Ein Blick in die 3D-Glaskugel

WebGL-Demo auf der Evoke 2011

Eine mich immer wieder umtreibende Frage ist die, wie sich unsere Maschinen-Interfaces, insbesondere die Internet-Interfaces, verändern! Welche Standards setzen sich durch, welche nicht, wie konvergieren die Interfaces, welche Bedeutung spielt das mobile Internet in Verbindung mit mobilen Endgeräten, Multi-Touch-Displays und Datenbrillen usw. usf.

Diese Interface-Frage ist eine wichtige Zukunftsfrage, da die Entwicklungen in diesem Bereich unseren Alltag gestalten werden. Eine Methodik, einen „vernünftigen“ Blick in die Zukunft zu wagen, ist der Umgang mit Kreativität und der Zugang zu speziellen Personenkreisen. Ein spezieller Personenkreis, der sich mir bereits in den späten 80ern erschloss, war und ist der Zugang zu der frühen Multi-Media-Avant Garde, die heute als die erste globale digitale Subkultur bezeichnet wird, die sog. Demo-Scene. [Weiterlesen…]

Nächster Meilenstein für den Durchbruch des 3D-Internets in Sichtweite

Browserbasierte Viewer für 3D-Welten

Für den Durchbruch des 3D-Internet’s ist neben der Dezentralisierung, Interoperabilität, diversen Sicherheitsaspekten, ein 3D-Datenformat-Standard und ein einfacherer Zugang in Bezug auf die Usability erforderlich. Die Meilensteine der Dezentralisierung und der Interoperabilität sind mit dem HyperGRID-Konzept und Opensimulator bereits den Weg gebracht.

Bzgl. des einfachen, leicht bedienbaren Zugangs zu 3D-Welten, überschlugen sich in dieser Woche die Schlagzeilen. Zwei wichtige und bedeutende Meldungen in Bezug auf Viewer erreichten uns:

  1. Kataspace als virtuelle Welt, browserbasiert auf Basis von WebGL und HTML5
  2. Das browserbasierte PlugIn Canvas, dass als Viewer für Second Life, OpenSIM und Unity3D zur Verfügung steht

Ohne die Bedeutung von WebGL und HTML5 schmälern zu wollen, insbsondere in Bezug auf mobile Applikationen auf TabletPCs und Smartphones, sehe ich eine größere Zukunft [Weiterlesen…]

Das 3D-Internet saugt das 2D-Internet in sich auf

finally it is done! Linden Lab hat mit dem seit gestern zur Verfügung stehenden neuen Second Life Viewer 2 Beta ein Feature implementiert, dass wir seit längerem vermissen und deren Entwicklung seit 2007 verfolgen. Das Stichwort heißt „HMTL on Prim“ oder „Media on a Prim“ bzw. „Browser on a Prim“. Zuletzt berichteten wir von der NaviDemo, die dies eindrucksvoll zeigt.

Mit diesem lang ersehnten Feature wird das 2D-Internet, das sogenannte FlatNet buchstäblich in das 3D-Internet aufgesaugt, wie Phil Rosedale es einmal gesagt haben soll.


Mit diesem neuen Meilenstein in der Entwicklung von Second Life ist es jetzt tatsächlich möglich, vollwertige 2D-Webanwendungen zu integrieren und zu teilen. Es ist so, als ob sich mehrere Benutzer gleichzeitig ein Browserfenster teilen!



Die Anwendungsvielfalt ist schier unglaublich. Zum Einen können wir unseren eigenen Bildschirm live ins Netz streamen und für Schulungen zurück in Second Life übertragen, indem wir einfach einen Browser mit dem Stream in Second Life öffnen. Das wäre aber nur Selbstzweck. Wir können nun aber auch jede webbasierte Anwendung in Second Life teilen und schulen!

Ich bin der festen Überzeugung, dass dies ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung und Akzeptanz von Second Life ist.

Das sogenannte Flachland bzw. FlatNet wird nun endlich in die Dreidimensionalität, im 3D-Internet integriert. Hierzu ein kleines Video:



OpenSimulator im normalen Browser

Wie im Oktober 2007 bereits berichtet, gibt es Bestrebungen, Second Life bzw. OpenSimulator durch eine Browser-Integration leichter zugänglich zu machen.

Die japanische Firma 3Di stellt dafür ein PlugIn bereit, das unter 3di-opensim.com bereitsteht. Leider ist die japanische Seite für Europäer schwer zu lesen. Für „Bastler“ gibt es aber unter rezzable.com eine Anleitung, wie man seinen Firefox patchen und sich anschließend mit einem OpenSimulator-GRID verbinden kann.

Aurora aus den Mozilla Labs

via CreateOrDie bin ich soeben auf das Projekt Aurora aus den Mozilla Labs aufmerksam geworden. Die Schmiede lädt ein an dem Projekt mitzuwirken, von Hardcore-Developer bis zum Enduser.



Aurora (Part 1) from Adaptive Path on Vimeo.

Die Tendenz geht auch her in eine Richtung, um Informationen künftig dreidimensional zu explorieren. Interessant in diesem Zusammenhang ist auch Pogo 3D-Browser von AT&T.

Web Browser for Second Life

Während Linden Lab meiner Meinung nach etwas schläft und nur sehr rudimentären Support für normale 2D-Webseiten in Second Life bietet, machen sich nun schon die ersten Drittanbieter für Second Life Web-Browser auf: Dies ist zum einen der Daden Navigator von Daden Limited und der WebViewer von VDN. Leider ist es noch mit keinem Browser möglich durch einen einfachen Klick auf die Textur einen Link zu verfolgen. Der Daden Navigator bietet aber einen Workaround. Über die Kommandozeile kann man den Browser anweisen, einen Link zu folgen. Ebenso unterstützt der Browser Bookmarks.



Das Internet der Zukunft: Das Erlebnis-Internet

Static HTML, Webseiten mit dynamisch generierten Inhalten, Content Management Systeme, Web 2.0. Diese Schlagwörter beschreiben die Entwicklung des Web’s im Schnelldurchgang. Wie aber sieht das Internet der Zukunft aus?


BMW Bikes

Ein ganz klarer Trend zeichnet sich ab, man möchte mehr Action im Netz haben. Zwar wird heute schon von Internet-Marktplätzen geredet, aber das, was einen echten Marktplatz ausmacht, haben Internet-Auftritte lange nicht erreicht. Nämlich das Erleben von Ereignissen. Ein wichtiger Evolutionsschritt des Web’s wird sein, in eine Art Erlebnis-Internet zu gehen.

Plattformen wie Second Life werden hier sicherlich eine bedeutende Rolle spielen, sobald Sie der Masse bzgl. Usability usw. besser zugänglich sind. In er Zwischenzeit wird dieser Erlebnisscharakter für Consumer überbrückt durch Auftritte wie das aktuelle Web-Angebot für BMW-Bikes.

Der Nutzer kann über eine 3D-Landschaft in Flash das Angebot rund um BMW-Bikes explorieren: Development, Equipment, Moutain Bikes, BMW children bikes, Touring Bikes, Cruise Bikes untermalt mit einem Video, in dem sexy Radkuriere durch die City heizen.

Stellt man sich das Internet von morgen vor, so wird der Internetuser mit seinem Avatar auf solch ein BMW-Bike springen und selbst durch eine City oder Landschaft heizen können, um BMW-Feeling live im 3D-Internet zu erleben. Und zwar in Echtzeit mit Kumples, im 3D-Erlebnis-Internet.

Die Frage ist nur, wie lange wird es dauern, bis sich (a) die Standards etabliert haben, (b) die Software gut genug ist, (c) die nötigen Bandbreiten und die nötige Hardware in dem Durchschnittshaushalt bereitsteht und (d) sich schließlich die Benutzerfreundlichkeit der 3D-Browser so weit ist, dass auch „normale“ Internetuser diese mit Leichtigkeit bedienen können.

StageSpace / Maquari Update

gerade über René und Deutsche Startups über Maquari bzw. StageSpace gelesen:

Der 3D-Welten-Produzent StageSpace AG (www.stagespace.de) schickt seine Community maquari (www.maquari.de) in Rente. Die Plattform ging Ende des vergangenen Jahres an den Start. Die Nutzer können sich seitdem eigene Räume anlegen und diese nach ihren Vorstellungen gestalten. Mit den Anmeldezahlen ist Fabien Röhlinger, Vorstandschef von StageSpace, eigentlich zufrieden. “Wir haben aber Anfang des Jahres konzeptionelle Schwächen analysiert und arbeiten seither an einem neuen Produkt.” Die neue 3D-Welt laufe direkt im Browser und biete sehr viel mehr Fun und Action. Zudem könnten die Nutzer Ziele definieren und die 3D-Community in andere Websites einbinden. Das Nachfolgeprodukt soll noch in diesem Jahr an den Start gehen.

Fabien deutete diese Strategie bereits Anfang des Jahres mir gegenüber an. Jetzt wird es ernst! Wir freuen uns auf den neuen Start und warten gespannt ab, was er uns präsentieren wird. Nähere Infos stehen uns noch nicht zur Verfügung.

Viel Erfolg!

Crafty Studios präsentieren den Second Life „Easy Summer“

Pöttsching, 17. Juli 2008 – Rechtzeitig zu Beginn der heißen Jahreszeit rufen die Crafty Studios im Rahmen ihres Second Life Finanzdienstes Bulido den „Easy Summer“ aus. Neben dem einjährigen Bestehen von Bulido wird auch die Einführung der Bezahlungsmöglichkeit per Handy gefeiert. [Weiterlesen…]

SL und Google Maps Mashup von Daden Limited

In einem aktuellen Video zeigt Daden Limited eine interessante Kombination von Second Life und Google Maps.

Teleport:http://slurl.com/secondlife/daden prime/227/19/399

Daden hierzu:
A few months ago Second Life introduced the ability to bring web pages into SL – although you could not interact with them.
[Weiterlesen…]