T-Systems Multimedia Solutions – Virtuelle Welten als Komfortzone

Fernab vom Hype arbeitet auch T-Systems MMS weiter an der praktischen Nutzung virtueller Welten.

Auf der Info Seite zur diesjährigen Cebit liest man u.a.:

„T-Systems Multimedia Solutions verbindet unterschiedlichste Dimensionen Ihres Unternehmens zu einer neuen Business-Realität – dank der Eigenentwicklung „Virtual Worlds“.“

Hier im Cebit Special wird der Themenkomplex ab Minute 3:30 kurz angerissen: [Weiterlesen…]

Augmented Reality Navigation auf der EXPO 2010

Wer kennt das Problem nicht? Man steht auf einer Messe, hat einen Papierplan vor sich, und ist trotzdem planlos im Kopf. Das Navi ist dann für ein Messegelände leider zu ungenau, und letztendlich bringt das messetypische Grundrauschen einen sowieso schon an die Schwelle zur Reizüberflutung. Zurechtfinden ist hier nur was für Profis!

Gibts da nicht ne APP?

Klar! Wir leben doch im iAPP Century! Und wie die funktioniert sieht man am besten im folgenden Film:


LKS@CeBIT 2010

Hier mein Radio-Beitrag auf der CeBIT im Forum Learning Knowledge & Solutions:

CeBIT: Game Based Learning

In eigener Sache. Leider parallel zur Keynote von Mark Kingdon realisieren wir im Rahmen des CeBIT Forum Learning & Knowledge Solutions Kurzvorträge mit Diskussion zum Thema Game Based Learning. Mehr dazu hier auf den Seiten der CeBIT. Die Veranstaltung findet also am Freitag, den 05.03.2010 von 10:00 Uhr bis 11:40 Uhr in Halle 6 zwischen den Ausstellungsschwerpunkten Enterprise Business Solutions und Mobile &amp, Internet Solutions statt.

CeBIT: Keynote von Mark Kingdon, CEO von Linden Lab

Am Freitag, den 05.03. von 11:00 Uhr bis 11:30 Uhr spricht der CEO von Linden Lab auf der CeBit. In diesem Video begrüßt er die Community mit „Guten Tach – ich freue mich auf Ihren Besuch in Hannover ….


Die Veranstaltung findet im Convention Center (CC) in Saal 2 statt.

Kommunikation verändert Lernen

Das Internet hat due Art und Weise, wie wir kommunizieren, funamental verändert. Daher ist es kein Wunder, dass das Internet auch das Lernen verändert, denn Kommunikation verändert Lernen.

Das CeBIT-Forum Learning & Knowledge Solutions in 2010 ruft zu Themen auf und nutzt dazu die Vision von Michael Wesch:



Hier mein Statement dazu, bzgl. E-Learning-Szenarios in virtuellen Welten:



Eine besondere Rolle spielen dabei die Aspekte von Raum und Raumgefühl, wobei der gleichzeitig geteilte virtuelle und immersive Raum kollaboratives Lernen erst interessant macht.

CeBIT 2009 – ein Flop?

egal wie positiv man sich nach dem CeBIT-Spektakel darstellen wird, ist die Frage, inwiefern die größte Deutsche IT-Messe im Zuge der fortschreitenden Virtualisierung der Wirtschaft in Zukunft dasteht?

Ihren Zenit hatte die CeBIT mit 6100 Ausstellern und 510.00 Besuchern in 2004. Im letzten Jahr aufgerappelt auf 495.000 Besucher im Vergleich zum Vorjahr (2007, 480.000 Besucher), verringert sich in diesem Jahr die Anzahl der Aussteller um etwas 1500 auf 4300 Aussteller.

Für den Besucher wird es insgesamt teuerer und die rückläufige Zahl der Aussteller deutet darauf hin, das die Virtualisierung auch hier greift. Firmen haben verstanden, dass die hohen Ausstellerkosten in keiner Relation zu den tatsächlich generierten Leads stehen.

Es scheint auch, dass die Veranstalter Angst bekommen, ihre Hallen mit Besuchern voll zu bekommen. Via E-Mail und Nachrichten in einschlägigen Business-Netzwerken, bekommt man den kostenlosen Eintritt nachgeworfen.

Bereits im Juli 2007 haben wir gezeigt, wie man virtuelle 3D-Messen im Internet realisiert.

Die Wirtschaftlichkeit und das Kostensenkungspotential durch den Einsatz Virtueller Welten ist ohne Frage:

  1. Keine hohen Kosten für die Erstellung eines Messestandes
  2. Niedrige Ausstellungskosten
  3. Internationale Reichweite, 24h-Besuch möglich!
  4. Geringere Personalkosten für die Standbetreuung
  5. Reisekostensenkung auf beiden Seiten: Besucher und Aussteller
  6. Besuch eines Messestandes zu beliebigen, frei vereinbarten Zeiten möglich (mehr Flexibilität)

Kostensenkungspotentiale zeigt hier auch Gaby Benkwitz in diesem aktuellen Artikel.

So könnte die Zukunft im Bereich virtueller Messen liegen. Und wenn tatsächlich Interesse an einem Produkt besteht, gehen dann die Pre-Sales-Prozesse im Vertrieb los …. wie gehabt. Vielleicht spart man aber auch hier in der Zukunft Kosten ein, was sich auf günstigere Produktpreise auswirken könnte.

Neben der Messebranche sind natürlich alle Banchen betroffen, in den man drastisch Reisekosten senken kann. So natürlich auch die Automobilbranche, wie wir es gerade in der Krise beobachten können. Aber auch bei den Airlines ist das Potential von 3,6 Milliarden USD enorm!

Wer die Möglichkeiten des 2D-Internet und des 3D-Internets verschläft oder unterschätzt, wird schwere Verletzungen davontragen!

VHS Goslar erhält Auszeichnung für SL-Engagement

Die VHS Goslar erhielt auf der diesjährigen CeBIT in der Kategorie der „Öffentlichen Verwaltungen & Ausbildung“ einen E-Learning-Award für ihr Engagement in Second Life®.

Campus Hamburg und Students@work: Von Second Life zum Web 3D.

Pressemitteilung

Wir laden Sie ein auf die CeBIT 2008 und in die virtuelle Welt von Second Life®: Norddeutscher Gemeinschaftsstand, Halle 14, Stand G26,
Freitag, 07.03.2008, 09:30 – 11:00 Uhr

Mit Jean Miller (Linden Lab), Gunnar Thaden (TÜV NORD), Rowan Bar¬nett (The AvaStar, Bild.T-Online; live aus Berlin) Jörg Förster (Hochschulsport Hamburg; live aus Hamburg), Wolfgang Mecke (TÜV NORD Asia Pacific; live aus Bangkok). Moderation: Dr. Torsten Reiners (Students@work, Universität Hamburg) und Hanno Tietgens (Campus Hamburg, Büro X). [Weiterlesen…]

Java 3D-API als OpenSource

Golem meldete am 03.03., das Sun Microsystems Teile der Java 3D-API als OpenSource freigibt. Man mag zunächst denken, dass dies nicht so viel Relevanz auf Web.3D-Plattformen hat.

Dies mag allerdings täuschen, zum einen basiert Stagespace/Maquari auf einem Java-Ansatz, zum anderen könnte das Thema für Clients auf mobile Endgeräte interessant sein, zumal derzeit auf der Cebit von T-Mobile, Ericsson und Vodafone interessante mobile Breitbandlösungen vorgestellt werden, die positiv Einfluss nehmen auf die Medien- und Technologiekonvergenzen in diesen Bereichen.