Made in Germany: Augmented Reality by metaio – SDK jetzt kostenfrei für Entwickler

Augmented Reality by metaio

Heute habe ich mich wieder einmal über die deutsche Gründlichkeit in Sachen Skepsis, Zurückhaltung und Investitionsarmut aufgeregt, wenn es um Internet-Business geht. Da wir weder ein Apple, Facebook, Google, Microsoft, eBay oder Amazon haben, wetterte ich, dass der Internetzug für uns Deutsche ja längst abgelaufen sei. Ist auch die Frage, ob unser Deutschland in einer globalen Welt in Sachen Internet überhaupt Relevanz hat. Vielleicht nehmen wir uns mal viel wieder wichtiger als wir tatsächlich sind? Vermutlich ist das so. Weder Politiker, noch Wirtschaftsbosse verstehen das Internet, so scheint es mir. Die Grünen gucken das Internet, wie Sie Fernsehen schauen und nicht einen Banker juckt es, wenn Herr Zuckerberg demnächst einen PayPal-Button in Facebook einbaut und 21 Millionen Internetdeutsche demnächst Transaktionen über das Internet realisieren, vorbei an den Girokonten. [Weiterlesen…]

IBM Sametime 3D ist in Beta Phase

IBM kündigte jetzt die Betaphase von Sametime 3D an, mit ausgewählten Klienten, die es testen können. In der zweiten Hälfte des Jahres 2009 soll die Lösung verfügbar sein. Laut IBM wird die Version 8.0 von IBM Lotus Sametime zusammen mit einem plug-in für virtuelle Welten verwendet. Momentan werden Tests mit Second Life und OpenSim durchgeführt.

Über Sametime 3D hatten wir bereits am 04. September 2008 berichtet.

Im Januar 2009 gab es ein Video zu Phase 2 des Projektes, mit einer Demo einer Brainstorming – Session:


Hier der offizielle Artikel von IBM vom 04.03.2009. Auch auf VirtualWorldsNews wurde darüber berichtet.

Second Life tot?

keineswegs … wie bereits mehrfach über INOUK berichtet, hier nun das YouTube Video:


Kollaboration, Manpower feiert

Haben Viele vor einem Jahr noch gerätselt, für was die 3D-Internet-Plattform gut sein könnte, so gehen die Tendenzen heute in Richtung Bildung (E-Learning) und Kollaboration. So feiert auch die Firma Manpower ihr einjähriges bzgl. Second Life. Über Draxtor Dspres bin ich auf dieses Video aufmerksam geworden:

Pia Piaggio schippert nach Barcelona

Pia Piaggio

Wie jedes Jahr fallen die Medien derzeit wieder ins tiefe kühle Sommerloch. Was soll man sich auch die Finger wundtippen, wenn’s doch keiner liest. Wen interessiert schon das Second Life an einem realen weissen Sandstrand mit Palmenhimmel, im Hintergrund das Scheppern der Eiswürfel im Shaker, nebendran ein braun gebrannter Körper zum Anfassen nahe?

Da muss man sich schon was einfallen lassen, um die Leser anzulocken. Das aktuelle TOUCH-Magazin hat sich als Lockstoff eine Sommerlochrabattaktion ausgedacht. Nicht schlecht. Ich meinethalben will Pia Piaggio heute in mein Wahlheimatland Spanien entführen. Im virtuellen Sim-Angebot ist Valencia, Ibiza, Katalonien und natürlich DIE spanische Stadt schlechthin: Barcelona. [Weiterlesen…]

Pressefotografie in Second Life

Wie auch bei uns im Angebot zu finden, Informiert nun Complecta zum Thema „Pressefotografie in Second Life“:

St. Gallen / Second Life, den 26. Juni 2008

M E D I E N I N F O


Complecta bietet Pressefotografie in Second Life

Die Angebote in der virtuellen Welt Second Life (SL) werden immer vielfältiger: Neu bietet die St. Galler Agentur Complecta neben der Kommunikation auch professionelle Event- und Pressefotografie in der 3D-Welt an. Eine innovative Dienstleistung.

In der „echten“ Welt werden Anlässe, Eröffnungen und Produktlancierungen schon lange mit Fotos dokumentiert. Dies verleiht den Informationen mehr Unterhaltungswert, Inhalt und Anschaulichkeit. „Professionelle Event- und Pressefotografie macht auch in Second Life Sinn – schliesslich ist die virtuelle Welt genauso real und existent, wie das echte Leben“, ist Stefan Grob, Geschäftsleiter der Complecta, überzeugt. Und weiter: „In der Pressearbeit nehmen gute Fotos einen immer höheren Stellenwert ein. Als erste PR-Agentur der Schweiz, die auch in Second Life eine Präsenz hat, ist es nur logisch und konsequent, dass wir unseren Service der Pressefotografie auch inworld anbieten.“ Die SL-Reporter der Complecta haben sich während der letzten Monate in Second Life viel Know-how über perfektes „Photocapturing“ angeeignet und sind nun fit, Events, SL-Präsenzen, Porträts und andere virtuelle Designs wirkungsvoll in Szene zu setzen. Damit ergänzt die Complecta Ihr Angebot in der virtuellen Welt um eine innovative Dienstleistung.
[Weiterlesen…]

Pia Piaggio prüft die Dresdner Bank

In einem vorangegangenen Beitrag von Anfang Mai schrieb ich: „……und nun gibt es hier bis Oktober normalerweise nur noch eine Wetterlage: Hitze……“. Gut, dass ich das Wort normalerweise in diese Aussage gesteckt habe, denn sonst würde ich jetzt ganz schön doof dastehen. Falls es sich in Deutschland noch nicht herumgesprochen hat: Das Wetter auf der Iberischen Halbinsel ist bisweilen eher Deutsch; kühl, grau und durchsetzt von Niederschlägen.

Regenwetter

Wie ich höre, herrschen dagegen in Mitteleuropa südländische Temperaturen. Selbst Nichtraucher verschlägt es vor die Kneipen oder in Biergärten, obwohl sie dort vom Rauch des wichtigsten Accessoires der Unbelehrbaren belästigt werden. Dann muss es schon ganz schön heiß sein im Deutschland. Glückwunsch, Ihr Lieben, das scheint einen guten Sommer zu geben.

[Weiterlesen…]

Linden Lab eröffnet reale Residenz auf dem Mars

Also eine noch unwahrscheinlichere Schlagzeile ist mir so auf die schnelle nicht zugefallen. Aber irgendwie ist dass ja so was mit den Schlagzeilen. Kein Wunder, alle haschen nach Aufmerksamkeit und da muss die Headline schon greifen, da die Meldung sonst im Medienrauschen unter geht. Was Linden Lab da aushalten muss ist meiner Meinung nach allerdings schon mehr als geschmacklos, ich würde es geschäftsschädigend nennen.

Heise titelte am 19.05.2008
Neuer Chef von Second Life® sieht virtuelle Welt noch in den Kinderschuhen
mit Bezugnahme auf einen Artikel bei Technology Review
„Wir sind immer noch am Anfang“

Jetzt nimmt Welt Online mit Titel Second Life® rät Firmen von Online-Filialen ab Bezug auf ein Interview welches der Focus mit Linden Lab CEO Mark Kingdon führte (Headline hier noch „Zweite Chance für Second Life“ und was von Golem mit „Second Life® rät Firmen von Second Life® ab“ betitelt wurde:

Mark Kingdon, Chef des Second-Life-Erfinders Linden Labs, empfiehlt Geschäftsleuten, momentan „eher abzuwarten“ und sich nicht mit aufwendigen Filialen in der virtuellen Welt zu profilieren. In naher Zukunft sollten sie zurückkommen, „um dem ‚Zweiten Leben‘ eine zweite Chance zu geben“, sagte er dem Magazin „Focus“ laut dem Branchendienst Golem. (Quelle: Welt Online)

Das ganze gipfelt in Artikeln wie diesem bei digitalnext:

Was passiert mit Second Life? – Linden Lab überfordert mit Presserummel
Betreiber Linden Lab zeigt sich anhand des großen Medieninteresses um Firmen-Repräsenzen überfordert und rät Unternehmen zum Ausstieg aus der virtuellen Welt. Linden Lab zufolge haben die Medien die Erwartungshaltung der großen Markenartikler befeuert, schiebt der seit Mitte Mai amtierende CEO Mark Kingdon in einem Focus-Online-Interview den schwarzen Peter an Zeitungen, Magazine, Fernsehsender und…

Und so erleben wir momentan wieder wie Medien funktionieren.

Ich fragte Jean Miller (Hauptverantwortliche bei Linden Lab für die Entwicklung des deutschen Marktes) zu dem Interview beim Focus, und Sie antwortete mir: Leider war das Interview bei Focus gekürzt.

Also nochmal an alle die nicht nur Schlagzeilen lesen. Ein ausführliches Interview findet man bei Technology Review. Und die Schlagzeile meines Artikels sei mir verziehen…

Ikea Einrichtung als Addon für SIMS2

IKEA
Immer mehr Firmen kooperieren mit der Spieleindustrie. Das Zauberwort heisst „Produktplacement“. Dem Trend folgend, können sich bald (ab dem 26.06.2008) die User von SIMS2 Ihre Umgebung entsprechend mit dem Addon Ikea-Home Stuff verschönern. „Bei den Sims-Spielern standen Möbel von IKEA ganz weit oben auf der Wunschliste. Wenn man sich die Wohnräume ansieht, die sie entwerfen, entsprechen diese oft dem IKEA-Stil?, so Steve Seabolt, Vice President Global Brand Development des Sims-Labels. „Wir freuen uns, mit IKEA zusammenarbeiten zu können, und sind überzeugt, dass die Spieler viel Spaß mit den neuen IKEA Objekten haben werden.? Seabolt fügt hinzu: “Die Zusammenarbeit mit IKEA ist aus dem Wunsch der Spieler entstanden, beliebte reale Marken und Produkte im Spiel zur Verfügung zu haben. Die erfolgreichen Partnerschaften mit Ford und H&M beweisen, dass die Integration dieser Produkte eine großartige Bereicherung der Spielerfahrung darstellt.? Quelle: gamebasis.de

Mark Kingon über seine zukünftigen Aufgaben bei Linden Lab

Mark Kingon, neuer Chef von Linden Lab spricht im aktuellen Interview bei Heise über seine neue Aufgabe und stellt fest: „Wir stecken noch in den Kinderschuhen“. Die Misserfolge mancher Firmen entschuldigt er damit, dass es wohl noch nicht die richtige Zeit gewesen wäre…