Das inhabergeführte Unternehmen wurde Anfang des Jahres
2003 gegründet und zählt zu den Vorreitern auf diesem Gebiet. Das Produkt- und Dienstleistungsangebot umfasst
professionelle Soft- und Hardwarelösungen für vielseitige Anwendungsmöglichkeiten, sowie Beratungsleistungen
von der Systemauswahl bis zur Prozessintegration. Zu den Kunden von metaio zählen renommierte Unternehmen
aus Industrie, Handel und Forschung, wie etwa BMW, Siemens, Toyota, EADS und Volkswagen.

Kontakt:
metaio GmbH Infanteriestraße 19
Jan Schlink Haus 3, 2. OG
Marketing / PR 80797 München
Mail: jan.schlink@metaio.com Tel.: 089 / 5480-198-51

Neuer Studiengang: Cyberpsychologie

Telepolis berichtete am Montag über ein neues Fach „Cyberpsychologie“ an der Universität von Bolton in Großbritannien und der Möglichkeit, seinen „Master Degree“ zu erreichen. Dieser wird von der Nottingham Trent University verliehen.

Was für die einen eine Spinnerei ist, ist für die anderen eine toternste Forschungssache. Schlimm an kritischen Einstellungen über den Cyberspace, Cyberpsychologie und virtuelle Welten ist nur, dass sich eine digitale Elite abspaltet und dadurch eine weitere Kluft entsteht.

Selbst in akademischen Kreisen gibt es zunehmend Studierende, die nicht in der Lage sind, über einen zweiten und dritten assoziativen Suchbegriff in Google die Ergebnissmenge weiter einzuschränken bzw. die Qualität der Suchergebnisse zu steigern. Auch die Auswirkungen auf die Suchergebnissemenge bei der Benutzung von Query-Strings mit und ohne Anführungszeichen ist bei weiten nicht jedem klar.

Es entsteht also ein gewaltiger Abrund zwischen Menschen, die hilflos vor einer Suchmaschine stehen und Zeit in Diskussionen über den Sinn von Blogs verschwenden und denen, die Begriffe wie „Web 2.0“, „Blogs“, „3D-Internet“, „virtuelle Welten“ und „Cyberpsychologie“ scheinbar spielerisch durchdringen.

Und dabei ist das Ganze vermutlich selbst ein tragisches, psychologisches Drama. Nämlich die tiefe innere Angst vor dem Neuen und der Angst vor Veränderung …

Linden Lab ernennt Mark Kingdon zum neuen CEO

Mark Kingdon, neuer CEO von Linden Lab

Hier nun die offizielle deutsche Pressemeldung (Avameo berichtete bereits gestern)

München, den 24. April 2008 – Linden Lab®, Entwickler der virtuellen 3D-Welt Second Life®, gab heute bekannt, dass der Vorstand des Unternehmens Mark Kingdon zum neuen CEO ernannt hat. In seiner neuen Aufgabe wird Kingdon das operative Tagesgeschäft führen und dabei eng mit dem Gründer von Linden Lab, dem früheren CEO und jetzigen Vorstandsvorsitzenden Philip Rosedale, zusammenarbeiten. Mark Kingdon tritt seine Stelle im Juni 2008 an.

Bevor er zu Linden Lab® stieß, arbeitete Mark Kingdon sieben Jahre lang als CEO von Organic Inc., einer führenden Agentur für digitale Kommunikation, und begründete deren Ruf als wegweisende und [Weiterlesen…]

Gamecity-Ringvorlesung beleuchtet neue Facetten im Zukunftsmarkt der Spiele-Branche

(prcenter.de) Hamburg, 10. April 2008: Endlich ist es wieder soweit. Am 15. April fällt der Startschuss für das dritte Semester der Ringvorlesung „Games“. Wie bereits im vergangenen Wintersemester kooperiert die Gamecity Hamburg mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg). In der Fakultät Design, Medien und Information werden bis zum 1. Juli jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr Wissenschaftler und Computerspiele-Experten aktuelle Facetten der Games-Branche beleuchten. Die Vorlesungsreihe, für die weder eine Anmeldung noch eine Gebühr erforderlich ist, richtet sich vor allem an Studierende aus fachübergreifenden Gebieten. Die Themen der einzelnen Termine finden Sie unter www.gamecity-hamburg.de. [Weiterlesen…]

eduate.eu Second Life und Lebenslanges lernen

eduate.eu will mit Second Life® eine virtuelle Umgebung nutzen, um nationale und internationale Projekte für lebenslanges Lernen zu präsentieren. Die Präsentationen sollen sowohl der Information über die Projektarbeit dienen als auch Anregungen für andere Projektträger bieten, Second Life® als Lern- und Kommunikationsmittel für ihre Projektarbeit einzusetzen.

[Weiterlesen…]

24 Stunden Konferenz SLanguages 2008

Die kostenlose Online-Konferenz „SLanguages 2008“ vom 23. bis 24. Mai, richtet sich an alle interessierten zum Thema virtuelle Welten und Spracherziehung. Zeitlich ist durch das 24 Stunden Konzept keiner genötigt mitten in der Nacht auf zu stehen. Und wer´s dann doch macht, trifft vielleicht jemand von der anderen Seite unseres Planeten.

Weitere Informationen findet Ihr hier http://www.checkpoint-elearning.de/article/5254.html

Teleport zum Veranstaltungsort: EduNation

SLanguages 2008: Virutelle Konferenz erforscht neue Grenzen im Bereich des Sprachenlernens

Barcelona, Spanien, 24. März 2008 – SLanguages 2008 ist eine 24-stündige, mehrsprachige Konferenz um die Verwendung von virtuellen Welten zur Spracherziehung zu erforschen und zu zelebrieren. Die Veranstaltung findet von 23. bis 24. Mai 2008 statt. [Weiterlesen…]

StageSpace Sieger auf Innovationskonferenz

CEO Fabien Röhlinger überzeugt Auditorium der Innovationskonferenz mit seinem „3D-Widget“ – beste Präsentation in der Kategorie „Community“

München/Karlsruhe, 19.10.2007 – Bei der Europa-Premiere der Innovationskonferenz DEMO am 16.10. in München gewann der CEO der Karlsruher
StageSpace AG, Fabien Röhlinger, den ersten Preis in der Kategorie „Community“. Mit seiner Präsentation des 3D-Widgets, das im Rahmen der DEMO Germany erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, überzeugte er die rund 350 Gäste im Forum der Technik am Deutschen Museum. Die Karlsruher StageSpace AG ist Spezialist für virtuellen Content und bietet Technologien, mit denen sich bereits existierende Internet-Plattformen in faszinierende 3DWelten umgestalten lassen.

[Weiterlesen…]