Virtual Fashion Shopping – Fraunhofer Institut machts möglich

Fraunhofer Virtual Shopping

Auch wenn Einkaufen für viele Menschen als ein Erlebnis wahrgenommen wird, so stößt man doch bei der Vielfalt an Angeboten oft an die Ermüdungsgrenzen. Um die Suche nach dem neuen Outfit zu revolutionieren, zeigt die Deutsche Welle in einem Beitrag wie das Fraunhofer Heinrich Hertz Institut die Auswahl vereinfachen will. [Weiterlesen…]

Das Fraunhofer Institut öffnet die Pforten in SL

Namensgeber für die Fraunhofer-Gesellschaft war Joseph von Fraunhofer (1787–1826). Dessen hervorragende Leistung bestand in der Verbindung von exakter wissenschaftlicher Arbeit und deren praktischer Anwendung für neue, innovative Produkte.

findet man bei Wikipedia zum Thema Fraunhofer Gesellschaft.

„Schön,“ dachte ich mir, „und was geanau kann ich mir darunter vorstellen?“

Seit kurzem beantwortet eine Insel in Second Life die Frage nach dieser abstrakten Aussage, und es hat mir fast die Sprache verschlagen!

Zum Glück nur fast, sonst hätte ich nicht einen virtuellen Roboter per Voice über das Telefon steuern können!

Ja, richtig gelesen! Roboter anklicken, Telefon nehmen, Nummer wählen und Befehle erteilen :-D

Von der Benutzerfreundlichkeit der Spracherkennung können sich im Übrigen sämtliche Robohotlineanbieter ne dicke Scheibe abschneiden!

Neben zahlreichen technischen Raffinessen gibt es hier innovative und sehr liebevoll gestaltete Visualisierungen von Prozessen, und irgendwie kommt mir der alte Begriff „Made in Germany“ wieder als Gütesiegel in den Kopf.

Wie war das noch gleich? „Exakte wissenschaftliche Arbeit, deren praktische Anwendung für innovative Produkte“ …ich finde, das ist hier 1:1 umgesetzt worden!

Eintauchen in virtuelle Welten – Augmented Reality erstmals im Unterwasser-Einsatz

unterwasser_ar

Am Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik hat man das wohl erste AR System für Unterwasser entwickelt. Hierdurch wird vermutlich eine Immersion der besonderen Art erzeugt.

Durch eine spezielle Taucherbrille sieht der Benutzer sowohl die reale Welt, als auch beliebige zusätzliche virtuelle Objekte. So lässt sich ein gewöhnliches Schwimmbad etwa in ein virtuelles Korallenriff mit Fischen, Muscheln und Unterwasserpflanzen verwandeln. Der Pilot ist ein Unterwasser-Spiel. Anwendungen für Berufstaucher sind in Vorbereitung.

Weitere Infos:
http://www.fit.fraunhofer.de/presse/09-03-12.html

Fraunhofer-Institut stellt iPoint 3D vor

Wie Golem heute berichtet, stellt das Fraunhofer-Institut auf der diesjährigen Cebit mit iPoint 3D eine Gestensteuerung für Computersysteme vor.

Hiermit sollen die je nach Anwendung unerwünschten Nebeneffekte von Touch Steuerung aufgehoben werden. Weitere Einsatzgebiete sind in der Spielesteuerung denkbar.


Second Life in der Industrie

Für das 3D-Internet kristallisieren sich immer mehr ernstzunehmende Anwendungen mit deutlichem Mehrwert heraus. Wo es um dreidimensionale räumliche Darstellungen geht oder in Anwendungsbereichen, in den man die dritte Dimension für die Organisation komplexer Informationsstrukturen besser nutzen kann, sind die Vorteile klar erkennbar.

Reiner Text ist ein Werkzeug, um Sachverhalte zu beschreiben. Leider ist geschriebener Text wie dieser hier sehr abstrakt: wenig visuell, nicht auditiv: Schwarze Punkte auf weißem Hintergrund oder umgekehrt wie hier auf Avameo. Das Problem ist, dass die Sachverhalte selbst, die wir mit Text beschreiben wollen, immer komplexer werden. Aus diesem Grund wird die Leistung, um vom abstrakten Text zu einer konkreten Interpretation zu kommen, immer anspruchsvoller.

Durch die visuelle Unterstützung wie Videos sind viele Dinge einfacher darstellbar und deshalb einfacher erfassbar, was wir an dem Erfolg von Videoportalen ablesen können. In der Industrie [Weiterlesen…]