Pia Piaggio gets rhythm

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Der kurze Überblick zu den aktuell existierenden Web 3D-Welten hat mich einigermaßen nachdenklich gestimmt. Ohne Schwierigkeiten zieht der Autor 50 virtuelle Welten aus seinem Hemdsärmel, präsentiert sie uns, als sei es das normalste der realen Welt, und betont auch noch, es sei nur eine Auswahl, die keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit erheben würde. 300 Millionen Menschen besitzen heutzutage einen Avatar, mit dem sie in einem dieser Metaversen herum avatieren. Dabei spricht keiner mehr von einem Zweiten Leben – ein Ausdruck, der wohl wirklich nur dem Markennamen einer dieser Cyberwelten zu verdanken ist. Denn um ein zweites Leben neben dem ersten geht es gar nicht. Vielmehr ist es doch das erste, ganz reale Leben, das bestimmte Dinge im Web 3D erledigt. Mehr ist es nicht. Fast schon unglücklich scheint der Name Second Life gewählt, wenn man es einmal sehr nüchtern, faktisch betrachtet. Aber immerhin hat er für so viel Wirbel gesorgt, dass die meisten zumindest von EINER virtuellen Welt wissen, dass es sie gibt, auch wenn sie vielen noch völlig überflüssig erscheint.

[Weiterlesen…]

Real Biz in SL – Gibson Island

Wie bereits hier berichtet, beschäftigt sich die Gibson Guitar Corporation mit den Möglichkeiten von Second Life. SLCN führte in der frühen Projektphase ein Interview mit einem Verantwortlichen.
Die Fragen waren: 1. Investment, 2. ROI (Return of Investment), 3. Measurement, 4. Worthwhile und 5. Time…

Gibson in Second Life

Die echten Musiker (so nennt man die, die noch „herkömmliche“ Instrumente spielen können) wissen um die Aura welche um den Gitarrenhersteller Gibson schwebt. Jetzt ist Gibson auch in SL vertreten. Dass Gibson keinesfalls ein verstaubtes Traditionsunternehmen ist, habe ich auf meinem privaten Blog vor einiger Zeit gepostet.

Teleport zu Gibson :
http://slurl.com/secondlife/Gibson%20Island/128/128/2

Weitere Infos u.a. hier:
http://www.massively.com/2008/07/16/cinemassively-gibson-island-in-second-life/

„Second Life – Eine Gebrauchsanweisung für die digitale Welt“ von Christian Stöcker

Sponto, Eine Gebrauchsanweisung für die digtale Welt

Der 1973 geborene Spiegel-Online-Reporter ging 2007 als Avatarin Sponto durchs Grid und war damit einer der ersten deutschsprachigen Autoren, die über das Second Life® schrieben. Im unterhaltsamen Stil erzählt er von seinen Erfahrungen und Erlebnissen dort. Sponto „…stolpert in die Welt“, „….kauft sich Haut und Haar“, trifft „Müde Hostessen, nackte Gäste“, erlebt „Das zweite Sterben“ , gerät „…. in den Picassogenerator“ und schließt mit der Frage „Und was kommt jetzt?“. Dabei ist dies nur eine Auswahl der insgesamt 26 verschiedenen Kapitelüberschriften. [Weiterlesen…]

Die Themen der 54. Sendung von LIFE 4-U

SÜDAFRIKA ROCKT! (Foto Sawqubana)

Eine neue SL-Insel, mit Kalahari-Feeling und einem Fußballfeld! Doch dahinter verbirgt sich keine schlichte Werbe-SIM für die Fußball- Weltmeisterschaft – sondern ein einzigartiges Musikprojekt!

LEDERHOSEN, SCHWEINEBRATEN, KÖNGSSCHLÖSSER! (Foto Cybevarioa)

Cybavaria – Bayern im SL! Klar, die Klischees werden bedient. Doch das interessanteste ist: Wie kommt Märchenkönig Ludwig im Cyberspace daher?

SCIENCE FICTION WIRD GEGENWART! (Foto Gibson)

Wer hat eigentlich den Begriff Cyberspace erfunden? Ist der Mann schon im Second Life®? Und was hat das für Konsequenzen? LIFE 4-U kennt alle Antworten!

Die Zukunft wird immer unvorhersehbarer

Wiliam Gibson

Wiliam Gibsen, Erfinder des Begriffs „Cyberspace“ stellt seinen neuen Roman „Spook Country“ auch in Secondlife vor.

In einem aktuellen Interview für Silicon.de spricht der Autor über die Beziehung zwischen Technologie und Gesellschaft. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang u. a. folgende Aussage:


„Was ich an Second Life® interessant finde ist, dass ich jetzt gelegentlich Leute auf der Strasse sehe, die direkt aus Second Life® entflohen sein könnten. Einige sehen tatsächlich wie Second-Life-Avatare aus. Ich weiß nicht, ob sie schon vorher da waren, oder ob ich sie einfach nicht wahrgenommen habe.“