Am Rubikon zwischen Realität und Virtualität

Wir kommen dem Rubikon zwischen Realität und Virtualität zeitlich schneller näher als gedacht. Durch die Verschmelzung von physisch realen und virtuell realen Räumen und durch die Augmented-Reality-Technologien verschränken die physischen und virtuellen Lebenswelten zunehmend. In naher Zukunft können wir mit und ohne unseren Avataren durch sog. Mirror-Welten wandern. Der Traum vom Beamen durch De-Materialisierung und Re-Materialisierung verwirklicht sich nicht durch das Objekt, sondern durch den Kontext, indem unsere Umgebungen digitalisiert und virtuell repräsentiert werden. [Weiterlesen…]

The Next Big Thing | Das Allgegenwärtigkeits-Internet & Google vs. Apple

Die Arena ist eröffnet. Der Kuschelkurs ist vorbei! Nachdem Augmented Reality, u.a. via Spiegel-Online (Project Glass) nun in den Massen/Leitmedien ankommt, kann der (öffentliche) Kampf der Internet-Giganten beginnen. Erst gestern wurde mir auf unserem Flurfunk die Frage gestellt, was könne denn jetzt noch kommen, nach dem iPad3 mit Retina-Display und in Deutschland nicht funktionierendem LTE (4G)? Auch wenn es da noch die ein oder anderen Anfangsschwierigkeiten gibt, über die „Neue Kommunikation“ referierte Robert Petzhold von der CAMAO AG am vergangenen Samstag auf dem Marketing Symposium in Mannheim.

Neben Konvergenz kam mir noch der Kampf der Internet-Giganten in den Kopf. Da entsteht gerade das Allgegenwärtigkeits-Internet durch die Verbindung des mobilen Internets mit der lang ersehnten Internet-Brille, welche durch die Google-Power in die immer näher rückende Reichweite gestellt wird.

Interessant erscheint mir gegenwärtig das Spannungsfeld Microsoft, Google, Facebook und Apple. Während Apple durch den Verlust von Jobs möglicherweise gar nicht weiß, in welche nächste Innovation die angehäuften Überschüsse fließen sollen, klammern sich die Redmonder an den Internet-Strohhalm Facebook mit ein paar Prozenten, produzieren ihr stabiles Desktop-Betriebssystem weiter und versuchen es mit der Cloud via Azure. Achja, da war noch was … wie hieß der einst so erfolgreiche Handy-Hersteller ? Ahja, Nokia und Microsoft … gut … schauen wir mal (gähn, obschon ich diese Nokia-Brillen-Studie auch sehr schön finde). Und dann kommt da mal die Internet-Mama um die Ecke, die nur „gutes“ tut! Google Plus und nun Project Glass (GooglePlus).

[Weiterlesen…]

Jules Vernes und die virtuelle Welt

Heute ist der 183. Geburtstag von Jules Vernes, und zu diesem Jahrestag hat Google ein interaktives Titelbild gesponsert. Links neben dem Google-Schriftbild ist eine Steuervorrichtung, mit der man durch den virtuellen Ozean, den man hinter den Bullaugen sieht, navigieren kann.


google

Jules Vernes war nicht nur Schriftsteller, er begeisterte sich auch für die Erfindungen, die im Zeitalter der Industrialisierung gemacht wurden. Er schmückte sie mit seiner Phantasie aus, was dazu führte, dass er wiederum die Ingenieure inspirierte, und einige seiner Phantasien zu Wirklichkeit wurden.
Seine Zeit, die „Belle Epoche“ war geprägt von wirtschaftlichem Aufschwung, Abenteurer- und Entdeckergeist. Im Vergleich zum Anfang des 19. Jahrhunderts erschien die Welt plötzlich größer, offener und phantastischer denn je. Das alles beeinflusste die Werke Jules Vernes.

[Weiterlesen…]

Die Welt ist tatsächlich eine Google

Foto Jim Bartner/Flickr .

Seit November ist die erste Deutsche Stadt via Google StreetView im Netz. Oberstaufen im Algäu ging als erste Stadt „live“. Sozusagen kann man ab sofort virtuell durch Oberstaufen marschieren, dank Google StreetView! Andere deutsche Städte lassen da noch auf sich warten. Nachfolgend habe ich mal ein IFRame eingebettet, um sich das anzuschauen. Einfach reinklicken und durchlaufen! [Weiterlesen…]

Microsoft, IBM und Google nutzen bereits Serious- und Productivity Games

Im Bereich der virtuellen Welten und des 3D-Internets ist man heute fast noch missionarisch unterwegs, wenn man über ernste Lernspiele, engl. Serious Games spricht, zumindest im Internet-Entwicklungsland Deutschland. Dabei nutzen die drei Riesen Microsoft, IBM und Google bereits erfolgreich Serious Games bzw. Productivity Games , um ihre Produkte zu verbessern oder um Mitarbeiter im Bereich der Unternehmensprozesse zu schulen. [Weiterlesen…]

Virtuelle Fullerene

Google feiert auf der Startseite heute den 25. Geburtstag der sog. Fullerene. Fullerene sind sehr stabile chemische Strukturen, die zu Ehren des Architekten Richard Buckminster Fuller benannt wurden. Bekannt wurde Fuller durch seine geodätische Kuppeln. Die Stabilität dieser geometrischen Dreiecks-Strukturen inspirierten den Management-Kybernetiker Stafford Beer diese auf organisatorische Strukturen zu übertragen. Er nutzte die stabilen Dreicks-Strukturen der Platonischen Körper Tetraeder, Oktaeder, Dodekaeder und Ikoseader um stabile Organisationsstrukturen für Teams zu erzeugen. In seinem Buch Beyond Dispute beschreibt Beer, wie er mit diesen 3D-Körpern Menschengruppen strukturiert, um hochkomplexe Themenfelder in kürzester Zeit zu bearbeiten.



Die Anzahl der Ecken [Weiterlesen…]

Will Google mit Business-Trojaner ins Telefongeschäft einsteigen?

googleVoice

Ex Telekom-Chef Ricke versäumte das Voice-over-IP-Geschäft durch einen viel zu späten Einstieg, sodass entsprechende Marktanteile der Telekom an 1&1 gingen. Betroffen waren damals über 30.000 Arbeitsplätze. Den Aderlass des Festnetzgeschäftes musste dann Nachfolger René Obermann ausbügeln. Doch jetzt steht der nächste SuperGAU bevor. Vielleicht versetzt ein Googlestreich der magentafarbenen Firma aus Bonn im Bereich des Telefoniegeschäfts den letzten Todesstoß und degradiert das ehemalige Staatsunternehmen zu einem einfachen Infrastrukturprovider? Möglicherweise hat Obermann aber längst erkannt, dass im Sevicebereich nichts mehr zu holen ist. Schließlich träumt er ja bereits von der großen Google-Gebühr. [Weiterlesen…]

Google StreetView startet nun auch in Deutschland durch

Google überrumpelt laut Spiegel Online die deutschen Ministerinnen, die sich im Urlaub in der Sonne laben und den den Start des umstrittenen Projektes StreetView verpassen.

Viele Metropolen anderer Länder, wie London, Paris, San Francisco oder Madrid sind bereits via Google StreetView unter maps.google.de erreichbar. Mittels Google StreetView wird das Produkt GoogleMaps erweitert. Zieht man das oragenfarbene Männchen auf der Zoomleiste in eine Region, so verwandelt sich die Kartenansicht von GoogleMaps in eine Straßenansicht. Man kann regelrecht durch eine Großstadt via Computer fahren, virtuell versteht sich! [Weiterlesen…]

Is Phil Rosedale following Steve Jobs?

Geschichte wiederholt sich, so sagt man. Und Macher machen Geschichte, oder schreiben sie! Seit 2006 verfolge ich den Markt um Second Life und in den letzten Wochen und Monaten stellte ich mir wiederholt die Frage, wie das wohl im Falle Linden Lab’s sei. Wiederholt Linden Lab die Geschichte von AOL, CompuServe und Netscape und wird Kürze in Schall und Rauch aufgehen? Heute kam mir eine weitere Option in den Sinn, nach der Meldung, dass Phil wieder das Ruder von Linden Lab übernimmt. Und zwar die Geschichte des Apple-Religionsführers Steve Jobs.

Nachdem Phil Rosedale im April 2008 von Ex PriceWatehouseCoopers-Partner Mark Kingdon abgelöst wurde, ist viel passiert.

Die damals kreative Schmide sollte von Kingdon professionalisiert werden, um die Firma auf die große weite Welt vorzubereiten. Rosedale hingegen, der geistige Vater von Second Life sollte mit seinem Spirit die Virtuelle Welt in die physische Welt tragen. Überall in der Welt trat er auf, u.a. auch in Davos auf dem Weltwirtschaftsforum 2008. [Weiterlesen…]

Wer kauft Second Life? Google, Amazon & Co.

Ich möchte unserem aktuellen Blog Carnival „Wie entwickeln sich virtuelle Welten?“ etwas Vorschub leisten.

Auch wenn wir hierzulande in Deutschland „internet- und Investoren-technisch“ hinter dem Mond leben, ist es ja kein wirkliches Geheimniss, dass Linden Lab mit Second Life gute schwarze Zahlen schreibt. Ja, zum Erstaunen vieler Beobachter, die da sagen:

Gibt es das noch? Ich denke der Hype war 2007 vorbei ?

Gut, *hüstel*. Gegenwärtig zeigen unsere kybernetischen Indikatoren an, dass sich in Kürze ein paar Karten neu gemischt werden. Schauen wir mal hin:

  • Google hat den Versuch, eine virtuelle Welt sebst (Lively) zu bauen, schnell wieder verworfen, was sehr Weise war.
  • Google hat aber ein starkes Interesse an 3D, siehe Google Earth
  • Wie bereits erwähnt, wächst und gedeiht Second Life, ein neuer Viewer (Shared Media) ist an den Start gebracht, Mark Kingdon restrukturiert den Laden, Second Life Enterprise ist am Start und im Januar kam CFO Bob Komin an Board
  • Facebook mit 400 Mio User zeigt, das „Socializing/Social Media“ das Thema schlechthin ist. Was aber, wenn die flache 2D-Welt, überflutet von Widgets, irgendwann etwas fade wird und Durst nach Immersion geweckt wird?
  • OpenSimulator kommt als OpenSource-basierte SL-Variante zunehmend aus den Kinderschuhen heraus!
  • Warum Linden Lab den Kauf von Google nötig hat (The Poultry Report).
  • Oder kauft Amazon Second Life?
  • Amazon könnte mit Ihrer Cloud, Second Life vielleicht wesentlich besser skalieren. Amazon ist der „Experte/Leader“ in Sachen Web-Service-Technologie (SOA, Web-Services, Restful, …)
  • Leider erfährt man auf den Seiten von LL natürlich nicht, welcher Headhunter gerade welchen Top-Manager rekrutiert. Aber: Über den „technologischen Recruiting-Fingerprint“ lässt sich schon so Einiges ablesen. Schauen wir in die Offene Stellen rein. Es werden gesucht: Spezialisten aus den Bereichen Suchmaschinentechnologie (SOLR, Google) und Web-Services-Core. Interessant, oder? Ferner ein Produktmanager, International Billing.

Wie auch immer, die jeweiligen Konstruktionen für Szenarien bleiben dem Leser überlassen, seiner Phantasie, Erfahrung und Vernetzungsgabe. Der kybernetische Seismograph jedenfalls schägt gerade aus. Und es würde mich keineswegs wundern, wenn es in Kürze „wums“ macht und man zum Schluß kommt: Ahso! Jetzt ja! Ich verstehe! Zwei kleine Puzzleteile fehlen allerdings noch, die sicherlich eine Rolle spielen: Das mobile Internet und Augmented Reality.