Deutschland orientiert sich im 3D-Internet und E-Learning

Nach dem Hype und Anti-Hype um Second Life® im letzten Jahr sind die Projektverantwortlichen im Zukunftsbereich 3D-Internet vorsichtig geworden. Längst hat man erkannt, dass schnelle Erfolge ohne viel Aufwand hier nicht zu erwarten sind. Dementsprechend betonen die meisten Projektleiter auch den Evaluationscharacter Ihrer Bemühungen.

Trotz aller Spannungen und Widerstände beschäftigen sich aber auch in Deutschland immer mehr renommierte Bildungseinrichtungen mit dem Thema E-Learning mittels virtuellen Welten. Dass die Wahl der Plattform meist Second Life® ist, liegt wohl an den Möglichkeiten welche momentan woanders so nicht zu finden sind.

An dieser Stelle möchte ich einige Quellen anführen, die einen Einblick in interessante Aktivitäten auf diesem Sektor geben:

Im Bildungstalk des Fachbereichs Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität nahmen Ralph Müller (wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Megadigitale sowie im Kompetenzzentrum für Neue Medien in der Lehre der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main), Bernd Schmitz (Dozent für Multimedia an der der Rheinischen Fachhochschule Köln), Matthias Rückel (E-Learning Spezialisten und Second-Life Akteur) und Sarah Voß (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Grafische Datenverarbeitung des Instituts für Informatik) Stellung zum Thema “Bildung im Second Life“?. Hier der Podcast:

Einen Mitschnitt der Metaverse08 zum Thema „Bildung in virtuellen Welten“ hat Christian Scholz (MrTopf) auf seinem Blog veröffentlicht. Anwesend waren Markus Bokowsky (Geschäftsführer, Bokowsky + Laymann GmbH), Jean Miller (Head of German Market Development, Linden Lab), Dr. Torsten Reiners (Second Life® Koordinator, Universität Hamburg und Dr. Klaus Ceynowa (Stellvertreter des Generaldirektors, Bayerische Staatsbibliothek). Den Podcast hier als Download.

Die Universität Bielefeld ist mit dem Projekt E-Learning 3D die Plattform Second Life® am evaluieren. Hier zwei aktuelle Videos:

Die Themen der 59. Sendung von LIFE 4-U

HEXENJAGD UND HOCHKULTUR!

Verkehrte Welt? Ausgerechnet ein US-Kongressabgeordneter hat Second Life® als den „Niedergang der Kultur“ bezeichnet – und fast zeitgleich hat die ehrwürdige Bayerische Staatsbibliothek Ihr SL-Represäntanz eröffnet!

VON DER UNTERWELT INS PARADIES!

100 Künstler haben zur größten Kunstausstellung aller Zeiten im SL beigetragen – Wir zeigen Ihnen, was sie zustande gebracht haben!

EIN UNIVERSUM VOLLER UNIVERSEN!

LIFE 4-U will ein Magazin für ALLE virtuellen Welten werden! In dieser Woche stellen wir Ihnen die faszinierende Welt „Entropia Universe“ vor! Was ist anders, was ist ähnlich wie im SL?

3D-Internet auch auf LinuxTag 2008 in Berlin

Das 3D-Internet darf nirgends fehlen, auch nicht auf dem LinuxTag 2008 in Berlin. Folgendes habe ich gerade auf www.business-traveler.eu gelesen:

Das IBM Entwicklungszentrum Böblingen und die brasilianische Firma Hoplon Infotainment zeigen in einer Demonstration des Massive Multiplayer Online Games „Taikodom“ den aktuellen Stand der 2007 angekündigten Zusammenarbeit. Die gemeinsam entwickelte Technologie ist wegweisend für zukünftige Anwendungen in den Bereichen Online Gaming, virtuelle Welten und 3D-Internet. Sie kombiniert die Skalierbarkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit von System z-Großrechnern mit der Rechenleistung des Cell/B.E.-Prozessors für besonders rechenintensive Aufgaben. Darüber hinaus zeigt IBM auf einem IBM QS21 Cell/B.E.-basierten Bladeserver die Leistungsfähigkeit einer Cell/B.E.-optimierten Version von OpenSteer, einer Open Source-Bibliothek, die als zentrale Komponente zur Implementierung der Künstlichen Intelligenz-Funktionen in der Spieleindustrie genutzt wird.

Die „Spione“ von Avameo sind bereits für den LinuxTag 2008 gebrieft und werden ggf. berichten über das Wunder „Taikodom“, welches wegweisend für die zukünftigen Anwendungen im 3D-Internet sein soll. Wir sind auf jeden Fall gespannt.

Die Bayerische Staatsbibliothek im Machinima

Nun ist nach der Eröffnung der bayerischen Staatsbibliothek auch einiges an Machinimas verfügbar.
Weitere Infos zur Präsens findet man auf der Webseite oder natürlich auf der SIM selber.

Die Grenze zwischen Realität und Virtualität


Lesung von Ingrid Schmitz

Eine Gänsehaut ist garantiert, wenn Second Life® und Real Life nahtlos ineinander übergehen oder beide Welten sich kurz vermischen. Welcher SL-User hat das nicht schon einmal erlebt? Die Kriminalschriftstellerin Ingrid Schmitz aka Sameja Lomba hält diesen kurzen Moment für die Dauer ihres multimedialen Events fest. In ihrer Lesung „Second Life® meets Real Life“ präsentiert sie die 3D-virtuelle Welt im Rahmen ihrer Power-Point-Präsentation mit Musik- und Videoeinbindung, liest sie ihre Second Life-Krimikurzgeschichten auf unterschiedliche Art und Weise.

Zuletzt in Wien auf der Criminale erfolgreich vorgeführt, ist Ingrid Schmitz nun im realen Krefeld in der neuen Stadtbibliothek zu erleben.

Termin: Donnerstag, den 29.05.08 um 20.15 Uhr
Ort: Mediothek, Theaterplatz 2, 47798 Krefeld
Kartenvorbestellung: 02151/862753
Eintritt: 5 Euro (Kommt der Mediothek zugute)

Bayerische Staatsbibliothek eröffnet virtuelle Repräsentanz in Second Life

Pressemitteilung (Avameo). Die Bayerische Staatsbibliothek wird am Dienstag, 13. Mai 2008 um 17.00 Uhr unter dem Namen „Insel der Information“ eine Repräsentanz in der virtuellen Welt von Second Life® eröffnen.

Vertreter der Presse und der Medien sind herzlich zur Eröffnungsfeier „inworld“ in Second Life® eingeladen, die im Innenhof 2 auf der „Insel der Information“ stattfindet. Wer nicht vom eigenen PC aus um 17.00 Uhr im Netz teilnehmen möchte, ist herzlich zu einer Vorab-Präsentation des neuen Angebots am selben Tag um 14.30 Uhr „realworld“ im Fr.-v.-Gärtner-Saal der Bayerischen Staatsbibliothek, Ludwigstr. 16, 80539 München, eingeladen. [Weiterlesen…]

Second Life ist das, was die Nutzer daraus machen

In dem Artikel Caerleon Island (Telepolis) vom 04.03.2008 schreibt der Autor Thorsten Küper in seiner Einleitung:

Schnell gehyped wurde Second Life® ebenso schnell wieder verflucht und von manchen sogar zur Brutstätte des Bösen erklärt. Wer sich dort aufhält, muss demnach entweder bescheuert, pervers oder kriminell sein – Mischformen sind natürlich auch denkbar. So muss sich der, der Second Life® nutzt – ich verwende nur ungern das Wort spielen –, zwangsläufig damit abfinden, misstrauisch von seiner Umgebung gemustert zu werden.

Trotz einiger Meldungen von Unternehmen welche Ihr „Experiment“ in SL erstmal wieder auf Eis legen, wagen dennoch viele renommierte Organisationen den Schritt in die dritte Dimension.

So meldet beispielsweise Bokowski und Laymann:

Das Goethe-Institut, das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland plant eine Niederlassung in Second Life® zu eröffnen. Auf der Goethe-Insel in Second Life® soll den Nutzern der virtuellen Welt, die sich für Deutschland und die deutsche Sprache interessieren zukünftig ein umfangreiches Veranstaltungs- und Informationsangebot präsentiert werden. …

Bayerische Staatsbibliothek – Schatzkammer des Wissens, Modernes Informationszentrum – Bald auch in Virtuellen Welten..

Innovationspreis für Potsdamer Diplomarbeit

Der Diplom-Bibliothekar Jin TAN im Rahmen seiner Diplomarbeit den Innovationspreis für seine Diplomarbeit zum Thema „Bibliotheken in Second Life®“:


Wesentliches Ergebnis der Arbeit ist, dass virtuelle Welten eine Brücke zwischen dem Analogen und dem Digitalen darstellen, die vor allem auch Jugendliche erreicht. Second Life® ist mitnichten ein simples Computerspiel, sondern eine wichtige Möglichkeit, bestimmte Personen auf eine zielgruppengerechte Art und Weise anzusprechen und wird damit zunehmend für die Bildungs- und Informationsarbeit der Bibliotheken interessant. Schon zum Zeitpunkt der Studie (im Sommer 2007) war eine große Anzahl von Bibliothekaren in Second Life® aktiv, die die neue Chance zur Bildungsarbeit in dem jugendgerechten Forum adäquat nutzten. Die virtuelle Welt stellt vor allem durch den möglichen persönlichen Kontakt zwischen „Avataren“ eine Alternative zu problematischerem Medienkonsum vor dem Fernseher oder mit Computerspielen dar.

Sehr, sehr, sehr, sehr schön :-)

LSL Programmieren, Günther Henke

LSL Programmieren in Second Life®, Günter Henke, entwickler.press

Eines der ersten LSL-Scripting-Bücher kommt aus dem Hause entwickler.press (Software & Support Verlag) von Günter Henke. Mit 104 Seiten kommt das Büchlein im kompakten Format daher und fast das von Linden Lab® zur Verfügung stehende Wiki in deutscher Sprache zusammen.

Es ist eher als knappes und kleines Referenzwerk zu verstehen ohne konkrete Beispiele. Das Büchlein behandelt Funktionen und Events und ist gegliedert nach Standard-Funktionen und Variablen, Der Avatar, Inventar, SIMs und Parcels, Texturen, Farben & Licht, Bewegung & Kollisionen, Kommunikation, Fahrzeuge, Links-Sets, Kamera, Hilfsfunktionen und Sound.

In der Einleitung schreibt Henke:

[Weiterlesen…]

Weltbild sucht den Avastar!

WeltbildPressemitteilung (Avameo).

Weltbild sucht den Avastar! – Erster Weltbild.de Film Contest

Weltbild.de startet Drehbuchwettbewerb und Casting-Show in Second Life®

Der Medienhändler Weltbild.de startet jetzt den ersten großen Filmwettbewerb „Weltbild sucht den Avastar! – Erster Weltbild.de Film Contest“ in Second Life®. Medienpartner der Aktion ist die Second Life®-Wochenzeitung „The AvaStar“, die von Bild.T-Online.de herausgegeben wird.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.weltbild.de/secondlife oder ab sofort auf der Weltbild-Insel in Second Life®. [Weiterlesen…]