Drei Jahre Hamburg in 3D – Tendenz: wachsend

Am 15. März 2007 ist die Medienmetropole an der Elbe auf Initiative von Hanno Tietgens und dem BÜRO X Media Lab als erste deutsche Stadt mit der 3D-Insel „Hamburg City“ in Second Life gestartet. Drei Jahre später sind aus dem bescheidenen Anfang zahlreiche spannende Projekte entstanden. Und die meisten davon sind höchst lebendig – manchem Unkenruf zum Trotz. Zur Zeit können der virtuellen Nordregion neun Sims im weiteren Sinne zugerechnet werden; seit letzter Woche bereichert die HafenCity Universität mit der neuen Insel „HCU Hamburg“ den „Campus Hamburg in 3D“.


hh

Angefangen hat alles auf der Computermesse CeBIT in Hannover und zeitgleich auf „Hamburg City“ in Second Life – mit einem virtuellen Messestand, mit BÜRO X, den Metaboys, Hamburg@work und der Handelskammer Hamburg.

Im Juli 2007 eröffnete Tietgens ( Xon Emoto in SL ) die Kultur- und Eventinsel „Hamburg North Beach“; hier machten die Medienkünstler Frank Otto und Bernt Köhler-Adams im Planetarium mit dem Multimedia-Spektakel „Trip – Remix your Experience“ von sich reden. 2008 brachte das Schauspielhaus Hamburg hier mit großer Resonanz von FAZ bis taz das Wikingerdrama „Helden auf Helgeland“ in die dritte Dimension, Johannah Oh hatte in der S’Wing’s Bar regelmäßig tolle Musiker zu Gast.


hh2

Schon im Oktober 2007 legte der Vorstandsvorsitzende der TÜV NORD Gruppe, Dr. Guido Rettig, auf „TUV Nord“ den Grundstein für die inzwischen weltweit beachtete 3D-Präsenz der Gruppe. Zur Zeit wird viel darüber berichtet, dass das Unternehmen, begleitet vom BÜRO X Media Lab, innerhalb des letzten Jahres allein bei der Weiterbildung in Long-Distance-Trainings in Second Life Einsparungen im sechsstelligen Euro-Bereich erzielen konnte (mehr darüber unter http://www.buerox.de). Zahlreiche Builder, Scripter und andere wie Zaphod Weir, Olaf Anders aka Ole Carlberg von 3Dvisio, Apple Sciarri, Tia Oceanlane, Lilian Fossil, Helfe Ihnen, Hendrik Straaf, Marcuse Bloch und Torrid Luna von Virtyou, Xon Jaxxon haben hier im Lauf der Jahre sehr real Hand angelegt.

Im November 2007 fiel mit Unterstützung der Stadt Hamburg und der Handelskammer auch der Startschuss für den „Campus Hamburg in 3D“. Inzwischen sind hier die Universität Hamburg, die mhmk Macromedia und die HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften mit dem DMI auf „Campus Finkenau“ aktiv. Im digitalen 3D Audimax des Campus sind internationale Referenten wie Prof. Edward Castronova, Dr. Douglas Danforth, Torley Linden oder Ollie Kubrick in Gestalt ihrer Avatare bei Ringvorlesungen zu Gast, während Profs und Studierende in realen Hamburger Hörsälen an diesen Präsenzveranstaltungen teilnehmen.


hh3

Am 11. März 2010 ist zudem die Insel „HCU Hamburg“ auf der Weltkarte von Second Life erschienen. Micha Becker aka Sanders Beaumont führt für die HafenCity Uni HCU, Hamburgs neue Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung, eine Machbarkeitsstudie als Teil seiner Diplomarbeit durch. Die Arbeit wird von den Professoren Michael Koch und Alenka Krek-Poplin sowie durch Hanno Tietgens vom BÜRO X Media Lab betreut.

Auf Hamburg City wurden derweil von bigjr Slade die Landungsbrücken gebaut und mit Hilfe von Cale Flanagan das Open-Air-Beach-Kino für die Preisträger des Hamburg Animation Awards errichtet. 2009 eröffnete cat Boucher das coolCAT’s Hamburg, seither veranstaltet sie in der einzigartigen Atmosphäre ihres Musikzirkus Live-Konzerte mit Musikern aus aller Welt.


tradeport

Und wer sich in letzer Zeit mal auf Hamburg City umgeschaut hat, wird bemerkt haben, dass sich immer mal wieder etwas verändert. Vis-à-vis der Handelskammer wird hier nun endlich auch gehandelt und geshoppt, denn pünktlich zum Dreijährigen öffnet der *TradePort HAMBURG* in echter Hafenatmosphäre seine Tore. Genaugenommen sind es die typischen 20-Fuss-Container, in denen Shops wie Revelation, DoJo, bodyline und Stilbruch in den Handel mit virtuellen Gütern einsteigen. 4 Shops sind noch zu vermieten, Gespräche mit einem Real Life Shop in Hamburg laufen, der eine virtuelle Dependance errichten will.

All das wird am 17. März ab 18:00 Uhr deutscher Zeit (10 am PDT/SLT) auf Hamburg City mit einer Riesenparty gefeiert.

Um 18:30 Uhr wird der TradePort eröffnet, und ab 19:00 Uhr (11 am PDT/SLT) rocken untolerable Bohemian und The REYMONES den coolCATs Musikzirkus.

Das Ende ist offen, nur eins ist klar:Hamburg ist auch in 3D eine wachsende Stadt.

Happy Birthday CAMPUS HAMBURG IN 3D!

Der virtuelle Campus Hamburg hat am 27.11.09 seinen zweiten Geburtstag gefeiert, und startet nun in das dritte Jahr. Avameo gratuliert ganz herzlich!

Der virtuelle Campus Hamburg wurde realisiert von BÜRO X Media Lab, in Gemeinschaft mit Professoren der Uni Hamburg, der Handelskammer Hamburg, sowie der Standortinitiative Hamburg@work der Stadt Hamburg.


chh_audimax

Dem dritten Jahr tritt Hanno Tietgens vom BÜRO X voller Zuversicht entgegen: „Wir stehen erst am Anfang eines intuitiven,
wirklich interaktiven und sozial geprägten Web 3D“. Dass er mit dieser Meinung nicht alleine ist, zeigt die Beteiligung namenhafter Institutionen am Projekt virtueller Campus Hamburg.

  • Stadtplanung und Baukunst zwischen zwei Welten: die HafenCity Universität Hamburg forscht im Web 3D
  • Die Dependance der Fakultät Design, Medien und Information goes Second Life: 3D-Welt als fester Bestandteil der Lehre an der Hochschule für
    Angewandte Wissenschaften Hamburg
  • Macromedia Hochschule für Kommunikation und Medien jetzt mit eigener Präsenz in Second Life
  • Mit Unterstützung von Hamburg@work bereitet BÜRO X Media Lab für 2010 mit
    lokalen Projektpartnern die virtuelle
    Ringvorlesung „Beyond the Hype – the Web 3D“ vor.
  • Die wachsende Nutzung virtueller Welten ist durchaus beeindruckend, und wir sehen es als positives Zeichen, dass die Partner der ersten Stunde auch weiterhin dabei bleiben.
    Wir freuen uns, dass ein
    solch zukunftsweisendes Forschungsprojekt am Standort Hamburg realisiert wird
    “, so
    Dörthe Julia Zurmöhle, Clustermanagerin Hamburg@work.

International Society for Technology in Education – ISTE – macht gute Erfahrungen in Second Life

Die International Society for Technology in Education (ISTE) evaluiert seit Anfang 2007 die Plattform Second Life als Ort für Bildung und zur internationalen Vernetzung von Bildungsexperten. Die Organisation veranstaltet wöchentlich Events für Educators sowohl „Real-Life“ als auch Second Life bezogen.

In dem unten aufgeführten Video erhält man einen schönen Überblick

Weitere Infos:

ISTE IN Second Life
Teleport zum ISTE Headquarter in Second Life
Einige Infos zum ISTE von Martin Hofmann

Institutionelles und selbstorganisiertes Lernen mit virtuellen Welten

Auf Grund der hohen Anforderungen der sich abzeichnenden neuen Umgebungen im Bereich E-Learning und E-Working werden neue Lernkonzepte immer wichtiger. Der Great Northern Way Campus vermittelt im aktuellen Image Video einige Eindrücke zur Thematik, wobei erkannt wird, dass die Studenten oft durch selbstorganisierendes Lernen (Learning by doing) lernen und Lehrer dies ermöglichen sollten.
So hat man auch hier am Campus u.a. eine virtuelle Lernumgebung mit Second Life bereit gestellt.

Hier zu Lande beklagt man sich zur Zeit dass immer weniger junge Menschen sich für Informatik und Mathematik begeistern. Auf der anderen Seite besteht ein großes Interesse bei Jugendlichen an virtuellen Welten. So bemerkt ein Kommentator in dem Artikel Hasso-Plattner-Institut plant Schüler-Akademie auf silicon folgendes:

Pflichtfach Informatik?
Wenn schlechte Mathematikkenntnisse bei Studienanfängern bemängelt werden, dann ist es sicher das Wichtigste, Mathematik intensiver zu vermitteln. Dazu fehlt schon jetzt an den Schulen die Zeit. Wenn jetzt durch verstärkten frühzeitigen Informatikunterricht weitere Stunden gebunden werden, fehlt möglicherweise noch mehr Zeit, um mathematische Grundlagen zu vermitteln. Eine frühe Anwendung von Computern in der Schule bindet Schüler frühzeitig an virtuelle Welten und die Faszination, die von ihnen ausgeht. Statt dessen muss die anschauliche, spannende Vermittlung von solidem Grundlagenwissen im Vordergrund stehen. Umfassendes Grundlagenwissen, die Fähigkeit zur Abstraktion und die Fähigkeit, Probleme durch Erkennen von Analogien zu lösen, ist die Voraussetzung für erfolgreiche Anwendung moderner IT Technologie, nicht ihre Folge!

Dabei ist es doch möglich, die verschiedenen Fächer zu kombinieren, und junge Menschen dort ab zu holen wo Sie sich eh schon befinden. Denn interdisziplinäres Wissen ist im Zusammenhang mit virtuellen Welten mehr als nahe liegend…

Bildung wird zum zentralen Zukunftsthema

Da geht unsere Bundeskanzlerin dieser Tage auf Bildungsreise, und erklärt die Bildung zur Chefsache. Dass man hier schon früh (Kindergarten) ansetzen muss ist einleuchtend. Doch selbst nach Abschluss einer Ausbildung oder eines Studiums bleibt die Notwendigkeit der Weiterbildung, siehe Stichwort Lebenslanges Lernen.

Was hat IT mit Bildung zu tun?

Es ist mittlerweile unstrittig, dass der Einsatz aktueller IT bei der Bildung sinnvolle Hilfe leisten kann, siehe E-Learning. Dem entsprechend formulierte Craig Barrett auf dem Intel Developer Forum seine Ansichten bezüglich der Frage wie Technologie die Gesellschaft verbessern und verändern kann.

Vor allem das Thema Bildung liegt dem Intel-Chairman am Herzen. Gleich zu Beginn seiner Rede kündigte er ein „einziges politisches Statement“ an. Es war ein Rüffel für das US-Bildungssystem: „Ich habe auf meinen Reisen nur ein einziges Land gesehen, das sich nicht genügend auf das Thema Bildung konzentriert – und das ist das, in dem wir uns hier gerade befinden.“

Bildung ist Kommunikation

Längst hat sich herausgestellt, dass virtuelle Welten wie Second Life im Bildungssektor sinnvolle Ergänzungen leisten können. Hier experimentieren bereits viele Hochschulen und auch im Teen-Grid werden erste Erfahrungen im Bereich Bildung von Jugendlichen gesammelt, siehe Global Kids.

So liest man bei businesswire bezüglich der Virtual Worlds Conference am 20. bis 21 Oktober 2008 in London, dass Mark Kingdon eine Grundsatzrede zur „Entwicklung der virtuellen Welten als Kommunikationsmedien“ halten wird.

Es ist klar, dass Linden Lab und Mark Kingdon an der Spitze der gesamten Branche für virtuelle Welten stehen, einer Branche, die im Zeitalter der 3D-Konnektivität einen neuen Kurs hinsichtlich Kommunikation und Medien einschlägt, sagt Christopher Sherman, Executive Director von Virtual Worlds London. Wir freuen uns darauf, Marks Sicht dazu kennen zu lernen, wie neue Innovationen es ermöglichen, dass virtuelle Welten die Natur der Kommunikation grundlegend ändern.

Ich vermute mal, dass das Thema Bildung hier auch eine zentrale Rolle spielen wird.

Karrieremesse Career Fair 2008 in Second Life

Career Fair 2008 in Second Life
auf der Sim der Uni Potsdam in Second Life findet am Donnerstag, 24.07.08 um 16 Uhr eine Karrieremesse ( Career Fair 2008) statt.

Die Sim der Universität Potsdam ist an die CAMPUSin3D-Plattform angeschlossen und wird von dieser unterstützt. Die Veranstaltrung ist öffentlich.

Für weitere Infos oder Presseanfragen bezüglich der Karrieremesse bitte Frau Dr. Mandy Kursawe kontaktieren:

Dr. Mandy Kursawe
Universität Potsdam
Institut für Biologie und Biochemie
Abteilung Molekularbiologie
Karl-Liebknecht-Str.24-25, Haus 20
14476 Potsdam
Germany
Tel.: +49 331 977 2647
Fax: +49 331 977 2512
Mail: kursawe@rz.uni-potsdam.de

Das virtuelle Berlin ist ab sofort noch größer und noch freier!

Berlin, 14.Juli 2008. newBERLIN wächst! YOUin3D.com, Entwickler und Betreiber der 3D-Online-Stadt Berlin im Maßstab 1:1 in Second Life, erschließt weitere Flächen: Seit heute gibt es im virtuellen Berlin die Grundflächen
für das Brandenburger Tor, die Siegessäule den Hackeschen Markt und die Eberswalder Straße im
Prenzlauer Berg. Die neuen Bereiche erweitern das virtuelle Berlin, das seit April 2007 nach und
nach in Second Life® gedoppelt wird. Los ging es damals mit Berlins Fernsehturm und Umgebung,
im letzten Jahr folgten die Weltzeituhr, das Alexa, die Marienkirche und das erste Stück des Bezirks
Friedrichshain.

newBERLIN

Das Besondere: Unter dem Motto „sei newBERLIN“ geben die Betreiber nun den neuen Bereich zur
Bebauung frei! Ganz nach dem Gedanken des „user created content“ kann hier nun jeder bauen und
scripten und so ab sofort newBERLIN mitgestalten und sich dort einrichten. Selbst interaktive
Elemente können vom User eingefügt werden. Einzige Vorgabe: Der Stadtplan. Dieser ist als
Grundplan und Bauvorlage ausgelegt. [Weiterlesen…]

Studierende kommen Ihrer Anwesenheitspflicht durch Second Life nach

Die FH Hagenberg macht scheinbar gute Erfahrungen mit ihrem „Second-Life Projekt“.

Dieses Semester bot sich Studierenden der FH-Studiengänge Kommunikation, Wissen und Medien sowie Computer-basiertes Lernen erstmals die Möglichkeit, typische „Business-Szenarien“ wie Job-Interview, Budget Pitch, Team-Präsentation, etc. in einem realitätsnahen, computersimulierten 3D-Ausland zu erleben. Die Studierenden konnten so ihrer Anwesenheitspflicht von zu Hause aus nachkommen und trotzdem in Kleingruppen mit Native Speakern die geforderten Situationen bewältigen.

Weitere Informationen findet man auf der Webseite der FH:
http://www.fh-ooe.at/fh-oberoesterreich/aktuell/presse/fh-news

Pia Piaggio beim Pink Floyd Konzert

PiaIch habe gar nicht lange gefackelt. Eile war geboten, nachdem ich es bei Virtual World Info gelesen hatte: In wenigen Stunden wird im Second Life ein Pink Floyd http://www.floydian.de Konzert stattfinden. Also logge ich mich ein und entführe Pia Piaggio direkt vom Strand zur Konzertbühne.

„Och Mensch Stephy,“, jammert Pia, „ jetzt machst du gleich wieder den totalen Stress. Dabei freue ich mich so sehr, dich wiederzutreffen! Lass uns doch noch ´nen Drink nehmen und uns dann gemütlich aufmachen.“ Aber ihr letzter Satz geht schon im Teleportsog unter.

Die betagte Musikertruppe hat sich mit ihrer Show auf dem Gelände von New Media Consortium (NMC) angesiedelt. Wiederbelebt wird das Album „The Wall“ von 1979 und die damalige Reallife-Show vom 21.Juni 1990 in Berlin . In Zusammenarbeit mit CARP (Cybernetic Art Research Project) machte sich die Band daran, eine virtuelle Show daraus zu entwickeln. Die erste Second-Life- Version wurde vierzehn Mal gezeigt und zog insgesamt 1260 Avatare in ihren Bann. Zunächst gab es jedoch nur eine abgespeckte Darbietung, sowie jede Menge Poseballs zum Benutzen. Die Überarbeitung zeigt nun die totale Show und nennt sich „The Wall V-2“. Na, Pia Piaggio, dann mal los zum Ort des Geschehens auf der Sim NMC Campus West . [Weiterlesen…]

Southampton Solent University in Second Life

Die Southampton Solent University sieht in Second Life eine „virtual sensation„. Voller Begeisterung liest man: „Solent Life provides an innovative teaching platform for the University, encouraging students studying Fashion Design, Interiors and Digital Music to use new methodologies to exhibit their designs.“

Durch die Aktivitäten in Second Life rundet die Universität Ihr Modernes Image schlüssig ab, wie ich nach meinem ersten Eindruck erkennen kann. Na denn viel Erfolg…

Zum virtuellen Campus der Engländer geht´s hier lang:
Teleport secondlife://Solent%20Life/54/50/23