Geschichte per Augmented Reality

Unter dem Stichwort Augmented Reality bin ich gerade über eine bemerkenswerte Seite gestolpert. Das Journal des Photografs Sergey Larenkov, der schwarz/weiß Bilder aus der Vergangenheit haargenau mit Farbbildern aus der heutigen Zeit vermengt, und so die Vergangenheit in unsere Welt holt.


berlin-reichstag

Es hat mich beeindruckt zu sehen, wie schnellebig die Geschichte der Menschen im Vergleich zu ihrer Umgebung ist. Wie Geister aus einer vergangenen düsteren Epoche tauchen Soldaten und Kriegsgeräte in den Bildern heutiger Straßenzüge auf.

Die heutige Wirklichkeit wird mit Fragmenten aus der Vergangenheit überlagert… augmented Reality.

Ich frage mich, in wie weit diese Technik in einer Art „kreativem Geschichtsunterricht“ angewendet werden kann, und ob es bald möglich sein wird, mit Hilfe von AR-Brillen die Geschichte einer Stadt vor den Augen des Betrachers aufleben zu lassen, indem die Brille das Bild der Gegenwart mit Bildern aus der Vegangenheit ergänzt…

Virtuelle Steinzeit: Stadt Çatal Höyük in Second Life

Ein Artikel im Spiegel online hat mich heute neugierig gemacht. Endlich ist das eingetreten, worauf ich schon seit Jahren warte, nämlich das Modell einer dreidimensionalen antiken Stadt, auf einer Plattform, die öffentlich zugänglich ist! Und dazu nicht von Amateuren erstellt, sondern von Profis, die sich mit dem Realen Ort auseinandergesetzt haben.

So begab sich meine Hi-Tech-Reise in das Megalithikum, ca. 9000 Jahre in die Vergangenheit.

Mein Ziel lag in der heutigen Türkei auf der anatolischen Hochebene, ca 40 Km. von der heutigen Stadt Konya entfernt… auf real gesagt….

Ich allerdings sah mir das reproduzierte Modell von Çatalhöyük in der Welt von Secondlife auf Okapi an.


Steinzeit01

Nach dem Teleport, muss ich gestehen, fiel mir als erstes auf, wie detailliert und realistisch die Welt dargestellt ist! Ein orangefarbener VW-Bus, Stacheldraht, haufenweise Schilder, ein Eisstand und ein Kiosk mit Sitzgelegenheiten unter Schirmen. Die hattens gut, die Steinzeitleute…

[Weiterlesen…]

3D Internet TV Talentraspel #1

Hier ein kurzer Einblick in die geschichtliche Entwicklung der 3D-Grafik:



US Holocaust Museum in Second Life

Mit der Novemberpogrome 1938 gipfelte der Antisemitismus in Deutschland zu einer systematischen Verfolgung und Vernichtung der Juden. Dieses beispiellos dunkle Kapitel der Menschheitsgeschichte dient seit dem als Mahnung nachfolgender Generationen.

Seit kurzem findet man auch in Second Life ein Holocaust Museum.
Bei einem Besuch die Tage hatte ich leider nicht viel von dem Angebot wahrnehmen können, da mir ein 23 Jähriger Pilot aus China über den Weg lief. Er bekam den Auftrag eines Ausbilders sich in SL über die Geschehnisse zu informieren. Das Angebot scheint also seinen Sinn zu haben.

United States Holocaust Memorial Museum im 2D Web
Weitere Infos: virtualworldsnews
Teleport: US Holocaust Museum in SL

Der Kult ums Rezzen

rezzen, rezzen, und nochmal rezzen … Das wird getan vielleicht hunderttausendmal, vielleicht über eine Million Mal pro Tag. Doch was ist rezzen und woher kommt der Begriff, wenn sich virtuelle Objekte im virtuellen Raum „manifestieren“ / „virtuell verkörpern“ – was ja eigentlich gar nicht geht, da ver-körpern ja normalerweise sehr physikalisch/physisch ist.

In diesem Video beschreibt Torley, dass das Wort rezzen von dem Kultfilm Tron kommt:



Tron war einer der ersten Spielfilme, in denen längere computergenerierte Sequenzen eingesetzt wurden. Insgesamt machen diese etwa 15 bis 20 der 96 Filmminuten aus. Auch wenn der Film für die eher hölzerne Leistung der Darsteller und seine inkohärente Handlung kritisiert wurde, wurde er dennoch als ein Meilenstein in der Geschichte der Computeranimation gefeiert.

Ein wenig Tron-Feeling gefällig? Hier ein Filmausschnitt:


Und hier nochmehr davon:



Pia Piaggios SL 5B-Nachruf

Pia Piaggio hat sich in den Kopf gesetzt, in letzter Minute die 5.Geburtstagsfeier ihres Metaversums zu besuchen. SL 5B ist das Schlagwort für eine Ausstellung und Veranstaltungsreihe, welche die Residents seit dem 23. Juni, dem offiziellen Geburtstag des SL, zwei Wochen lang in Atem hielt.

Wir verstricken uns in eine Diskussion. Ich gebe zu bedenken, es sei nicht gerade interessant, über eine Sache zu berichten, die am 7. Juli schlichtweg vom Server verschwindet. Nicht einmal eine Slurl würde sie in ihrem Text angeben können. Aber Pia bleibt beharrlich. „Die SL 5B muss man einfach gesehen haben. Lieber spät, als nie! Und ich kann ja auch so eine Art Nachruf schreiben. Bei so einem gewaltigen Fest macht das noch nachträglich Ehre“, erwidert sie absolut überzeugt von ihrem Unterfangen.

Nun gut. Vielleicht hat sie ja recht. Immerhin zeigten dort über 600 Aussteller, verteilt auf 20 Sims, was die virtuelle Welt ihren Benutzern derzeit so anbietet. Die Ausstellungsfläche entspricht übrigens der Gesamtgröße des Second Lifes, als es vor fünf Jahren startete.

[Weiterlesen…]

SLM – Second Life Magazin am Ende

Wie u.a. virtual-world.info berichtet, ist das ehrgeizige Projekt SLM (Second Life Magazin) eine tragische Geschichte…

Hamburg Animation Award 2008 erstmals in Second Life

Campus Hamburg28.06.08:  Handelskammer Hamburg präsentiert Hamburg Animation Award 2008 erstmals in der 3D-Welt Second Life; Vortrag und Live Chat mit Disney-Character Designer Stephen Silver
08.07.08: Hamburg meets Auckland in der virtuellen Welt

Hamburg, 25. Juni 2008 – Über 80 Einsendungen, 9 Nominees, 6 Preisträger: Schon zum fünften Mal kommen in der „Toon Town“ Hamburg junge Talente aus nationalen und internationalen Animationsschulen zusammen, um ihre Abschlussarbeiten im Rahmen des Hamburg Animation Award vorzustellen. Am 26. Juni werden die herausragende Arbeiten im Schmidts Tivoli auf der Hamburger Reeperbahn prämiert. Die Handelskammer Hamburg, Anfang 2007 als erste deutsche Institution in die virtuelle Welt von Second Life gestartet, ergänzt aus diesem Anlass ihre Aktivitäten im Medienbereich und präsentiert den internationalen Trickfilmpreis mit Unterstützung des Büro X Media Lab erstmals in der dritten Dimension des Internet.

28.06.08, 17-19 Uhr MEZ (8-10 am PDT), Audimax des virtuellen Campus Hamburg:
Live-Chat mit dem preisgekröntem Disney-Character Designer Stephen Silver

[Weiterlesen…]

Second Life® endgültig Tod?

Fast ein Jahr ist es her, als sich Markus Breuer über das ZDF amüsierte.

Der Hype um die virtuelle Welt Second Life® ist vielleicht schon bald Geschichte. Wie aktuelle Zahlen der Linden Lab belegen, sind die aktiven Nutzerzahlen im Juni bereits wieder um 2,5 Prozent gesunken. Und auch das Wachstum der Population insgesamt erreichte das niedrigste Niveau der vergangenen sechs Monate. Noch ist unklar, ob es sich nur um eine vorübergehende Flaute oder schon um das Ende der Second Life-Hysterie handelt. Allmählich wird jedoch deutlich, dass die virtuelle Welt nicht das halten kann, was sie zunächst versprochen hat was sie zunächst versprochen hat beziehungsweise was sich viele Unternehmen erhofft hatten.

Ob nun Tod oder nicht, Hype zu Ende oder nicht. Ich habe mich gefragt, wie sieht das Grid eigentlich aus, wenn über 48000 User gleichzeitig online sind und habe folgenden Screenshot der Second Life® Grid-Map gemacht:


map_28000_user.jpg

Für die nicht Second-Lifer. Es handelt sich um einen Ausschnitt der über 18.000 Second Life-SIMs (Inseln) mit je 65000 qm. Ein grüner Punkt stellt je einen Avatar dar, der aktuell online ist.

ARTE Themenabend Verspielte Kindheit – Im Sog virtueller Welten

Heute Abend, 03. Juni 08 ist bei Arte Themenabend der da lautet: Verspielte Kindheit – Im Sog virtueller Welten.

Dass Kinder und Jugendliche den Umgang mit Computern und neuen Medien für ihre Zukunft erlernen müssen, ist inzwischen unbestritten. Doch das Eintauchen in virtuelle Welten kann auch zu Problemen führen. Der Themenabend klärt, warum immer mehr Kinder die Welt dieser Spiele der Realität vorziehen und welche Folgen ein exzessiver Gebrauch der neuen Medien für Körper und Psyche von Kindern und Jugendlichen hat.

Die zwei Dokumentationen sind nach der Ausstrahlung bis zum 10. Juni bei ARTE+7 Online zu sehen.