Troppo Grid im HyperGRID

Könnt ihr Euch noch an die Troppo Island errinnern? Nein? Na dann vielleicht an den australischen Architekt und Designer Per Pegler, über den wir im März 2007 berichtet haben? Per Pegler ist der Avatar-Name von Per Eriksson. Damals sind wir auf Per wegen seinem innovativen Ansatz im Bereich der Architektur aufmerksam geworden. Er zählt zu einer der ersten Architekten, die damals (2007!) schon sehr früh das Potential für den Einsatz virtueller Welten im Bereich der Architektur erkannte. Damit ist er Vielen meilenweit vorraus. Was aber ist eigentlich aus seinen Projekten geworden, fast drei Jahre später.

Wie nicht anders zu erwarten, ist er aktiver den je. Per hat weitere SIMs in Second Life. Zudem hat er sein Angebot auch zusätzlich auf das OpenSIM-basierte Troppo-Grid erweitert, dass „HyperGRID-Ready“ ist.

Die HyperGRID-Architektur bereitet die Infrastruktur für das 3D-Internet vor. Es kann, wie das WWW Webseiten verbindet, OpenSimulator-basierende Virtuelle Welten miteinander koppeln. So wie man sich heute via HyperLink von Webseite zu Webseite klickt, ist es möglich, den eigenen Avatar GRID-übergreifend von der einen Region einer Virtuellen Welt in die andere Region einer weiteren Virtuellen Welt zu teleportieren. Eine Art Single-Sign-On für Virtuelle Welten.

Ich werde Pia mal fragen, ob Sie unseren Freund demnächst einmal besucht.

Avatrait – Digitaler Impressionismus – From Second Life to Florence

Im Rahmen des diesjährigen Festival della Creativita (23. bis 26. Oktober 2008) in Florenz, stellt Avatrait als „Schirmherr“ das neue Genre „Digital Impressionist“ mittels der virtuellen Welt Second Life vor. Auf der Webseite können sich Künstler aus der ganzen Welt vernetzen. In diesem Zusammenhang wird auch der Bildband „AVATRAIT: From Second Life to Florence“ heraus gegeben.  Vom 21. Oktober 2008 bis zum 07. Januar 2009 soll eine Galerie mit Focus auf „Art of virtual worlds“ vom „Museum of Natural History of Florence“ im Bereich „Antropology“ gezeigt werden.

The Avatrait Gallery in Second Life:
http://slurl.com/secondlife/Simuality/38/211/38

Weitere Infos bei lookerlumet

Hier zwei Videos:

Rinascimento Virtuale

The art and Artists of Avatrait – Florence 2008

Pia Piaggio besucht Goethe

Immer mal wieder geht es um Sieg oder Niederlage des Second Lifes. Weitere 3D-Welten öffnen ihre Plattform und laden zur Avatarsierung ein; locken mit allerlei Stöffchen ihre zukünftigen Residents an. Um Sieg oder Niederlage kann es demnach wohl kaum noch gehen – bald werden es alle wissen: Das Web 3D wird nicht einfach verschwinden, nein, es wird sich entwickeln. Dazu gehört unter anderem eine Diversifizierung frei nach dem Motto: Jedem Mensch seinen Avi und jedem Avi seine Welt. [Weiterlesen…]

Pia Piaggios SL 5B-Nachruf

Pia Piaggio hat sich in den Kopf gesetzt, in letzter Minute die 5.Geburtstagsfeier ihres Metaversums zu besuchen. SL 5B ist das Schlagwort für eine Ausstellung und Veranstaltungsreihe, welche die Residents seit dem 23. Juni, dem offiziellen Geburtstag des SL, zwei Wochen lang in Atem hielt.

Wir verstricken uns in eine Diskussion. Ich gebe zu bedenken, es sei nicht gerade interessant, über eine Sache zu berichten, die am 7. Juli schlichtweg vom Server verschwindet. Nicht einmal eine Slurl würde sie in ihrem Text angeben können. Aber Pia bleibt beharrlich. „Die SL 5B muss man einfach gesehen haben. Lieber spät, als nie! Und ich kann ja auch so eine Art Nachruf schreiben. Bei so einem gewaltigen Fest macht das noch nachträglich Ehre“, erwidert sie absolut überzeugt von ihrem Unterfangen.

Nun gut. Vielleicht hat sie ja recht. Immerhin zeigten dort über 600 Aussteller, verteilt auf 20 Sims, was die virtuelle Welt ihren Benutzern derzeit so anbietet. Die Ausstellungsfläche entspricht übrigens der Gesamtgröße des Second Lifes, als es vor fünf Jahren startete.

[Weiterlesen…]

Pressefotografie in Second Life

Wie auch bei uns im Angebot zu finden, Informiert nun Complecta zum Thema „Pressefotografie in Second Life“:

St. Gallen / Second Life, den 26. Juni 2008

M E D I E N I N F O


Complecta bietet Pressefotografie in Second Life

Die Angebote in der virtuellen Welt Second Life (SL) werden immer vielfältiger: Neu bietet die St. Galler Agentur Complecta neben der Kommunikation auch professionelle Event- und Pressefotografie in der 3D-Welt an. Eine innovative Dienstleistung.

In der „echten“ Welt werden Anlässe, Eröffnungen und Produktlancierungen schon lange mit Fotos dokumentiert. Dies verleiht den Informationen mehr Unterhaltungswert, Inhalt und Anschaulichkeit. „Professionelle Event- und Pressefotografie macht auch in Second Life Sinn – schliesslich ist die virtuelle Welt genauso real und existent, wie das echte Leben“, ist Stefan Grob, Geschäftsleiter der Complecta, überzeugt. Und weiter: „In der Pressearbeit nehmen gute Fotos einen immer höheren Stellenwert ein. Als erste PR-Agentur der Schweiz, die auch in Second Life eine Präsenz hat, ist es nur logisch und konsequent, dass wir unseren Service der Pressefotografie auch inworld anbieten.“ Die SL-Reporter der Complecta haben sich während der letzten Monate in Second Life viel Know-how über perfektes „Photocapturing“ angeeignet und sind nun fit, Events, SL-Präsenzen, Porträts und andere virtuelle Designs wirkungsvoll in Szene zu setzen. Damit ergänzt die Complecta Ihr Angebot in der virtuellen Welt um eine innovative Dienstleistung.
[Weiterlesen…]

Southampton Solent University in Second Life

Die Southampton Solent University sieht in Second Life eine „virtual sensation„. Voller Begeisterung liest man: „Solent Life provides an innovative teaching platform for the University, encouraging students studying Fashion Design, Interiors and Digital Music to use new methodologies to exhibit their designs.“

Durch die Aktivitäten in Second Life rundet die Universität Ihr Modernes Image schlüssig ab, wie ich nach meinem ersten Eindruck erkennen kann. Na denn viel Erfolg…

Zum virtuellen Campus der Engländer geht´s hier lang:
Teleport secondlife://Solent%20Life/54/50/23

Hamburg Animation Award 2008 erstmals in Second Life

Campus Hamburg28.06.08:  Handelskammer Hamburg präsentiert Hamburg Animation Award 2008 erstmals in der 3D-Welt Second Life; Vortrag und Live Chat mit Disney-Character Designer Stephen Silver
08.07.08: Hamburg meets Auckland in der virtuellen Welt

Hamburg, 25. Juni 2008 – Über 80 Einsendungen, 9 Nominees, 6 Preisträger: Schon zum fünften Mal kommen in der „Toon Town“ Hamburg junge Talente aus nationalen und internationalen Animationsschulen zusammen, um ihre Abschlussarbeiten im Rahmen des Hamburg Animation Award vorzustellen. Am 26. Juni werden die herausragende Arbeiten im Schmidts Tivoli auf der Hamburger Reeperbahn prämiert. Die Handelskammer Hamburg, Anfang 2007 als erste deutsche Institution in die virtuelle Welt von Second Life gestartet, ergänzt aus diesem Anlass ihre Aktivitäten im Medienbereich und präsentiert den internationalen Trickfilmpreis mit Unterstützung des Büro X Media Lab erstmals in der dritten Dimension des Internet.

28.06.08, 17-19 Uhr MEZ (8-10 am PDT), Audimax des virtuellen Campus Hamburg:
Live-Chat mit dem preisgekröntem Disney-Character Designer Stephen Silver

[Weiterlesen…]

Prof. Edward Castronova heute Live im virtuellen Campus Hamburg

Campus Hamburg

Prominenter Wirtschaftswissenschaftler aus den USA zu Gast auf dem virtuellen Campus Hamburg

HAW Hamburg, Ringvorlesung „Games & Beyond“
Dienstag 17.06.08, 17:00-19:00 Uhr: [Weiterlesen…]

Pia Piaggio prüft die Dresdner Bank

In einem vorangegangenen Beitrag von Anfang Mai schrieb ich: „……und nun gibt es hier bis Oktober normalerweise nur noch eine Wetterlage: Hitze……“. Gut, dass ich das Wort normalerweise in diese Aussage gesteckt habe, denn sonst würde ich jetzt ganz schön doof dastehen. Falls es sich in Deutschland noch nicht herumgesprochen hat: Das Wetter auf der Iberischen Halbinsel ist bisweilen eher Deutsch; kühl, grau und durchsetzt von Niederschlägen.

Regenwetter

Wie ich höre, herrschen dagegen in Mitteleuropa südländische Temperaturen. Selbst Nichtraucher verschlägt es vor die Kneipen oder in Biergärten, obwohl sie dort vom Rauch des wichtigsten Accessoires der Unbelehrbaren belästigt werden. Dann muss es schon ganz schön heiß sein im Deutschland. Glückwunsch, Ihr Lieben, das scheint einen guten Sommer zu geben.

[Weiterlesen…]

CAVE – Miele spart Kosten bei der Produktentwicklung durch virtuelle Welt

Das deutsche Traditionsunternehmen Miele geht neue Wege in der Produktentwicklung. Wie ich heute in einer Pressemitteilung gelesen habe, lautet das Zauberwort CAVE. Und da ich ja ein Freund von Schlüsselwörtern bin (auch im Hinblick aufs Taggen und dem semantischen Web) ging ich einmal dem Begriff CAVE weiter nach.


Aus der Bildbeschreibung von Miele: „Miele setzt bei der Produktentwicklung auf die CAVE (Computer Aided Virtual Environment). Die spezielle Projektionstechnik erzeugt eine dreidimensionale, virtuelle Realität, mit der Produktentwickler interagieren können. Der Entwicklungsprozess wird im Werk in Gütersloh damit erheblich beschleunigt.“

In der Pressemitteilung von Miele steht: „CAVE ist die Abkürzung für „Computer Aided Virtual Environment““. Hm, Wikipedia sagt aber CAVE = Cave Automatic Virtual Environment und ZDNet meint CAVE = Computer Automatic Virtual Environment. Am sinnigsten finde ich die Definition von ZDNet. Na gut, gemeint ist wohl jedesmal das selbe.

Aber ich konnte es nicht lassen und schrieb kurzerhand die Pressestelle von Miele an und, was soll ich sagen, erstaunlicher weise bekam ich innerhalb einer Stunde ausführlich Antwort. [Weiterlesen…]