Virtual World Best Practices in Education (VWBPE) conference 2010

Durch Zufall stolperte ich auf Google Wave über eine öffentliche Wave zur VWBPE 2010 Conference, die am 12./13. März 2010 in Second Life stattfindet. Die Abkürzung steht für: Virtual World Best Practices in Education.

Die Organisatorinnen und Organisatoren rechnen mit einer Beteiligung von über 5.000 Avataren, nachdem bei der diesjährigen Konferenz bereits über 3.800 Avatare dabei waren. Allein 500 Referentinnen und Referenten werden erwartet, dabei ist der Call for Papers noch nicht einmal offiziell erfolgt.

Die VWPE Conference, die erstmalig 2007 stattfand, ist die internationale Plattform zum Experten-Austausch über das Potenzial von virtuellen Welten für Lernarrangements und jede Form von Training und Wissensmanagement.

Ich zitiere hier einfach mal aus der Konferenzbeschreibung von der offiziellen Website:

„The Virtual World Best Practices in Education (VWBPE) conference originated from the 2007 Second Life Best Practices in Education Conference. This grassroots, community-based conference attracts faculty, instructors, trainers, administrators, instructional designers, technical specialists, and members of organizations from around the world. Those who create teaching/learning environments, resources, tools, support services and professional development opportunities internal and external to virtual world environments participate. During the conference, participants have opportunities to ask: What is education?, What is teaching?, What is learning? and How can we provide virtual world educational environments in which today’s learners can become all they can be.

The VWBPE Conference provides opportunities for virtual world communities to showcase projects, courses, events and research that lead to best practices in education. The end result of collaborating, sharing, and co-construction of knowledge during the conference is the creation of innovative and immersive environments in which virtual world residents can learn, work, and play.

Program Chair: Zana Kohime (SL) Marlene Brooks (RL)“

Wer sich einen Eindruck von der 2009er Konferenz verschaffen möchte, kann sich auf street.tv ein paar aufgezeichnete Streams anschauen. Und in einem Wiki ist noch das vollständige Programm der diesjährigen Veranstaltung einzusehen.

Es gibt übrigens auch eine aktuelle Facebook-Seite zur nächsten Konferenz, und getwittert wird auch.

See you at the next VWBPE!

Es grüßt Dora Quar

[follow me on Twitter: @doraquar]

7.AK: Mit Ellen Trude nach Etopia

Und schon wieder ist bald Donnerstag!

Arbeitskreis E-Learning

am Donnerstag, den 08. Oktober 2009 um 18:00 bis 19:30 Uhr

auf der Kybernethik 1 im Auditorium AVAMEO

Die Iumpulsgeberin:

Ellen Trude ist für die Ellen Trude ist für die Bayer Business Gmbh, Competence Training in Projekten zu den Themen Communitybuilding und „Enterprise 2.0“ (Implementierung Web 2.0-basierter Arbeitsplattformen) engagiert. Im Rahmen ihres Innovationsprojektes (Service Management Prozesse in einer virtuellen Welt) fand sie ihren persönlichen Wiedereinstieg in Second Life.

Seit mehr als 3 Jahren beschäftigt sie sich nebenbei unter eigenem Namen und „eigener Firma“ intensiv und aktiv mit dem, was als Web 2.0 durch die WLANs geistert.

Thema:

„Exkursion nach Etopia“

Etopia ist ein Raum in SL für jede und jeden, sich zu treffen, zu unterrichten und zu entdecken, wie ein zeitgemäßer Tag, ein Leben in einem ökologischen Dorf und in ökologischer Umgebung ausschauen kann.

Wir freuen uns sehr auf Euer Erscheinen, und auch auf eine kreative, konstruktive Zusammenarbeit.

Moodle und SLoodle – Eine Übersicht

Dennis Schäffer hat eine sehr gute Beschreibung und Übersicht zu SLoodle veröffentlicht.

Er betreibt zusammen mit Andre Mersch und Sascha Kaiser den Blog lernenzweinull und ist an der Universität Bielefeld tätig. U.a. arbeitet er an dem Forschungsprojekt E-Learning 3D an der Universität Bielefeld.

SLoodle erweitert das Learning Management System (LMS) Moodle, indem die Lerninhalte des LMS auf neuer Art und Weise in virtuellen Welten wie Second Life bereitgestellt werden können.

Was machen wir eigentlich?

manchmal hilft die x.te Antwort auf die Frage

Was macht ihr da eigentlich?

Seit ca. 3 Jahren arbeite ich daran, zu formulieren, was wir eigentlich tun. Immer wieder, formuliere ich meine Antwort neu, um der „Welt da draußen“ immer besser verständlich zu machen, was und wie wir es tun. Heute kam eine E-Mail mit einer Anfrage, was wir genau machen bei unseren „3D-E-Learning-Kursen“. Teile der E-Mail möchte ich hier replizieren. Ich finde Sie ist mir gut gelungen :-) Hier ein paar Auszüge aus der E-Mail:

das Seminar wurde speziell für Entscheidungsträger in Bildungseinrichtungen und für Lehrkräfte entwickelt. Die TeilnehmerInnen erwerben die Grundlagen, um sich sicher und souverän in Virtuellen Welten bzw. Second Life zu bewegen. Darüber hinaus werden konkrete E-Learning-Anwendungen vorgestellt und Institute sowie bestehende Bildungseinrichtungen besucht. Im Rahmen kleiner selbstdefinierter Projekte haben die Teilnehmer die Möglichkeit weitere praktische Erfahrungen zu sammeln.

Das Seminarkonzept ist so angelegt, dass wir uns mit einer maximalen Gruppegröße von 15 Leuten auf Bildungsexpedition ins Metaversum begeben. Eine Gruppe wird jeweils von 2 erfahrenen Trainern betreut und geführt. I.d.R. starten wir mit einem Präsenztermin als Auftaktveranstaltung, gefolgt von 6 virtuellen Präsenzterminen in Second Life zu je 2. Std. pro Woche, meist Abends.

Begleitet werden die physischen und virtuellen Präsenztermine über unsere eigene Learning-Management-Plattform unter moodle.avameo.de. Hier erhalten Sie den Zugang zu den Inhalten für das Selbststudium wie: Orientierung, Avatarsteuerung, Wichtige Institute in Second Life, Suchfunktionen, Transaktionssystem, Erstellung von Objekten usw. usf.

Das Grundseminar gibt es mit zwei Bausteinen als Anwendungsfelder. Neben den Anwendungsfeld E-Learning starten wir am 1. September mit dem zweiten Anwendungsfeld Kunst & Kultur. Diesen Kurs führen wir in Kooperation mit der stART09 durch (www.startconference.org).

Zur Zeit sind die neuen Flyer und Anmeldeformulare noch in Bearbeitung, einen weiteren Eindruck vermittelt Ihnen aber auch der Flyer, der vorangegangenen Veranstaltungen. Diesen habe ich Ihnen im Anhang beigefügt, ebenso habe ich Ihnen auch die Zusammenfassung unserer Vortragsreihe aus dem letzten Jahr angehängt.

Wer jetzt dabei sein will, meldet sich am Besten frühzeitig bei twuertz@avameo.de an. Denn insgesamt werden wir in diesem Jahr noch max. 2 Kurse starten und die Teilnehmeranzahl ist auf 10-15 Personen pro Seminar begrenzt.