Das Ende der Displays – Quantensprung in der Laser-Technologie

QDLaser mit mit Quantum Dots

Die japanische Firma QD Laser hat mittels Quantenpunkten (Quantumdots) einen Miniaturlaser entwickelt, der in Zukunft herkömmliche Displays vielleicht obsolet macht.

Bereits 2008 haben wir über den Megatrend Minibeamer berichtet. Allerdings handelte es sich hier noch um eine LED-Technik, die wohl durch das Verfahren via Quantenpunkte überholt wird.

Auf FututeManagamentGroup liest man hierzu: 

„… Quantum Dots (Quantenpunkte) bestehen aus Halbleitermaterialen und setzen sich typischerweise aus 1.000 bis 10.000 Atomen zusammen. Sie werden auch als Nanokristalle bezeichnet. Die Beweglichkeit ihrer Ladungsträger ist eingeschränkt, so dass Quantenpunkte extrem scharfe und diskrete Energieniveaus annehmen können. Dadurch lässt sich die Wellenlänge der Fluoreszenz über die Größe der Partikel einstellen. Aufgrund dieser optischen Eigenschaften sind Quantum Dots besonders für den Einsatz in der Optoelektronik und in der medizinischen Diagnostik (Marker) interessant. …“

Interessant wird die Lasertechnologie für die Vision des Beamens, indem Materie nicht dematerialisiert und materisalisiert wird, sondern Materie abgetastet und virtuell reproduziert wird in Form eines dreidimensionalen Avatar-Hologramms, ähnlich dem „Fake-Hologramm“ von CNN im November 2008.

3D-Kino im Wohnzimmer

heute habe ich in einem Prospekt der HIFI-PROFIS aus Wiesbaden den neuen Samsung 3D-Fernseher gesehen. Der 54″ Full HD-Fernseher (UE55C7700) mit LED-Technik und 200 Hz wird für 3499,- Euro verkauft. Die dazugehörige Brille kostet 119 Euro. Saftiger Preis für ein High-End-Gerät.

Die etwas preiswertern Modelle von Samsung, wie der Samsung LE-40C750 werden auf dem Cooporate Blog Cyberbloc von Cyberport kurz vorgestellt.

Im Fokus der Konvergenzbetrachtungen mit dem 3D-Internet (Virtuelle Welten), stellt sich nun die Frage, wie schnell die Preise sinken, sodass das 3D-Fernsehen in den Mainstream Einzug erhält.

Riesentrend Minibeamer

gestern meldete heise.de von der IFA über einen neuen Trend, der die Displaytechnologie angreift: Minibeamer.

Hier ein YouTube-Video vom PK10 von Mitsubishi, den heise allerdings nicht erwähnt:


Auf heise findet man Details über die Geräte von den deutsch-amerikanischen Hersteller Sypro Optics sowie dem Nano Projector von Toshiba und Optoma. Preise sind noch nicht zu erfahren.

Bzgl. der Technologiekonvergenzen im Zusammenhang mit dem 3D-Internet, sind Entwicklungen zu erwarten. Spannend werden wir den Markt alternativer Displaytechnologien, wie auch die Videobrille weiterhin beobachten.

Bildbetrachtung in 6D

Wissenschaftler des MIT arbeiten an der Darstellung von sechs dimensionalen Bildern. Wie golem heute berichtet ,  wird es allerdings wohl noch zehn Jahre bis zur Massentauglichkeit brauchen. Die ersten Laborkonstruktionen sehen aber schon spannend aus…

MrTopf – Die Open Grid Public Beta ist am Start

In TOPFtäglich Nr. 33 spricht Christian Scholz über Open Grid Public Beta, die daraus mögliche Entstehung eines Web3D Standards und über Twitter. Viel Spaß

Topftäglich 26 Themenkomplex Second Life

Hier der aktuelle Topfcast Nr. 26. Es geht um Relay for Life, Microsoft und was Linden Lab wohl macht wenn OpenSim sich ausbreitet.


SL und Google Maps Mashup von Daden Limited

In einem aktuellen Video zeigt Daden Limited eine interessante Kombination von Second Life und Google Maps.

Teleport:http://slurl.com/secondlife/daden prime/227/19/399

Daden hierzu:
A few months ago Second Life introduced the ability to bring web pages into SL – although you could not interact with them.
[Weiterlesen…]

Pia Piaggios SL 5B-Nachruf

Pia Piaggio hat sich in den Kopf gesetzt, in letzter Minute die 5.Geburtstagsfeier ihres Metaversums zu besuchen. SL 5B ist das Schlagwort für eine Ausstellung und Veranstaltungsreihe, welche die Residents seit dem 23. Juni, dem offiziellen Geburtstag des SL, zwei Wochen lang in Atem hielt.

Wir verstricken uns in eine Diskussion. Ich gebe zu bedenken, es sei nicht gerade interessant, über eine Sache zu berichten, die am 7. Juli schlichtweg vom Server verschwindet. Nicht einmal eine Slurl würde sie in ihrem Text angeben können. Aber Pia bleibt beharrlich. „Die SL 5B muss man einfach gesehen haben. Lieber spät, als nie! Und ich kann ja auch so eine Art Nachruf schreiben. Bei so einem gewaltigen Fest macht das noch nachträglich Ehre“, erwidert sie absolut überzeugt von ihrem Unterfangen.

Nun gut. Vielleicht hat sie ja recht. Immerhin zeigten dort über 600 Aussteller, verteilt auf 20 Sims, was die virtuelle Welt ihren Benutzern derzeit so anbietet. Die Ausstellungsfläche entspricht übrigens der Gesamtgröße des Second Lifes, als es vor fünf Jahren startete.

[Weiterlesen…]

AR-Brillen in 2013

Laut diesem Artikel im Handelsblatt können wir im Jahr 2013 mit speziellen Brillen rechnen, die herkömmliche Displays ersetzen und im Augmented-Reality-Umfeld eingesetzt werden können, zunächst als Navigationshilfe für Monteure. Die Technologie wird am Fraunhofer Institut Photonische Mikrosysteme (IPMS) entwickelt.

House of Research legt Grundlagenstudie zu virtuellen Welten am Beispiel Second Life vor


Das zweite Leben auf dem zweiten Blick

Das Berliner Medienforschungsinstitut House of Research legt Ergebnisse einer Grundlagenstudie zu synthetischen Welten vor.

++ Fachartikel in Media Perspektiven erschienen
++ Präsentation auf dem medienforum.nrw am 11.06.2008

Vor gut einem Jahr hochgejubelt, dann ebenso abrupt fallen gelassen: am Beispiel von Second Life® lässt sich gut nachzeichnen, wie Hypes funktionieren. Oft weder im Auf- noch im Abschwung substantiell begründbar.

Der Medien-Hype basierte im Wesentlichen auf der expotenziell gewachsenen Zahl von Registrierungen, die allerdings wenig über die Zahl der tatsächlich aktiven Nutzer aussagt. Viele Unternehmen zog es 2007 ins Second Life, um dort nach neuen Marketing- und Vertriebskanälen zu suchen – oft allerdings mit Konzepten, die auf die Interessen und Motive der virtuellen Bewohner, auf die Logik des Systems, wenig bis keine Rücksicht nahmen. [Weiterlesen…]