The Next Big Thing | Das Allgegenwärtigkeits-Internet & Google vs. Apple

Die Arena ist eröffnet. Der Kuschelkurs ist vorbei! Nachdem Augmented Reality, u.a. via Spiegel-Online (Project Glass) nun in den Massen/Leitmedien ankommt, kann der (öffentliche) Kampf der Internet-Giganten beginnen. Erst gestern wurde mir auf unserem Flurfunk die Frage gestellt, was könne denn jetzt noch kommen, nach dem iPad3 mit Retina-Display und in Deutschland nicht funktionierendem LTE (4G)? Auch wenn es da noch die ein oder anderen Anfangsschwierigkeiten gibt, über die „Neue Kommunikation“ referierte Robert Petzhold von der CAMAO AG am vergangenen Samstag auf dem Marketing Symposium in Mannheim.

Neben Konvergenz kam mir noch der Kampf der Internet-Giganten in den Kopf. Da entsteht gerade das Allgegenwärtigkeits-Internet durch die Verbindung des mobilen Internets mit der lang ersehnten Internet-Brille, welche durch die Google-Power in die immer näher rückende Reichweite gestellt wird.

Interessant erscheint mir gegenwärtig das Spannungsfeld Microsoft, Google, Facebook und Apple. Während Apple durch den Verlust von Jobs möglicherweise gar nicht weiß, in welche nächste Innovation die angehäuften Überschüsse fließen sollen, klammern sich die Redmonder an den Internet-Strohhalm Facebook mit ein paar Prozenten, produzieren ihr stabiles Desktop-Betriebssystem weiter und versuchen es mit der Cloud via Azure. Achja, da war noch was … wie hieß der einst so erfolgreiche Handy-Hersteller ? Ahja, Nokia und Microsoft … gut … schauen wir mal (gähn, obschon ich diese Nokia-Brillen-Studie auch sehr schön finde). Und dann kommt da mal die Internet-Mama um die Ecke, die nur „gutes“ tut! Google Plus und nun Project Glass (GooglePlus).

[Weiterlesen…]

Sonnenbrille online probieren

Sonnenbrillen online kaufen

„Sonnenbrille online probieren“ könnte künftig eine geläufige Google Suchanfrage werden, denn eine Augmented Reality Anwendung erweitert jetzt die Möglichkeiten beim Brillenkauf.

Onlineshops gibt es eine Menge, allerdings fehlt die Möglichkeit, Kleidung und Accessoirs anzuprobieren.

[Weiterlesen…]

Augmented Reality ist sexy!

Augmented Reality ist sexy

Die Forderung von Patrick vom letzten November ist laut Heute.de nun zwei Monate später erfüllt worden.

Heute.de stellt jetzt eine Anwendung vor, die wir im Juni 2010 schon im Visier hatten. Die virtuelle Anprobe von Kleidern beim Internetshopping.

Interessant ist dabei der Schlussatz, dass ein Uhrenhersteller seit Einführung der Augmented Reality Technologie seinen Umsatz verdoppelt haben soll. Der Slogan „Sex sells“ ist ja allgemein bekannt. [Weiterlesen…]

Leichte Augmented-Reality-Brille auf CEATEC in Japan

Auf der Technologiemesse CEATEC in Japan wurde eine AR-Brille vorgestellt, die an die normale Brille geklippt werden kann. Der AR-Walker ist sehr leicht, allerdings [Weiterlesen…]

Konvergenzbeschleuniger: Das mobile Internet in Deutschland

Nachdem die ersten schnellen mobilen 4G-Netze in Skandinavien installiert werden, zieht Deutschland langsam nach. Seit heute werden die neuen Frequenzen mit einer Bandbreite von 360 MHz verkauft.

Allerdings wird nicht mit einem Deal wie in 2000 gerechnet, bei dem die UMTS-Lizenzen für 50,8 Milliarden Euro über den Tisch gingen. Um flächendeckend auch kleinere Gemeinden mit dem mobilen Internet zu versorgen, sind Bedingungen an den Erwerb der Lizenzen geknüpft. Vor den Metropolen müssen zuerst kleinere Städte und Orte versorgt werden. Ein cleverer Schachzug von Merkel, die sich ja immer wieder für den Ausbau des Internets in Deutschland ausspricht. Erst im März segnete Sie sogar das umstrittene Google StreetView-Projekt ab und will Google keine „Steine in den Weg“ legen. [Weiterlesen…]

Emotiv Systems bringt Neuroheadset

Mit dem Neuroheadset der Firma Emotiv Systems wird es künftig möglich sein, über Gedanken mit dem Rechner zu interagieren, so silicon.de in einem Artikel von heute.

Aktuell beobachten wir einige sehr interessante Technologie- und Medienkonvergenzen in Verbindung mit dem Web.3D, die den Umgang mit dem Computer fundamental ändern. Siehe auch den Bericht der 3D-Video-Brille von Vuzix vor einigen Tagen.

Nachtrag: 27.02.2008

Bericht auf www.spiegel.de

Neue 3D-Videobrille von Vuzix

VR920

Vuzix hat in Barcelona die neue 3D-Videobrille VR920 für den Consumer-Markt vorgestellt. Die Brille kostet knapp 400 US-Dollar und hat eine Display-Auflösung mit 640 x 480 Pixeln und 16 Millionen Farben.

Die Bildprojektion wirkt, als würde man mit etwa zwei Metern Abstand auf einen Fernseher mit 62 Zoll Bilddiagonale blicken. Die Bildwiederholfrequenz liegt bei 60 Hz. Videoformate werden mit bis zu 1.024 x 768 Pixeln unterstützt.

Die VR920 VR920 registriert auch Kopfbewegungen, sodass die Kameraführung der Kopfbewegung angepasst werden kann. Die VR920 ist zu Second Life® kompatibel.

Weitere Infos findet man auch auf der Detailseite zur VR920.